Genc steckt im Umbruch

07.01.2019

LL NR

Genc steckt im Umbruch

Foto: Udo Milbret

Ilyas Basol, sportlicher Leiter beim Landesligist Genc Osman, will dem Verein in der Winterpause ein neues Gesicht geben. 

Der größte Erfolg von SV Genc Osman war bislang der Aufstieg in die Landesliga in der vergangenen Saison. In ihrer ersten Spielzeit schlagen sich Genc gut: Mit 26 Zählern stehen sie auf dem siebten Platz der Landesliga Niederrhein 2.

Mit dem Abstiegskampf hat der Landesligist in der Winterpause nichts zu tun: Auf einen Abstiegsplatz sind es schon zwölf Punkte Vorsprung.

In der Vergangenheit war Genc immer wieder von personellen Engpässen geplagt. Deshalb will der Trainer und sportliche Leiter Ilyas Basol das Team langfristig umstrukturieren - und hat in diesem Zuge in der Pause schon ordentlich auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Unter anderem Justin Bock (1. FC Bocholt) und Valdet Totaj (VfB Homberg) sollen die Mannschaft verstärken. „Die Jungs sollen dem Verein ein neues Gesicht geben“, freute sich Basol über die Neuzugänge. 

Im Zuge des Umbruchs verlassen auch einige Spieler den Verein: Zum Beispiel Nasrullah Dedemen. In ihm verliert Basols Mannschaft einen Leistungsträger. Sportlich lief es für Genc in der laufenden Saison gut. Dank des Umbruchs soll dieser Erfolg noch länger andauern. 

Autor: Kira Alex 

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken