RL

Gegen RWE vor 300 Fans: So viel Geld verliert Fortuna Köln pro Heimspiel

09. Oktober 2020, 11:55 Uhr
Das Südstadion wird auch gegen RWE mit nur 300 Zuschauern spärlich besetzt sein. Foto: Stefan Rittershaus

Das Südstadion wird auch gegen RWE mit nur 300 Zuschauern spärlich besetzt sein. Foto: Stefan Rittershaus

Fußball-Regionalliga West: Fortuna Köln gegen Rot-Weiss Essen wäre unter normalen Bedingungen ein echter Zuschauermagnet. Aufgrund der Corona-Pandemie sind am Samstag nur 300 Besucher zugelassen. Ganz zum Leidwesen des Fortuna-Bosses.

Fortuna Köln und Rot-Weiss Essen spielen bislang eine starke Saison. Die Fortuna kann nach sechs Spielen auf 13 Punkte und Rot-Weiss Essen gar auf 14 Zähler zurückblicken. Am Samstag (14 Uhr) duellieren sich der Tabellen-Vierte (Fortuna) und -Dritte (RWE) der Regionalliga West.

"Normalerweise wäre dieses Spiel unser Saisonhighlight. 5000 bis 6000 Zuschauer wären gekommen. Bei einem von uns kalkulierten Schnitt von 2000 wäre das natürlich auch finanziell lukrativ. Aber was soll wir tun? Wir befinden uns in schweren Zeiten und diese Situation müssen wir leider so annehmen wie sie ist", sagt Hanns-Jörg Westendorf, Chef bei Fortuna Köln.

Fortuna Köln drohen Einnahmen von 400.000 Euro flöten zu gehen

Auch wenn es sportlich hervorragend läuft, hat Westendorf aktuell auch einige Kopfschmerzen. "Uns gehen pro Heimspiel rund 20.000 Euro flöten. Das alles bei einer Kalkulation von 2000 Besuchern pro Spiel im Südstadion", verrät er gegenüber RevierSport. Westendorf ergänzt: "Wir gehören zu den wenigen schuldenfreien Klubs in der Regionalliga. Aber sollten wir bis zum Saisonende vor nur 300 Zuschauern spielen dürfen, würden auch wir in arge Probleme geraten. 20 Heimspiele mal 20.000 Euro sind 400.000 Euro, die dann in der Kasse fehlen. Ich hoffen, dass ab Januar 2021 wieder so etwas wie Normalität einkehrt."

Zumindest die sportliche Situation erheitert die Fortuna-Verantwortlichen um Westendorf. Denn die Fortuna hat zum Saisonbeginn sowohl den Trainer als auch etliche Spieler ausgetauscht. Und: alles richtig gemacht. "Wir haben einen hoch engagierten Trainer, mit einer modernen Spielphilosophie. Die Mannschaft hat diese verinnerlicht und spielt guten Fußball - das 0:1 in Lotte mal ausgeklammert. Wir wollen jetzt auch gegen Rot-Weiss Essen gewinnen und uns weiter oben festsetzen", betont Westendorf.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

10.10.2020 - 14:57 - AuswärtsspielRWE

Gegenfrage:
Welche Rechtsform bekommt keinen Kredit?
Ich kenne die Details nicht von Fortuna Köln! Aber dieser Verein hat die letzten Jahre immer solide gewirtschaftet.
Das verdient, gerade in der 3. Liga, Respekt und nicht so ein Spruch wie er von dir kommt.
Und damit ist dann nun wirklich gut.
Nach Corona können wir gerne mal ein Bier nach einem Heimspiel trinken. Dann kannst du mich löchern.

10.10.2020 - 14:03 - Außenverteidiger

Bitte mal inhaltlich äußern, wenn die Zeit schon für Ablenkung ausreicht. Die Rechtsform spielt immer eine Rolle, weil damit unterschiedliche Gesetze berührt werden.

Wie stehst du zur Kalkulation von Zuschauern in der Höhe von 2000 und wie soll man dieses Loch auffangen? Ich habe deine Frage beantwortet.

10.10.2020 - 14:01 - Bierchen

ALLE ODER KEINER!
Diese Devise darf niemals hinterfragt werden!

10.10.2020 - 13:55 - AuswärtsspielRWE

@Außenverteidiger
Zitat
"Ich gehe davon aus, dass unser Vorstand den Etat mit festen Geldern gedeckt hat. Die Zuschauereinnahmen sind Bonus im Etat. Alles andere ist mit unserer Vergangenheit und Vereinsform eine bodenlose Frechheit."
Die Zuschauereinnahmen machen eine Großteil unseres Etat aus. Also nicht Bonus sondern Lebensnotwendig!!!Nix Bonus
Zitat
"Ich warte gespannt auf die Mitgliederversammlung, wo die Vorstandsarbeit mit Zahlen bewertet wird. Ein Verlust ist für einen Vereinsvorstand immer eine Niederlage. Wer Schulden macht, darf in meinen Augen auf der Mitgliederversammlung nicht entlastet werden."
Dann hast Du bereits auf der letzten JHV den Vorstand nicht entlastet (da haben wir ein zartes Minus gemacht) und bei der nächsten dann wohl auch nicht.
Zitat
"Hast du nicht eine Kapitalgesellschaft mit Verein in Verbindung gebracht? ;)"
Nein aber Du immer wieder im Verlauf:
"Märkte schrumpfen immer mal wieder (Umsatzeinbußen) oder verschwinden ganz. Siehe Bergbau im Ruhrgebiet, Beruf und Produkte des Köhlers...
Jeder Marktteilnehmer muss sich seinen Einnahmen anpassen und Kosten sparen. Oder er beschreitet einen Wachstumskurs. Dieser wird in der Regel fremdfinanziert. Dafür sind allerdings keine Vereine, sondern Kapitalgesellschaften als Rechtsform nötig."

Die Rechtsform spielt überhaupt keine Rolle ob ich einen Kredit vom wem auch immer bekomme.

Das sollte dann auch das Thema beenden von meiner Seite aus. Da ich weder die Zeit noch die Lust habe dir einen Kaufmännische Grundausbildung Via Reviersport zu geben. Halten wir einfach fest das Du ohne Details zu kennen einfach mal gerne Sprüche aus deinem Fundus ziehst. Natürlich ohne Nachzudenken.
Traurig aber wahr

Dann mal bis später im Ticker

10.10.2020 - 09:43 - Außenverteidiger

Kann ich gerne machen. Hast du nicht eine Kapitalgesellschaft mit Verein in Verbindung gebracht? ;)
Ich gehe davon aus, dass unser Vorstand den Etat mit festen Geldern gedeckt hat. Die Zuschauereinnahmen sind Bonus im Etat. Alles andere ist mit unserer Vergangenheit und Vereinsform eine bodenlose Frechheit.
Ich warte gespannt auf die Mitgliederversammlung, wo die Vorstandsarbeit mit Zahlen bewertet wird. Ein Verlust ist für einen Vereinsvorstand immer eine Niederlage. Wer Schulden macht, darf in meinen Augen auf der Mitgliederversammlung nicht entlastet werden.
Märkte schrumpfen immer mal wieder (Umsatzeinbußen) oder verschwinden ganz. Siehe Bergbau im Ruhrgebiet, Beruf und Produkte des Köhlers...
Jeder Marktteilnehmer muss sich seinen Einnahmen anpassen und Kosten sparen. Oder er beschreitet einen Wachstumskurs. Dieser wird in der Regel fremdfinanziert. Dafür sind allerdings keine Vereine, sondern Kapitalgesellschaften als Rechtsform nötig.

Wenn mit 2000 Zuschauern kalkuliert wird, diese Summe nicht erreicht wird, entsteht doch ein Verlust oder nicht? Dieser Verlust wird wie ausgeglichen?

