An den beiden Spieltagen der Zwischenrunde gab es bei dem Gelsenkirchener Sparkassen Masters kaum Überraschungen zu sehen - die Favoriten setzten sich durch.

Halle

Gelsenkirchen: A-Ligist überrascht, Titelverteidiger marschiert

Anika Haus
04. Januar 2020, 09:45 Uhr
Foto: Heinrich Jung

Foto: Heinrich Jung

An den beiden Spieltagen der Zwischenrunde gab es bei dem Gelsenkirchener Sparkassen Masters kaum Überraschungen zu sehen - die Favoriten setzten sich durch.

Wer am Ende des zweiten Zwischenrunden-Tages einen Blick in die Statistik wagte, dürfte sich dieser These wohl guten Gewissens anschließen: Während sich neben den beiden Landesligisten von Viktoria Resse und dem SSV Buer unter anderem auch der Bezirksligist Westfalia 04 Gelsenkirchen gegen die Konkurrenz durchzusetzen wusste, legten im ersten Durchgang vor allem die amtierenden Titelträger von YEG Hassel einen durchweg souveränen Auftritt auf die Platte des Sportzentrums am Schürenkamp.

YEG zieht ungeschlagen in die letzte Runde ein

In der zweiten Gruppenphase des Turniers ließ der Gelsenkirchener Westfalenligist keinen einzigen Zähler liegen, sicherte sich mit drei starken Auftritten und insgesamt neun Zählern stattdessen gar als Gruppensieger sein Ticket für den Finaltag am Sonntag (5. Januar, RevierSport ist ab 12 Uhr im Liveticker mit dabei)


Sener Bükrü, der die Mannschaft an der Seitenlinie betreut, zeigte sich dementsprechend zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge: „Meine Jungs haben das umgesetzt, was ich vor dem Wettkampf verlangt habe. Wir wollten ruhigen und kontrollierten Fußball spielen und unsere technische Überlegenheit ausnutzen“, erklärte der Hasseler, der dabei nicht auf seinen angestammten Kader zurückgreifen konnte. „Die Teilnahme war freiwillig, sodass wir nicht mit unserer Stammformation gespielt haben. Am Finaltag kommen zwei, drei Spieler dazu, die bisher berufsbedingt passen mussten“, verriet Bükrü weiter.

SC Hassel scheidet überraschend aus

Während sich der eine Favorit derweil also ganz gut macht, musste ein Mitfavorit indes die Segel streichen: Mit dem Bezirksligisten SC Hassel schied am ersten Tag der Zwischenrunde ein ebenfalls zum engeren Kreis der Titelfavoriten zählenden Vertreter aus dem Turnier aus. In seiner Gruppe belegte der Hallenstadtmeister der Saison 2015/2016 mit nur drei Zählern den letzten Rang.

So sieht das Teilnehmerfeld der Endrunde aus:

Erler SV 08 (Bezirksliga)
Spvgg Erle 19 (Kreisliga A)
YEG Hassel (Westfalenliga)
SV Horst-Emscher 08 (Landesliga)
BV Horst-Süd (Kreisliga A)
SSV Buer 07/28 (Landesliga)
Westfalia 04 Gelsenkirchen (Bezirksliga)
DJK Blau-Weiß Gelsenkirchen (Kreisliga A)
Viktoria Resse (Landesliga)
SV Hessler 06 (Kreisliga A)

Mehr zum Thema

Kommentieren