ach drei Spielen ohne Niederlage musste Landesligist Genc Osman Duisburg im Derby gegen den Duisburger SV 1900 eine knappe 0:1-Niederlage  hinnehmen. Trainer Ilyas Basol und Torjäger Samet Sadiklar fordern mehr Konstanz.

Landesliga

Genc Osman: Trainer und Torjäger fordern mehr Konstanz

Charmaine Fischer
10. November 2019, 10:43 Uhr

Foto: Tamara Ramos

ach drei Spielen ohne Niederlage musste Landesligist Genc Osman Duisburg im Derby gegen den Duisburger SV 1900 eine knappe 0:1-Niederlage  hinnehmen. Trainer Ilyas Basol und Torjäger Samet Sadiklar fordern mehr Konstanz.

„Wir haben das Problem, dass wir nicht jede Woche die selbe Leistung abrufen“, bemängelt Sadiklar. Diese Ansicht teilt auch sein Trainer: „Wir kriegen einfach keine Konstanz rein und das betrübt mich. Die Spiele gegen die unteren Mannschaften müssen einfach besser laufen. So Spiele wie gegen den DSV oder auch gegen Hamborn hätten wir gewinnen müssen“, ärgert er sich.


Doch trotz der Derby-Niederlage und der Kritik, ist Basol mit der laufenden Saison weitestgehend zufrieden: „Mit dem Saisonverlauf bin ich zufrieden, wir stehen eigentlich da, wo wir hin wollen.“ Aktuell belegt Genc Osman mit 24 Punkten den sechsten Tabellenplatz – allerdings kann die Konkurrenz bereits am Sonntag an der Mannschaft vorbeiziehen. 

Angesprochen auf das Thema Saisonziel sind sich der Genc-Coach und Sadiklar einig: „Wir wollen einen Platz unter den ersten Fünf der Liga“, gibt das Duo zu Protokoll. Damit das Ziel am Ende der Spielzeit auch erreicht werden kann, sind Woche für Woche unter anderem die Trefferqualitäten des Top-Stürmers gefragt: Mit satten zwölf Buden in 15 Spielen führt Sadiklar momentan die Torjägerliste seines Vereins an und belegt in dieser Statistik der gesamten Landesliga Niederrhein 1 den vierten Platz.

„Die Tore von Samet sind natürlich wichtig. Wir stehen dank seiner Tore mit Sicherheit da, wo wir jetzt stehen und es ist wichtig, dass er fit bleibt“, lobt Basol die Leistung seines Spielers. „Ich versuche jede Woche mein Bestes zu geben. Eigentlich ist es auch egal, wer am Ende die Tore schießt. Der Sieg am Ende ist das, was zählt“, betont Sadiklar. 


In seiner Karriere spielte der Stürmer unter anderem für den VfB Bottrop und Arminia Klosterhardt in der Landesliga und für den TV Jahn Hiesfeld und zuletzt für den VfB Homberg in der Oberliga. Im vergangenen Jahr wechselte der 25-Jährige nach Genc Osman und geht mittlerweile in sein zweites Jahr mit dem Verein. „Ich fühle mich sehr wohl, die Jungs sind korrekt und das Umfeld ist für diese Liga ziemlich professionell“, erzählt Sadiklar.

Für den Angreifer und sein Team geht es am kommenden Sonntag wieder um wichtige Punkte: Dann tritt Genc Osman Duisburg auf der heimischen Anlage gegen den FC Remscheid an (15.30 Uhr). „Remscheid ist ein Traditionsverein und generell ist jedes Spiel schwer. Wir haben eine Mannschaft, die guten Fußball spielt und ich denke, dass wir die knacken können“, ist sich Sadiklar sicher. 

Mehr zum Thema

Kommentieren