Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat offenbar den Vertrag mit Offensivspieler Giovanni Reyna verlängert. Offiziell begründen darf der Klub das aber noch nicht.

Borussia Dortmund

Gerücht: BVB bindet Giovanni Reyna bis 2023

Dominik Hamers
07. Mai 2020, 09:38 Uhr
BVB-Mittelfeldspieler Giovanni Reyna. Foto: firo

BVB-Mittelfeldspieler Giovanni Reyna. Foto: firo

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat offenbar den Vertrag mit Offensivspieler Giovanni Reyna verlängert. Offiziell begründen darf der Klub das aber noch nicht.

Er absolvierte elf Partien für den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund - und doch ist er aus Sicht des BVB-Managers nicht mehr wegzudenken. Michael Zorc hält große Stücke auf Giovanni Reyna, dem er trotz der großen Konkurrenz im Angriff des achtmaligen Deutschen Meisters eine Chance auf Einsätze beimisst. Nun hat der Revierklub den 17-Jährigen offenbar bis 2023 an sich gebunden. Das berichtet der Kicker in seiner Donnerstags-Ausgabe. Eine offizielle Bestätigung darf es in dieser Angelegenheit jedoch noch nicht geben.

Denn der Fußball-Weltverband Fifa erlaubt bei Spielern unter 18 Jahren lediglich eine Vertragslaufzeit von drei Jahren. Reyna hat ein gültiges Arbeitspapier bis Juni 2021, doch wie der Kicker berichtet, hat BVB-Manager bereits einen Anschlussvertrag mit dem talentierten US-Amerikaners ausgehandelt. Das angewandte „3+2 Modell“ ist in derartigen Fällen durchaus üblich, um die Vorgaben zu umgehen. Ähnlich sollen die Borussen bereits bei Jadon Sancho vorgegangen sein, als der junge Engländer im Alter von 17 Jahren von Manchester City ins Revier wechselte.

Reyna seit dem Winter im Profi-Kader des BVB

Reyna kam im Sommer 2019 vom US-amerikanischen Klub. New York FC zum BVB, im Winter holte ihn Trainer Lucien Favre in den Bundesliga-Kader. Dort konnte er schnell überzeugen, erzielte im Pokalspiel beim SV Werder Bremen (2:3) sein erstes Profi-Tor und bereitete den Treffer des norwegischen Stürmers Erling Haaland zum 2:1 gegen Paris Saint-Germain vor.

Einige Wochen nach dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den französischen Meister lobte Haaland den jungen Offensivspieler: „Er wird bald siebzehneinhalb. Für dieses Alter ist er schon sehr abgezockt am Ball, er spielt völlig befreit auf.“ Der erst 19 Jahre alte Sturmriese der Borussen prognostizierte seinem Teamkollegen außerdem den Weg „bis zur absoluten Weltspitze“. Für Manager Zorc wiederum sei Reyna „nicht mehr wegzudenken“.


Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren