Bundesliga

Gladbach-Kapitän Stindl äußert sich zum Fall Embolo

23. Januar 2021, 12:39 Uhr
Kapitän bei Borussia Mönchengladbach: Lars Stindl. Foto: firo.

Kapitän bei Borussia Mönchengladbach: Lars Stindl. Foto: firo.

Kapitän Lars Stindl erwartet von seinem Arbeitgeber Borussia Mönchengladbach eine Strafe für Mitspieler Breel Embolo.

Der 23 Jahre alte Schweizer war am vergangenen Wochenende nach dem 2:2 beim VfB Stuttgart noch in der Nacht zum Sonntag nach Essen gefahren, um dort nach eigener Aussage Basketball zu schauen. „Das geht in der aktuellen Pandemie-Lage nicht“, sagte Stindl nach dem 4:2 (2:2) der Gladbacher am Freitagabend gegen Borussia Dortmund.

„Natürlich hat er einen Fehler gemacht. Dafür muss er gerade stehen und auch eine Strafe bekommen“, sagte Stindl weiter, schränkte aber ein: „Alles andere sind Vermutungen.“ Die Polizei Essen geht nämlich davon aus, dass Embolo an einer illegalen Party teilnahm und von dort über ein Dach in eine angrenzende Wohnung floh, nachdem die Polizeibeamten zur Party gerufen worden waren. Embolo bestreitet dies. Die Polizei hatte ihn in besagter Wohnung angetroffen.

„Natürlich stehen ein paar Sachen im Raum. Aber grundsätzlich hat er uns versichert, dass seine Version, die er uns erzählt hat, der Wahrheit entspricht“, sagte Stindl, der zudem bekräftigte, dass der Fall Embolo nicht spurlos am Team vorbei gegangen sei: „Natürlich war das Thema in diesen Tagen. Deswegen Hut ab an die Mannschaft, wie wir das verarbeitet haben.“

Für Trainer Marco Rose, der Embolo gegen den BVB in der zweiten Halbzeit einwechselte, ist das Thema intern vorerst beendet, sollte der Angreifer nicht noch der Lüge überführt werden. „Wir haben mehrfach geredet. Mir muss er nichts mehr erklären“, sagte Rose. dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

23.01.2021 - 14:03 - Lackschuh

In der BRD läuft schon länger einiges falsch und das ist gegenwärtig auch der Fall.....warum sollte das als bei BMG anders sein, wenn man mal die Leistung auf dem Grün außen vor lässt.

23.01.2021 - 13:54 - dr. breitner

Selbstverständlich war er nur in Essen um Basketball zu gucken im TV und rein zufällig lief nebenan eine Party mit 15 leicht
bekleideten Damen, logisch. Das sich ernsthaft jemand hinter der diese Version stellt, zeigt wieder mal, was da schiefe läuft.
Jeder weiss, dass das gelogen ist, und die Polizei wird für dumm verkauft.

23.01.2021 - 13:13 - Kleeblättersammler

Es ist nicht zum Beweis gekommen, sondern nur Vermutungen und Spekulationen kreisen im Raum.
Ich persönlich glaube auch das er dabei war, aber eben halt nicht an diesen Ort bzw Raum gestellt wurde.
Es gilt also die Unschuldsvermutung . Intern kriegt er noch sein Fett weg, weil er gar nicht in Essen sein durfte !

23.01.2021 - 13:03 - RWE51

Komisch ist die Sache, aber wenn er nicht überführt werden kann, muss man ihm Glauben. Fertig.