Bitte beantworte du mir jetzt, wie du eine Zuschauerkalkulation in Höhe von 2000 Zuschauern siehst und in der Pandemie rechtfertigst? :)

09.10.2020 - 23:40 - AuswärtsspielRWE

Du solltest mal auf meine Frage zum Etat von RWE eine Antwort geben.
Auch deine Floskeln sind lediglich Nebelkerzen um deine Unwissenheit zu übertünchen.
Beantworte doch mal eine einzige Frage von mir mit etwas Substanz.
Du behauptest das der Manager von Fortuna Köln einen schuldenfreien Verein an die wand fährt. Das vereine ihre Kosten anpassen sollen. Eine Kalkulation mit 0 bis 300 Zuschauern machen sollen usw. alles totaler Unsinn. Frag mal unseren Vorsitzenden welche Fixen Kosten so anfallen. Und welche dieser Fixkosten eventuell verhandelbar sind.
Man merkt übrigens das du keine Ahnung hast weil du dich immer wendest und irgendein neuer Käse kommt.
Märkte und Vereine können auch mal schrumpfen. Was für ein Satz. Wenn du ihn dir mal selber erklärst wirst du feststellen das das hohle Grütze ist.
Der Kader wurde durch gefälschte Zahlen.......
im Wettbewerb reden wir über eine Marktmanipulation. (Der gefällt mir am besten)
Eine Häufung von Sätzen die alle totaler Schwachsinn sind.
Aber schreib nur weiter so. Für den ein oder anderen Lacher sind deine Kommentare ja gut.

09.10.2020 - 23:05 - Außenverteidiger

Richtig. Lieber im Wettbewerb absteigen, als zu verschwinden. So ist das im Sport und sollte auch immer so sein. Der natürliche Wettbewerb.
Man sollte, gerade im Sport, nie über seinen Verhältnissen leben. Dafür sollte eine Volkswirtschaft keine Risiken tragen. Die Auswüchse? Am Ende verkaufen Banken ihre Fußballanleihen an die EZB und der Steuerzahler haftet. :P
Märkte und Vereine können auch mal schrumpfen. Konjunkturzyklen gehören zur Wirtschaft und Vereine haben sich anzupassen.
Mal ein Gedankengang im Wettbewerb. Wie schaffen es andere Vereine in den Ligen oder darunter zu überleben? Müssen jetzt alle parallel Schulden aufnehmen um ihr Vorcoronaniveau zu erhalten? Als Verein dard man auf mal Halbpeofitum anbieten. Dazu braucht meinen keinen Topspieler wie den Löhden.

Oder wie stellst du dir den Wettbewerb vor? In der DFL sehen wir die Auswirkungen.

Was ist, wenn der Verein die Schulden nicht tilgen kann oder die Pandemie anhält Auswärtsspiel?

09.10.2020 - 22:39 - AuswärtsspielRWE

Aussenverteidiger
Ah man kann also letzte Saison miese machen. Aber diese Saison soll ich planen mit einen Schnitt von 0 bis 300 Zuschauern. 300 x 15€ = 4500 € x 20 = 90.000 €
90000/20 Angestellte also 4500 € Jahresgehalt für einen Angestellten.
Jetzt gehen wir davon aus das alle anderen Kosten durch Sponsoren gedeckt werden.
Fazit
Keine Mannschaft also Abstieg
Die Kosten der Krise anpassen. Man bist einfältig.
Zur Not sollte man einfach mal nicht soviel sch...... labern sondern sich mit Realitäten auseinandersetzen

09.10.2020 - 22:03 - Außenverteidiger

@Auswärtsspiel: Gerade diese Punkte haben Substanz. Der Verein ist keine Firma. Wir reden hier über unterschiedliche Rechtsformen. Bier ist kein Wein. Zwinker. Natürlich kann die Saison 19/20 durch Corona in den Miesen landen. Aber ab März hatte jeder Verein die Chance seinen Kostenapparat der Krise anzupassen. Wir reden hier über eine Zuschauerkalkulation. Wie kommt man auf 2000? Verantwortungsvoll ist eine Kalkulation mit 300 oder 0. Zur Not macht man mal einen Gewinn. Zwinker.
Achja, meinst du überleben wie Union Solingen usw oder sieben mal durch die Insolvenz? Langfristig gibt's für einen Verein nichts schlimmeres als mit Schulden Sponsoren zu suchen. Kein Sponsor will Zinsen bezahlen...

09.10.2020 - 21:56 - Red-Whitesnake

Für morgen !!!

https://www.sporttotal.tv/ma4cb64697

In gut 16 Stunden ist es soweit... nur der RWE07

09.10.2020 - 20:31 - AuswärtsspielRWE

Haha schuldenfrei findest du normal. Soso. Welcher Verein ist bitte schuldenfrei nach der letzten Saison?
Wenn du schuldenfrei eine Saison planen willst, also jetzt zu Corona Zeiten, wie sieht das dann aus?
Ich denke dann können wir mal locker 90% der Vereine in Deutschland vom Spielbetrieb abmelden.
Übrigens werden Vorstände nicht dazu berufen den Verein/Firma schuldenfrei zu halten. Manchmal muss man Schulden aufnehmen um am Leben zu bleiben.
Da ist es egal ob es ein Verein oder ein Wirtschaftsunternehmen ist.
Was meinst du denn wie unser RWE geplant hat? Mit 5000 Dauerkarten und Sponsoren Geldern und sonst nix?
Wie konnten wir dann unseren Etat in etwa auf Vorjahresniveau halten?
Nur weil du verbal gerne die Keule schwingst muss ja nicht alles was du schreibst auch Substanz haben. Zwinker

09.10.2020 - 15:35 - Außenverteidiger

Verstehe seine Ausführung nicht Auswärtsspiel. Was bedeutet für dich in der Pandemie einen Zuschauerschnitt von 2000 Stück anzusetzen und damit einen Etat aufzustellen? Finde schuldenfreie Vereine normal und sollte Standard sein. Genau dafür werden Vorstände gewählt um den Verein ohne Schulden nach vorne zu bringen. Wir sind hier nicht bei Kapitalgesellschaften.

09.10.2020 - 15:01 - AuswärtsspielRWE

Boah Leute wenn ihr schon Kommentare zu anderen Vereinen abgeht dann nehmt doch wenigstens die richtigen Zahlen. Die Fortuna hatte in der Saison 18/19 über 3000 Zuschauer im Schnitt. In der letzten Saison waren es durch COVID logischerweise weniger.
Vielleicht sollte man anerkennen das auch andere Vereine Ihre Hausaufgaben in den letzten Jahren gut gemacht haben. Einen Verein in der 3. Liga schuldenfrei zu führen sollte man mit Respekt betrachten. Andere haben eine Schuldenlast die nach einem Abstieg den Vereinen noch Jahre die Bilanz vermiesen.

09.10.2020 - 14:10 - Du schöner RWE

sehe ich genau so, 2000 Zuschauer hatten dich ja noch nicht mal in der 3. Liga und dann 6000 gegen uns kalkulieren, unfassbar.

09.10.2020 - 13:12 - Außenverteidiger

Boah ist der schlecht als Manager. Einen schuldenfreien Verein mit Ansage vor die Wand. Wie kann man diese Saison mit 2000 Zuschauern kalkulieren? Fahrlässiges Verhalten gegen den Verein ist hier die mindeste Anschuldigung. Wahnsinn. Hat der nicht mitbekommen, dass seit März Corona ist?
Unfassbar, wie solche Leute in die Führung kommen dürfen.

Im Wettbewerb reden wir hier über eine Marktmanipulation. Der Kader wurde durch gefälschte Zahlen hochgerüstet. Wir bezahlen alles und müssen mehr leisten, als der faire Wettbewerb hergibt.