RL

Gegen Ahlen: RWE dreht zwei Rückstände bei erstem Heimsieg

23. September 2020, 19:21 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Am vierten Spieltag der Regionalliga West traf Rot-Weiss Essen im Heimspiel vor 300 Zuschauern auf Rot Weiss Ahlen. Nach 90 Minuten stand es 3:2 (1:2).

Die Ausgangslage war klar: Rot-Weiss Essen musste das zweite Heimspiel der noch jungen Saison in der Regionalliga West gewinnen. Nachdem es im ersten Spiel an der Hafenstraße gegen den Aufsteiger SC Wiedenbrück nur zu einem 1:1 gereicht hatte, musste nun der Dreier gegen Rot Weiss Ahlen her. Und RWE hat die Aufgabe gemeistert - wenn auch mit sehr viel Mühe. 


Das Spiel begann für die Gastgeber denkbar schlecht. Denn der erste gute Konter der Ahlener saß. RWE verlor mehrere Zweikämpfe und am Ende war es Koray Kacinoglu, der für Ahlen zum 1:0 traf. RWE geschockt - dann aber effizient. Denn auch die Essener nutzten ihre erste dicke Möglichkeit nach einem ruhenden Ball. Oguzhan Kefkir flankte auf den Kopf von Marcel Platzek, der traf zum 1:1. (19.). 

Jetzt war Essen am Drücker, hatte durch Simon Engelmann sogar die Chance zum 2:1. Wenig später rappelte es im eigenen Tor, denn die Gäste zeigten sich eiskalt und nutzten auch die zweite Chance. Die RWE-Abwehr wieder völlig offen, das nutzte Arda Nebi zur erneuten Führung für den Aufsteiger. 

RWE versuchte mit wütenden Angriffen zu antworten, doch bis zur Halbzeit blieb es beim 1:2. Trotz des Rückstandes und der dürftigen Leistung wechselte RWE-Trainer Christian Neidhart zur Pause nicht. Ab der 49. Minute RWE dann in Überzahl. Nach einer Notbremse flog Bennet Eickhoff vom Platz. Den anschließenden Freistoß von Amara Condé konnte Bernd Schipmann zur Ecke klären. Nach dieser fiel der erneute Ausgleich durch Marco Kehl-Gomez

Danach tat sich RWE weiter schwer. Erst nach 73 Minuten hatte Kefkir das 3:2 auf dem Fuß - aber Schipmann parierte stark. Es folgte die Schlussoffensive der Essener. Doch Maximilian Pronichev scheiterte ebenfalls an Schipmann (80.). Drei Minuten später war der gute Ahlener Schlussmann machtlos. Condé nahm Maß und traf wunderschön aus über 20 Metern zum 3:2. 

Es folgte erneut eine Zitterschlussphase, in der Ahlen in Unterzahl fast zum 3:3 kam. Doch RWE-Torwart Daniel Davari rettete den Sieg (89.). Beim folgenden Konter schaffte es RWE in einer großen Überzahl das 4:2 zu vertändeln - es war irgendwie typisch für diesen Abend - an dem sich RWE zum ersten Dreier quälte. Spielerisch ist noch viel Luft nach oben.. 

Weiter geht es bereits am Samstag. Während RWE zum SV Lippstadt reisen muss, empfängt Ahlen den SC Wiedenbrück zum Aufsteigerduell. 

So spielten RWE und Rot Weiss Ahlen

RWE: Davari - Plechaty, Heber, Hahn, Herzenbruch (80. Neuwirt) - Endres (74. Dorow), Kehl-Gomez, Condé, Kefkir (74. Pronichev) - Engelmann, Platzek (89. Futkeu)
RW Ahlen: Schipmann - Kacinoglu, Lindner, Höveler, Aboagye - Altun, Eickhoff - Nebi (70. Mai), Tietz (84. Schmidt), Maiella (74. Steinfeldt)  - Anan (60. Schmitz)

Tore: 0:1 Kacinoglu (5.), 1:1 Platzek (19.), 1:2 Nebi (27.), 2:2 Kehl-Gomez (51.), 3:2 Condé (83.)

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

24.09.2020 - 20:09 - Der Weise

@Ostwestfale... Unterschreibe ich sofort. Am Ende können wir abrechnen. Lassen wir ihn erstmal machen, wie gesagt in Meppen hatte er für die Verhältnisse einen richtig guten Job gemacht. Mannschaft und Fans standen bedingungslos hinter ihm und das sollten wir hier auch machen. Jetzt schon alles schlecht reden bringt gar nix. Wie gesagt als Trainer ist er in Essen noch ungeschlagen und je länger das so ist, umso mehr gibt ihm der Erfolg recht.


In diesem Sinne

Nur der RWE

Rot Weisse Grüsse aus Karlsruhe

24.09.2020 - 14:53 - Ostwestfale

@thokau
Welcher Schnitt nötig sein wird, wird sich erst noch zeigen. Ich bin vollkommen damit einverstanden, Neidhart daran zu messen. Auch wenn ich nicht zu denjenigen gehöre, die daraus Konsequenzen abzuleiten hätten. Aber nicht bereits nach drei Spieltagen, sondern am Ende der Saison!

24.09.2020 - 14:00 - thokau

@Ostwestfale
Bei Ergebnisssportarten ist der Erfolg einfach messbar!
Titz hatte einen Punkteschnitt von 2,125.
Zum Zeitpunkt des Abbruchs, gab es allerdings Mannschaften, die noch besser waren!
Diesen Schnitt muß Neidhart steigern, um bessser zu sein als sein Vorgänger!
Und dann wollen wir mal schauen, was dabei raus kommt!
Aber nicht erst in drei Jahren, in dieser Saison!

24.09.2020 - 12:14 - Ostwestfale

@AV
Eine Sache möchte ich auch noch festhalten, nicht Titz hat uns an die Regio angepasst, sondern die Regio sich an uns unter Titz. Dafür brauchte es 8 Spiele. Verl war die erste Truppe, die das Pressing beherrscht und uns den Arsch versohlt hat. Auch die anderen Trainer sind und waren nicht blöd und schauen hin. Weniger begnadete Truppen als Verl haben auf ebenso archaische Mittel zurück gegriffen wie Wiedenbrück und Ahlen. Genau in dem Moment, wo der Gegner sich nur hinten reingestellt hat, war es unter Big Titz zumindest hin und wieder ebenfalls nur Big Shit und die „Totalversager“ kriegten gar keine Chancen, die sie verballern konnten. Du liebst ja starke Diktionen, wenn auch diese fäkalsprachliche Variante einem Kalauer geschuldet ist.
Dennoch sind wir uns einig, dass jetzt mehr, sehr viel mehr kommen muss. Die Gegner schauen und sehen wie leicht es gegen uns sein kann.

24.09.2020 - 11:50 - Anton Leopold

Mich interessiert seit Wochen, w a s der Trainer unternehmen will. Danach muss sich auch richten, wer spielt.
Entweder Du schaust, was für Spieler habe ich und was kann ich mit denen für ein System spielen oder ich habe eine konkrete Vorstellung, wie man spielt und dann schaue ich, wer passt und wer nicht.

Das will ich auf dem Platz sehen. Am liebsten schon am Samstag in Lippstadt.

24.09.2020 - 11:49 - Red-Whitesnake

Jawoll, der Weise.

Man sollte die 2 Spiele auf alle Fälle gewinnen und den Rest auch noch. ;-)
Wer weiß schon genau, ob die Saison überhaupt bis zum Ende gespielt werden kann.
Vor 2 Spielzeiten musste man sich um solche Situationen keine Gedanken machen, aber jetzt ist es leider so.
Recht gebe ich dir, dass das alles seine Zeit braucht, aber... besser jetzt als morgen. ;-)
Und mit diesem Druck müssen auch die Spieler/der Trainer und die Offiziellen umgehen können.
Wenn man gechillt Fußball spielen möchte, dann spielt man besser in der Hobbyliga.
In Interviews vor der Saison waren sich doch viele Spieler darüber einig, dass das Ziel bei Rot-Weiss nur Aufstieg heißen kann... also dann bitte, die Handbremse und Blockade lösen... und einfach nur couragiert Fußball spielen.
Und das von Beginn an... freiwillig ergibt sich kein Gegner.
Nur dazu muss man auch konditionell fit und bereit sein.
Das muss/sollte ein Trainer so leben und auch vermitteln können.
Entschuldigungen und Beschönigungen braucht niemand... am Ende des Tages, der Saison steht ein Ergebnis... und das zählt und daran muss man sich messen lassen. ;-)

Hoffen wir, dass das jetzt sofort besser wird...

24.09.2020 - 11:38 - Außenverteidiger

Um eine Sache festzuhalten. Unter Titz fehlte uns ein Stürmer. Alles andere hatte er im Laufe der Saison an die Regio angepasst. Die Totalversager im Sturm haben uns den Aufstieg gekostet.
In diesem Jahr haben wir einen Stürmer und jetzt fehlt der Druck, diesen im Zentrum zu füttern.... Wirklich vorhersehbar und nervig.

Mal eine Frage an diejenigen unter uns, die jetzt mit den alten Floskeln Geduld usw kommen. Wann waren wir erfolgreich mit der Masche? Egal welche Vokabeln benutzt wurden, die Truppe hat immer unterm Gehaltsniveua gespielt. Für mich ein klarer Qualitätsnachteil seitens des Spielermaterials.

24.09.2020 - 11:11 - Der Weise

Red-Whitesnake.... Erstmal wünsche ich dir auch noch einen schönen Tag.
Gebe dir Recht wenn du sagst, dass die Mannschaft, besonders Zuhause anders auftreten muss. Aber nehmen wir mal an, die Mannschaft inkl Trainer gewinnen die 2 noch zu spielenden Spiele, sind wir nah dran. Wenn sich Erfolg einstellt wird auch ein Rad ins andere greifen und evtl eine Serie gestartet. Letztes Jahr unter Titz war auch nicht alles besser als jetzt. Der Saisonstart vielleicht, aber was kam dann??? Nicht mehr viel.... Man sollte CN einfach mal in Ruhe arbeiten lassen. Und da liegt bei uns der Hund begraben. Wir sind nicht die Bayern und knallen jede Mannschaft einfach so weg. Die letzte Saison steckt bei vielen Spielern noch in den Köpfen, schafft es der Trainer, diese frei zu bekommen, wird sich alles andere von selbst ergeben. Er hatte in Meppen sehr erfolgreich gearbeitet, die Fans haben ihn geliebt und gefeiert, auch noch als er dort wegging. Mich macht es traurig wie viele hier auf ihn eindreschen, so geht man als wahrer Essen Fan nicht mit seinen Leuten um. Etwas Respekt und Geduld sollte man erwarten können. Aber einige hier jammern und heulen Titz hinterher, eben genau dieselben die letztes Jahr auch am lautesten gemeckert haben. Er ist weg und kommt auch nicht wieder und ich denke man wird auch lange nichts mehr von ihm hören oder sehen. Der Wundertrainer war er auch nicht.
Lassen wir uns überraschen und reden nicht immer gleich alles schlecht. Es ist noch nicht alles Gold was glänzt, aber wenn an den richtigen Rädchen gedreht wird, dann wird das auch alles gut werden, meine Hoffnung.

Warten wir aufs Wochenende, mit jedem weiteren Sieg werden die Kritiker immer leiser (bis auf die üblichen Kandidaten, die immer nur rummeckern).

Ich glaube an Trainer und Mannschaft und daran das wir den längsten Atem in der Liga haben werden. Hoffe ich irre mich nicht.

In diesem Sinne


NUR DER RWE

24.09.2020 - 10:51 - TSG 1899

@Der Weise
3 Spiele und wir sind ungeschlagen, klar noch kein souveränes Spiel, aber werdet ihr nicht die sein die am Ende am lautesten Jubeln und Feiern, sollten wir am Ende oben stehen?

Natürlich kann man bei solch einem holprigen Start auch beide Augen zudrücken, aber wenn es nach zehn Spielen immer noch nicht rundläuft und die anderen Aufstiegsaspiranten weiterhin fleißig gewinnen, wird es wieder nicht zum Aufstieg reichen. Der Verweis auf noch ausreichend anstehende Spieltage hilft da auch nicht entscheidend weiter.

24.09.2020 - 10:42 - Anton Leopold

Ostwestfale
Ich stimme Dir absolut darin zu, wo Du die Aufgabe des Trainers siehst. Obwohl ich kein Ökonomen bin, mache ich vor jeder neuen Unternehmung oder einer Veränderung stets eine SWOT-Analyse. Das hat stets geholfen und ich hoffe, dass CN das auch gemacht hat oder spätestens jetzt tun wird.

Mit einigem Entsetzen sehe ich, dass einstige Stärken nicht mehr so konsequent vorhanden sind und neue Schwächen sich zu alten hinzugesellt haben.

Ich denke, wir sind uns da in vielem einig, vor allem aber in der Erkenntnis, dass wir nichts ändern können und dem Trainer vertrauen müssen.

Viel Spaß auf der Bezirkssportanlage Lippstadt.
Nur der RWE

24.09.2020 - 10:33 - Red-Whitesnake

An.. der Weise aus Karlsruhe....;-)

zuerst einen Gruß zurück.
Bin auch Fan von Kopf bis zu den Zehen, aber ich sehe es nur nicht mehr nur rot-weiss.
Was in 10 oder 15 Spielen ist kann niemand wissen, oder jetzt schon erahnen.
Und da bleibt einem doch nur die Bewertung der letzten Spiele.
Das von gestern Abend aber besonders.
Mit dem Remis gegen Dortmund konnte ich leben, aber Wiedenbrück und jetzt Ahlen haben mich so dermaßen enttäuscht.
Die Körpersprache der Spieler, das klägliche versammeln von Torchancen, aber an erster Stelle der Fitnesszustand der Spieler... die sind mir gestern so richtig aufgefallen. Negativ aber.
Heber und Plechaty klammere ich jetzt mal davon aus.
Recht gebe ich dir natürlich, dass man das so, oder auch so sehen kann .
Und auch hoffen und warten auf Besserung haben kann.
Es liegt alles im Auge der Betrachtungsweise und wie geduldig man persönlich ist.
Und da liegt der Hase im Pfeffer begraben.
Ich hoffe, dass das gestern ein Warnschuss für die Mannschaft und wer damit zu tun hat war.
Solche Spiele darf man sich nicht oft erlauben, sonst ist man nämlich schnell weg vom Fenster.
Solche Spiele müssen schon ganz anders begonnen werden... einfach mal zeigen, dass das Spiel unbedingt gewonnen werden soll... und der Gegner weiß wer Chef auf dem Platz ist.
Zauberfußball muss es nicht unbedingt immer sein, aber der unbedingte Wille sollte zu erkennen sein.
Und das war bis jetzt sehr sparsam... freundlich ausgedrückt. ;-)

Dir noch nen schönen Tag.

24.09.2020 - 10:12 - Ostwestfale

@AV
Dass du auf die Kriegsmetaphorik anspringst war mir klar. Ich möchte darauf nicht mehr eingehen. Wir werden da nicht auf einen Nenner kommen. In der Sprache nicht und auch in der Sache nicht.
@AL
Der Verein ist mit der Titz-Demission ein großes Risiko eingegangen. Es war genauso zu erwarten, dass ein mäßiger Saisonstart diese Reaktionen erzeugen wird. Und zwar zu 1907% zu erwarten. Ob die Spieler zu zufrieden sind, weiß ich nicht. Das entspräche meiner leidigen Beobachtung nach dem gesellschaftlichen Mainstream. Dennoch möchte ich versuchen, einige Dinge noch einmal einzuordnen. Letztes Jahr starteten wir furios in die Saison und waren auch so euphorisiert, weil wir mit BVB 2, Kölle 2, Rödinghausen und RWO gleich fast alle „Großen“ weg hatten. Diese Gegner und interessanterweise auch Lippstadt und Bonn taten uns den Gefallen, wildes Pressing zu spielen, dadurch hielten sie uns eine HZ in Schach um in der zweiten einzubrechen. Wir hingegen ließen mehr den Ball als uns selbst laufen und hatten nach Überwindung des ersten Drittels die Räume für unser Spiel. Ich möchte Neidhart noch zu Gute halten, dass sich in der Liga kein einziger Gegner so verhalten hat. Selbst der BVB hat nur eine Dreierkette nach vorne gebracht, um die ersten Passwege zuzustellen, attackierte jedoch kaum. Letztes Jahr gab es die Spiele gegen Homberg und Haltern, wo wir gegen tief stehende Gegner auch keine Mittel gefunden haben. Ich wiederhole mich da, DAS ist Neidharts Aufgabe, hier die Lösung zu finden. Die meisten Gegner werden sich im Schwerpunkt so verhalten, dass sie uns an der Mittellinie empfangen. Gestern konnten wir es noch durch zwei Standards und einen Sonntagsschuss lösen. Das wird nicht immer gelingen. Es ist zu wenig. Vor allem in Kombi mit den gestrigen Abwehrfehlern.

24.09.2020 - 09:48 - Gregor

Zum Spiel will ich nichts sagen, nur soviel; ich befürchte das die Entlassung von Titz dem Verein diese Saison noch um die Ohren fliegen wird.
Was mich viel mehr aufgeregt hat als das Spiel, war der Stream. Was sind da für unfähige Leute am Werk? Das alles grenzt für mich schon an Sabotage. In der 1. HZ war vom Spiel nicht viel zu sehen. Dauernd Abbrüche und Standbilder. Die Krönung des Ganzen war aber die Spielstandsanzeige. Da stand es dann mal 1:0 für RWE dann mal 2:0 und noch andere Ergebnisse, nur nicht das aktuelle. Und daneben stand „Startet bald“. Dann kam oft bei meinen verzweifelten Versuchen den Stream neu zu starten der Hinweis zum letzten Spiel gegen Wiedenbrück, der Stream startet in 1982 Sekunden und ähnlicher Müll. Liebe Leute von Soccerwatch: wenn ihr nicht fähig seid, einen Stream halbwegs störungsfrei anzubieten, dann lasst es bleiben. Ich bin nicht bereit, nochmal 9,95 € für so einen Schrott hinzublättern. Ich erwarte von euch als Entschädigung für die 1.HZ, daß ihr allen Fans die dieses Spiel gebucht haben, eine Entschädigung bezahlt. Oder ein anderer Vorschlag: Fans die auch das Spiel gegen Düsseldorf buchen, sollten dann nur den halben Preis zahlen. Das wäre eine faire Lösung. Sollte von euch da nichts kommen war es für mich dann das letzte Mal.

24.09.2020 - 08:55 - Anton Leopold

AV
"Geselligkeit" stand früher in Arbeitszeugnissen tatsächlich als Code für Alkoholismus, "Einfühlungsvermögen für die Belange der Belegschaft" für "sucht sexuelle Kontakte zu Kolleginnen" und "umfassendes Einfühlungsvermögen" für eine weitere Eskalationsstufe. Alles verboten worden von Arbeitsgerichten. Muss man trotzdem wissen, wenn man ein Zeugnis schreibt, damit man keinem wertvollen Mitarbeiter unbeabsichtigt einen Streich spielt.

24.09.2020 - 08:54 - Der Weise

@Red-Whitesnake.... Ja ich bin mit Leib und Seele RWE Fan und ich lasse mir von 6 ungeschlagenen Pflichtspielen nicht die Laune verderben ;-)
Lasst den Motor doch erstmal warm laufen und dann sehen was am Ende dabei rauskommt. Wenn wir im Winter, wie von vielen befürchtet nix mehr mit dem Aufstieg zu tun haben resigniere ich auch, aber solange nichts entschieden ist, bleibe ich euphorisch und glaube, um es mit den Worten des Aussenverteidigers zu sagen, an den Endsieg....
Und an Aussenverteidiger... Auch dir pflichte ich bei, am Ende muss mit Siegen zurückgezahlt werden und wer weiß, vielleicht war das der Brustlöser und die Mannschaft und Trainer gewinnen die nächsten Spiele und wir sind an der Spitze, ob mit attraktiven Fussball oder auch nicht, am Ende zählt im Leistungssport das Ergebnis, wie es zustande kommt ist letzten Endes egal, solange wir zum Schluss die Meisterschaft holen und Aufsteigen.

In diesem Sinne

Nur der RWE

Rot Weisse Grüsse aus Karlsruhe

24.09.2020 - 08:37 - Außenverteidiger

Guten Morgen. Trotz einer gefühlten Niederlage stehen ein paar wunderschöne Kommentare in der Liste.
Besonders erfreulich sind die Infos über Lorenz GK. War er wirklich cholerisch? Habe ich ihn schon damals richtig eingeschätzt? Wäre mega geil. Genau solche Trainer braucht man. Fußball ist emotional und der Trainer muss der CHEFtrainer sein. Der Profisport lebt von Eigenschaften, die bei Tarifangestellten eher abwertend ankommen würden.
Positiver Randaspekt, wenn er Alkoholiker war, muss er ein geselliger Typ gewesen sein. Mit ihm hätte man als Fan gerne angestoßen. Prost kann man nur sagen. Der Umgang mit dem Alkohol ist dir Königsdisziplin eines jeden Bürger unserer herrlichen Nation.

Weiterhin soll er einen Krieg im und gegen den Verein geführt haben. Kriege sind dazu da, um sie zu gewinnen. Siege tun jedem Gut. Stärken den Zusammenhalt und sorgen für positive Emotionen. Soviel zur emotionalen Seite.
Ein guter Trainer, wird zu der Zeit immer einen Krieg im und gegen den Verein führen müssen. Alles andere wäre unverantwortlich. Wir haben Totalversager im Verein gehabt. Merkmale? Insolvenz, Evonik Abwanderung und verpennter Stadionbau. Die Bilanz des totalen Versagens. Jeder gute Angestellte war leider zu schnell weg. Vielleicht hätten wir mehr kriegsführende Leistungsträger gebraucht.

Schade, dass der Profisport immer noch als schöne Welt betrachtet wird. Der Leistungssport ist der tägliche Kampf besser zu werden. Physisch und psychisch wunderschön belastend/aufreibend. Als Mensch kann man daran wachsen, geldverdienen oder zerbrechen. Ist man psychisch instabil, sollte man 40 Stunden pro Woche woanders arbeiten. Ansonsten heißt es: Herzlich Willkommen im Wettkampf.

Lassen wir keine Ausreden zu und akzeptieren nur harte Trainingsleistungen seitens der Spieler. Zurückbezahlt in der einzig wichtigen Währung des Sports: Mit Siegen!

24.09.2020 - 07:28 - Anton Leopold

Ostwestfale
Danke für Deine Antwort. Zwischen uns beiden besteht, was Vereinsinterna angeht, ein deutliches Informationsgefälle. Dies betrifft insbesondere die Nuller-Jahre, in denen für mich 80-Stunden-Wochen normal waren und ich RWE nur aus der Ferne verfolgt habe. Wenn es bei LGK so war, dann glaube ich Dir das und nehme meine Aussage zurück.

Zum Rest: Ich habe Deinen Post im anderen Thread gelesen und stimme Dir inhaltlich zu, insbesondere was Pronichev angeht. Er hat einen üblen Fehler begangen, ist aber ein sofort das Spiel belebendes Element. In Bonn hat er ja durchgespielt und ich habe selten jemanden gesehen, der sich so intelligent auf dem Platz bewegt. Plötzlich ist er verschwunden und taucht ebenso plötzlich wieder auf und sorgt für Gefahr. Er hatte gestern noch eine Chance aus spitzem Winkel - wer unserer Spieler wäre an dieser Stelle zu dieser Zeit gewesen? Keiner! Das macht ihn schwer ausrechenbar und kann gerade gegen die tief stehenden Gegner eine Hilfe sein. Was mir auffällt ist, dass die Mitspieler ihn (noch) nicht verstehen. Mit ihm und Engelmann sähe es mit Sicherheit besser aus.

Zur Legendenbildung: Was ich sicher weiß ist, dass Titz mit erhobenen Leistungsdaten gearbeitet hat und dementsprechend schonungslos war. Dass die Mannschaft faul ist, glaube ich nicht, dass sie aber nicht so fleißig ist, wie es nötig wäre, davon bin ich überzeugt (sagt natürlich jemand, der 15 Jahre seines Lebens jede Woche bis zur Erschöpfung gearbeitet hat und sich heute - bei einer 50-Stunden-Woche - fragt, wie er das überhaupt ausgehalten hat). Es gibt unter uns Fans eine fatale Theorie: Dass ein Teil der Mannschaft sich bereits am Ziel sieht, indem sie bei RWE angekommen ist, dass sie diesen schönen Arbeitsplatz riskieren, wenn sie aufsteigen. Ich will ihr nicht anhängen.

24.09.2020 - 07:02 - Ostwestfale

Guten Morgen AL,
Danke für die ausführliche Replik, auch wenn die meisten Punkte gar nicht auf mich bezogen sein können, da mein ganz kurzes Stat diese gar nicht berührte. Ich wende mich gegen Legendenbildung. Faule Mannschaft entlässt Profitrainer. Bleibt für mich unzulässige Schwarze-Weiß-Sicht. Deine Skepsis zu anderen Punkten ist auch die Meinige. Da du alles ausführlich dargelegt hast, muss ich mich darauf auch gar nicht mehr groß beziehen. Vielleicht aber noch der Hinweis, dass nachdem die Gegner aufgehört hatten und durch wildes Pressing ins offene Messer zu laufen, es auch letztes Jahr diverse Spiele solcher Art gab. Eines ist klar. Geht es fußballerisch so weiter wie bislang, werden wir unser Ziel definitiv nicht erreichen. Zu dem anderen Mann. LGK hatte Krieg im und gegen den eigenen Verein geführt. Der Mann ist für mich ein rotes Tuch und löst auch nach fast 15 Jahren noch Abwehr in mir aus. Mehr muss dazu nicht gesagt werden.

24.09.2020 - 06:39 - Anton Leopold

@Ostwestfale
Guten Morgen!
Der Reiz des Fußballspiels liegt auch darin, dass alle dasselbe sehen aber unterschiedlich bewerten. Insofern ist es normal, dass man sich nicht immer einig ist. Wir beide sind auch nicht auf Augenhöhe, was die Informationen betrifft. Ein normaler Fußballfan wie ich muss sich auf seine Wahrnehmung verlassen; hinzukommt die mediale Berichterstattung, der man mit zunehmendem Alter immer skeptischer begegnet. Zurzeit ist die Wahrnehmung eingeschränkt, weil man uns aus bekannten Gründen nicht ins Stadion lässt und verschiedene Streamingangebote mit technischen Schwierigkeiten kämpfen. Was bleibt, sind für mich zwei vollständig wahrnehmbare Spiele (Wiedenbrück, Bielefeld) und zwei eingeschränkte Vergnügen (Dortmund, Ahlen).
Was ich dort gesehen habe, stimmt mich skeptischer als mir lieb ist. Ich gehöre keineswegs zu denen, die Erfolg bewerten und Leistung unbeachtet lassen. Im Gegenteil achte ich vor allem auf das "wie" und das "warum". Was ich sicher weiß ist, dass dort eine Mannschaft spielt, der die Ausreden abhanden gekommen sind. Es ist nicht der Druck der Hafenstraße, denn wir sind zurzeit nicht da. Ich habe das ohnehin immer für Quatsch gehalten. Es gibt auch keinen unkommunikativen, kaltherzigen Trainer, der mit als willkürlich empfundenen Entscheidungen für den Frust sorgt, welcher angeblich die Fehlleistungen zur Folge hat, denn dieser Trainer wurde entlassen.
Was ich sehe ist eine Mannschaft, die sich den Druck selbst bereitet hat, dem sie nun ausgesetzt ist. Ob sie dem Druck standhalten kann, wissen wir alle nicht und das macht mich nervöser als mir lieb ist. Die Vereinsführung, die ein klares Ziel postuliert hat, wird diese Nervosität selbst spüren, auch wenn sie äußerlich souverän auftreten muss.

Schaue ich mir die Aufstellungen an, erkenne ich, dass ordentlich durchgewechselt wird - wie bei Titz, der dafür heftig kritisiert wurde. Von außen betrachtet vermutet der Fußballfan Erkenntnisgewinne des Trainers, die ihn zu diesen Wechseln bewegen und denkt sich seinen Teil dabei. Daher kommt das Bild vom "Tischlein-Deck-Dich" und der Ziege.

Schaue ich mir die liegen gelassenen Chancen an, werden Erinnerungen wach. Sehe ich, wie die Gegentore gestern gefallen sind, leider auch. Auch spät erzielte Punktgewinne kommen mir sehr bekannt vor.

Unter dem Vorbehalt, dass ich kein Spiel im Stadion gesehen habe - nur dort sieht man den Charakter einer Mannschaft wirklich - frage ich, ob der Trainerwechsel einen Effekt hatte. Ich halte diese Frage für legitim. Ob sie sinnvoll oder verfrüht gestellt wird, darüber kann man streiten. Wir sind aber nicht bei der Kaiserlichen Reichspost, die per Dekret die Wahrheit verfügen kann, sondern ein Fußballverein mit einer sehr emotionalen und sehr vielfältigen Anhängerschaft, die zurzeit bereits von Politik und Verwaltung genügend Eingriffe hinnehmen muss, deren Sinn sich nicht alle zu hinterfragen trauen. "Titz ist Vergangenheit" stimmt, weil er nicht mehr Trainer ist. Der Satz stimmt aber auch wiederum nicht, weil seine Handschrift erkennbar bleibt. Was die Mannschaft gut kann, sieht nach ihm aus - vom Fernseher aus betrachtet, wohlgemerkt.

Sollen wir unsere Anspruchshaltung aufgeben, so wie es uns unsere Nachbarn aus Oberhausen stets empfehlen, für die der Aufstieg aber noch weiter entfernt ist? Sollen wir Kritik nicht aussprechen, damit kein Druck aufgebaut wird und die Mannschaft nicht nervös wird? Ersteres ist sicherlich falsch, denn es ist der Weg in das Vergessenwerden. Über letzteres - "staatstragendes Verhalten" - kann man nachdenken. Zu bedenken gilt stes: Es gibt den Verein und seine Anhängerschaft nur deshalb, weil wir so fordernd und damit so anstrengend sind. Was passiert, wenn man sein Schicksal einem "starken Mann" anvertraut und keine kritischen Fragen mehr stellt, sehen wir beim ungeliebten Nachbarn in der verbotenen Stadt. Den gibt es nämlich nur noch, weil der Steuerzahler mit achtstelligen Beträgen für seine Kredite bürgt. Und vielleicht gibt es ihn bald gar nicht mehr. Blindes Vertrauen ist für mich keine Alternative.

Wir alle haben uns einen Trainer erhofft, der die Mentalitätsblockaden löst. Das sehe ich zurzeit - erneut weise ich auf das fehlende Stadionerlebnis hin - nicht. Das kann daran liegen, dass es sie nicht gab. Wenn das so ist, müssen Defizite aufgearbeitet werden. Darauf warte ich gespannt mit Vorfreude.

Zum Trinkverhalten des LGK kann ich nichts sagen, was an unserem unterschiedlichen Informationsstand liegt. Es gab unter den Trainern viele erfolgreiche Trinker, nicht nur Zebec. Zumindest hatLGK einer toten Mannschaft, die nicht mehr an sich geglaubt hat, Leben eingehaucht. Vom Leistungsanpruch her war er ganz klar ein Profitrainer.

Am 2.10. erhalte ich Gelegenheit, meinen Standpunkt aufgrund des realen Erlebnisses zu überdenken.

Bis dahin
Nur der RWE.

24.09.2020 - 00:58 - Ostwestfale

@AL
Titz ist Vergangenheit. Und die Bezeichnung des cholerischen Alkoholikers Lorenz-Günther Köstner als echten Profitrainer schockiert mich. Selten waren wir so uneins. Dennoch gute Nacht.

24.09.2020 - 00:24 - Superlöwe

Ja, ich habe in der letzten Saison gemeckert, und jetzt nörgle ich wieder. Weil wir schlecht spielen und nicht weil ich Spass daran habe. Mich kotz Liga4 langsam an.

24.09.2020 - 00:20 - Red-Whitesnake

Der Weise...,

also, wenn du damit zufieden bist, dann bist du schmerzfrei, oder eben ein hypergroßer RWE-Fan. Glückwunsch dazu.
Das hat auch nichts mit schlechtreden, oder den Trainer an die Wand nageln zu tun... es war der gespielte Witz was da auf dem Rasen abgegangen ist.
Mit Ach und Krach hat man noch gewonnen.
Mehr muß man über das Spiel auch nicht sagen oder schreiben.
Wenn man jetzt mit objektiven Augen das Spiel gesehen hat, dann kann man doch nur sagen... die Mannschaft ist nicht fit, größtenteils sehr langsam und konditionell nicht bei 100%.
Wenn jetzt die Saison vielleicht wieder (möchte ich nicht hoffen) im Februar, März, April abgebrochen wird, dann muß man sich nicht wundern, wenn man wieder nur gucken und anderen Clubs gratulieren kann.
Jetzt ist es wichtig dabei zu sein und nicht noch mehr Punkte liegen zu lassen.
Natürlich ist dieser Sieg auch wichtig gewesen... aber beschönigen und auf Durchhalteparolen bauen muß man auch nicht.

23.09.2020 - 23:50 - Der Weise

Moby, weise Worte.... Unterschreibe ich sofort.

6 Pflichtspiele..... ungeschlagen.... und manche tun so, als wären alle verloren gegangen. Der Mann hatte Erfolg in Meppen und lässt ihn doch in Ruhe arbeiten. Ihr solltet euch schämen.... Nach 3 Spielen auf ihn einhacken und alles schlecht reden.

Möge der Shitstorm beginnen.....

In diesem Sinne

Nur der RWE

23.09.2020 - 23:29 - moby

Vielleicht sollte man sowohl der Mannschaft als auch dem Trainer einfach zugestehen, weder spielerisch noch ergebnistechnisch gut in die Saison gestartet zu sein. Fertig! Mehr ist nicht passiert. Ich verstehe so manche Personalentscheidung auch nicht, aber CN hat Meppen in die 3. Liga geführt und dort stabilisiert. Er ist also scheinbar im Stande eine Mannschaft individuell, taktisch und auch körperlich so zu entwickeln, dass sie es eine Etage höher schafft. Vielleicht sollte man ihm mehr als 3 Ligaspiele einräumen, bevor man anfängt, ihm jegliche Kompetenzen abzusprechen.
Weitermachen, arbeiten und dann wird es hoffentlich.....

23.09.2020 - 23:28 - Der Weise

Also ihr dürft jetzt gern auf mich eintreten, aber ich kann das ewige geseiere nicht mehr hören. 3 Spiele und wir sind ungeschlagen, klar noch kein souveränes Spiel, aber werdet ihr nicht die sein die am Ende am lautesten Jubeln und Feiern, sollten wir am Ende oben stehen? Der Titz ist Geschichte und meiner Meinung nach auch verdient. Damit sollten sich einige endlich mal abfinden. Lebt ihr gern in der Vergangenheit? Man sollte CN ne Chance geben und nicht gleich an die Wand Nageln. Was soll der Scheiss, man kann nur hoffen, dass er euer Gesülze nicht liest.... Wartet doch erstmal ab. Habt ihr nicht auch gemeckert als es vor der Choronapause nicht mehr lief??? Ja genau habt ihr.... Seid ihr durch nichts zufrieden zu stellen? Wartet doch mal die Zeit ab und warum dieses ewige genörgel. Es kotzt mich an. Ein wahrer Fan spricht nicht so über seine Mannschaft. Am Ende, sollten wir oben stehen solltet ihr dann auch nicht mitfeiern, da ja eh alle Spieler inkl Trainer Scheisse sind. Man man man.... Manches mal schäme ich mich für euren Müll den ihr hier abladet.


In diesem Sinne

Nur der RWE

23.09.2020 - 23:19 - wb.

möchte mal darauf hinweisen, dass der verein u.a. einen extra-trainer für die fitness bezahlt.
leistungsdaten und diagnostik sollten dem schon vorliegen. da sind viele in die pflicht
genommen und einiges scheint nicht zu stimmen,befürchte ich. man hofft und
vielleicht reinigt ein gewitter mal die luft!

23.09.2020 - 23:17 - lapofgods

Erstaunlich unentspannt hier.

23.09.2020 - 23:17 - Horst H

Für den Stream bezahle ich kein Geld mehr. Unverschämtheit.
Neidhardt erinnert mich an Demandt. Warum sind Grund, Backszat und Grote nicht dabei ? Taktisch wurde nach der roten Karte nicht reagiert. Läuferisch, kämpferisch, taktisch und spielerisch eine armselige Vorstellung.

23.09.2020 - 23:05 - Anton Leopold

Druck? Unfug. Deren Existenz ist nicht bedroht. Oder müssen die Mieten oder Gehälter zahlen?

23.09.2020 - 23:02 - MonteVesko

Ich dachte, der Mannschaft wird es entgegen kommen, vor wenigen Zuschauern zu spielen, da wäre der Druck nicht so grross, pustekuchen, die brauchen die Zuschauer, mal sehen gegen Fortuna D. II mit zuschauern, werden dann sehen, ob das beflügelt!!

23.09.2020 - 23:00 - Anton Leopold

Und jetzt sind wir da, wo die HSV-FANS waren. Gespalten durch Leistung. Wir haben echten Fußball gesehen. Dann kamen Verl, Gladbach und Köln. Die ersten Zweifler, wie immer, wenn man dreimal verliert. Wir gewannen wieder. Dann kam Homberg. Und die Fans zweifelten. Richtig: Faulpelze rauswerfen. Falsch: Am ersten Profi-Trainer zweifeln seit Lorenz Günther Köstner.
"Geschlossenheit". "Harmonie ".
Quatsch. Leistung hat einen Klang. Disharmonie muss man ertragen wenn man Erfolg eill.

23.09.2020 - 22:58 - MonteVesko

Engelmann gehört in die Sturmspitze und nicht hinter den Spitzen! Hinten heute ungewohnt anfällig, hoffe es war eine ausnahme.
Ein 4-2-3-1 wäre das richtige system, hinten absichern und vorne zustechen, die Qualität ist da, engelmann stört einer neben ihm vorne, er braucht eiene hinter sich und leute, die ihn von aussen füttern.kefkit -Nackszat-pronichev- vorne engelmann, conde und kehl gomez- als sechser- plechaty-heber-hahn-grund die abewehrkette, davari im tor

23.09.2020 - 22:54 - Superlöwe

Haha, große Klasse!

23.09.2020 - 22:52 - chippolueg

Ich träume. Ich habe Alpträume! Träume über Alpen. Und Fussball. Schweissbad. Im Traum wieder ein Kackspiel gesehen. Werde wach, jemand kneift mich: Big Titz, bist Du es? Gott sei Dank. Zum Glück nur ein Traum!

23.09.2020 - 22:47 - Außenverteidiger

Komischerweise haben ein paar Mitglieder im Forum lange genug auf die Fehler/Probleme hingewiesen. Jetzt sehen immer mehr Spiele, die nicht so ablaufen, wie erwünscht.
Die Profis leben in einer anderen Welt, als wir Arbeiter. Wird der Arbeitsethos geehrt, würde man niemals einen Profifußballer der heutigen Generation verteidigen.
Was ist mit der Leistungsdignostik passiert? Wie sehen die Leistungsdaten aus?
Die Mannschaft ist nicht fit und kann keinen Biss auf den Gegner entwickeln. Jetzt müssen die nächsten Spiele irgendwie gewonnen werden.
Für einen Favoriten sind wir vieeeeel zu schlecht. Wirklich traurig. Mit solchen Leistungen vergeht einem echt die Lust.

Die Reporter bei Radio Hafenstraße müssen mal unsere Spieler kennen lernen. ;)

23.09.2020 - 22:44 - Pimmel07

In der letzten Saison habe ich erstmals Pressekonferenzen wahrgenommen.. Wo kann man die jetzt finden?

23.09.2020 - 22:38 - Anton Leopold

Aufschlussreich das Spiel gegen Wiedenbrück. Herzenbruch am Mikro. Der Spaßfaktor umter Titz hat nicht gestimmt, weshalb er froh war, in Oberhausen zu sein.

23.09.2020 - 22:34 - Superlöwe

Irgendwer muss nach einer wiederholt miesen Leistung auch mal den Kopf hinhalten. Stimme rotweissmarkus zu.

