LL NR 2

Genc Osman bekommt neuen Trainer

Tizian Canizales
05. Juni 2019, 14:09 Uhr

Foto: Tanja Pickartz

Nach einer starken Premierensaison mit Platz sechs in der Landesliga Niederrhein 2 verliert der SV Genc Osman seinen Trainer Musa Celik. Ein Nachfolger steht aber schon bereit.

Fatih Altin, Bruder von Genc-Osman-Verteidiger Salih Altin, wird die Duisburger ab der kommenden Saison von der Seitenlinie aus mitbetreuen. Das gab Iliyas Basol, ebenfalls Teil des Trainergespanns, am Mittwoch im Gespräch mit dieser Redaktion bekannt. 

Nach RevierSport-Informationen soll der 51-Jährige Basol nach dem Rückzug von Musa Celik neuer Cheftrainer werden. Daneben sollen Fatih Altin und Marcin Baluch das Trainerteam komplettieren. Heiko Heinlein wird den Verein dagegen aus beruflichen Gründen ebenfalls verlassen.

Dringender Bedarf im Sturm

Und auf das neue Trainergespann kommt gleich einiges an Arbeit zu. Denn Genc Osman fehlt ein Stürmer, wie Basol unumwunden zugab. Toptorschütze Samet Sadiklar, der in der abgelaufenen Spielzeit 19 Treffer erzielen konnte, bleibt dem Verein zwar erhalten, steht mit dieser Torausbeute aber aktuell allein auf weiter Flur. Ahmed Simsek (16 Tore) hatte den Verein bereits im Winter gen Duisburger SV 1900 verlassen. "Wir suchen händeringend nach einem weiteren Stürmer", erklärte der 51-Jährige.

Fatmir Ferati, der zuletzt für den Oberliga-Aufsteiger FC Kray am Ball war, ist dabei allerdings kein Thema. "Wir wissen, dass Ferati auf dem Markt ist. Ein Transfer in seiner Größenordnung ist für uns aber aktuell nicht zu stemmen. Da müsste er schon unbedingt zu uns wollen", schmunzelte Basol. 

Nachwuchsstürmer aus Velbert im Blick

Stattdessen schielen die Duisburger erneut zum Oberligisten SSVg Velbert. Von dort hatten sie zuletzt schon Abwehrspieler Hakan Uzun verpflichetet, nun soll im besten Fall noch Nachwuchsstürmer Engincan Yildiz dazukommen.

Der ist gerade einmal 18 Jahre als und sicherlich ein "Perspektivspieler", wie Basol erklärte. Trotzdem hofft er, dass eine Zusammenarbeit zustandekommt. "Wir treffen uns in den kommenden Tagen und besprechen, ob er sich einen Wechsel zu uns vorstellen kann. Er wird sicherlich auch mal mittrainieren, wobei das aber nichts mit einem Probetraining zu tun hat. Wir müssen uns kennenlernen, damit am Ende für beide Seiten das beste herauskommt."

Yildiz stand bisher für die Jugendmannschaften der TSG Heiligenhaus, von Rot-Weiß Lintorf und der SSVg Velbert auf dem Rasen. Für die Blauen durfte er auch schon in der Oberliga Niederrhein ran. "Wenn er zu uns kommt, darf er natürlich gerne einschlagen", schmunzelte Basol mit Blick auf die kommende Spielzeit.

Mehr zum Thema

Kommentieren