23.09.2020 - 22:33 - thokau

Ich treffe die Tasten schon nicht mehr gute Nacht, wenn das nach solch einem Spiel und einer so schlechten Übertragung überhaupt möglich ist!

23.09.2020 - 22:32 - Brauer

"Man hat auf die Ziege gehört".
Es gibt doch noch etwas, was außer der Zuversicht auf Besserung, Gute Laune verursacht.

23.09.2020 - 22:31 - Red-Whitesnake

Muss' es leider auch sagen... mit Zuschauer und Gemurre war der Druck immer zu enorm für die Mannschaft, jetzt sind keine/kaum Zuschauer da und es ändert sich nix.
Wieder ist Druck ohne Ende da... aber, jetzt ist es der Verein gewesen. Ziel Aufstieg lautete die klare Vorgabe.
Da ist nix von Lockerheit zu sehen... und auch nix von dem Elan und Wille wie in den ersten Spielen der letzten Saison.
Rot-Weiss ist wieder eine große Wundertüte.
Ich hatte eigentlich mit souveräneren Auftritten gerechnet, oder gehofft... aber, die Mannschaft wirkt unfit und echt langsam.
Der Trainer ist doch hoffentlich kein Herbergsvater... ich wäre heute an der Linie echt kaputt gegangen.
Das kann man auch eigentlich nicht schönreden, oder anders gesehen haben.
Hauptsache Sieg... aber mit dieser Mannschaft, oder diesem System, da wird man noch viel Arbeit und Geduld haben müssen.
Morgen auf alle Fälle Kondition und Grundschnelligkeit üben... sah echt zeitweise nach Zeitlupe aus.

23.09.2020 - 22:30 - thokau

@AL
Ein sehr guter Vergleich!
Hauptsache, man jagd zuerst die Ziege vom Hof!
Schlecht ist nur, wenn der Trainer die Ziege noch nicht durchschaut hat!

23.09.2020 - 22:29 - rotweissmarkus

Äh -Wer ist die Ziege hört mal lieber auf die Ente .

23.09.2020 - 22:28 - thokau

Was nützt ei Außenstürmer, wenn es ganz offensichtlich die Spielweise des Trainers ist, schon vor dem !6-er den Lauf längs der Linie abzubrechen und in die Mitte zu ziehen?
Das ist doch ganz offensichtlich die Handschrift des Trainers!
Immer rein in die Mitte und ins Gewühl, das war bisher in allen Spielen so:
Nur das Dortmund den Raum nicht so eng gemacht hat!
Aber das wi9r in dreißig der vierzig Spiele so sein1
Und dann den wahnsinnigen Platz, den der Gegner bei seinen Kontern hat.
Es steht keiner unserer Spieler bei seinem Gegenspieler!
Das war auch gegen den Ball ganz wenig!

23.09.2020 - 22:22 - Anton Leopold

Zweckpessimismus ist genauso albern wie Zweckoptimismus. Beide sind nicht zielführend. Die Vereinsführung erlebt gerade ihr "Tischlein-Deck-Dich"-Moment. Man hat auf die Ziege gehört und das tut weh.

23.09.2020 - 22:20 - Moses

Hoffentlich ist man mit dem Zittersieg in der Saison angekommen und der Knoten ist geplatzt. Die kommenden Spiele werdend es zeigen. Eine Leistungssteigerung muss aber her, noch fehlt mir zu viel. Mentalität, Fitness und Selbstbewusstsein im 1:1, um tief stehende Gegner auszuhebeln, die Flanken sind wenig effektiv.
Und dann noch ein Kommentar zum Streamingdienst: ok, lieber nicht.

23.09.2020 - 22:16 - DerOekonom

Drei Punkte, okay. Der einzige Lichtblick heute Abend. Das ist, man möge den Vergleich nachsehen, Beamtenfußball. Und zwei Konter, zwei Tore. Lächerlich, was da gespielt wird. Und wenn Conde nicht endlich mal drauf gehalten hätte, wäre es wieder nur ein Punkt geworden.

Mit der Nummer "drei laufen alleine aufs Tor" kurz vor Schluss kann sich RWE bei versteckte Kamera oder Monty Python als Running Gag bewerben. Wenn Engelmann weiter mit trainiert, ich ahne Böses für seine Leistung. ER wird jedes Spiel schlechter.

Nein RWE, so geht das nicht. Und kauft endlich einen vernünftigen zweiten Außenstürmer. Nichts gegen Endres, aber das reicht noch nicht, zumal Kefkir auch schon bessere Tage gesehen hat.

Und dann dieser Stream Versuch von SoccerUnwatch. Meine Krankenkasse schmeißt mich raus, wenn ich schon wieder zum Kardiologen muss.

23.09.2020 - 22:16 - Der Weise

Welcher Knallkörper meldet denn hier wieder??? Die Dummheit der Menschen ist Grenzenlos... Steh doch mal dazu, wurmiger Wurm

23.09.2020 - 22:16 - Pimmel07

Frau Neidhardt: Willst Du Dir das echt antun?

Herr Neidhard: Du hast keine Ahnung, das ist auch nur ein Fußballverein wie jeder andere, hat mir der Sven gesagt. Ich mach das schon!

23.09.2020 - 22:15 - rotweissmarkus

Da müssten schon 3-4 Spieler aussortiert werden weil sie nicht mehr auf der aktuellen höhe der RLiga Zeit
sind . Die haben doch schon vor dem Anpfiff das nerven flattern ,nicht der Gegner das zum einen das andere der
Trainer der bringt genau so wenig wie Titz .

23.09.2020 - 22:13 - wb.

wenn man sich auch mal freut, dass gewonnen wurde. ich seh keine
verbesserung. von der "luft nach oben" ist so nicht zu reden. das ist
oberliga-format, sonst gar nix. hatte die hoffnung, dass neidhart
und team mal mittlerweile richtig analysieren. so ist es jedenfalls
überhaupt kein risiko mal einem jungen spieler die chance zu geben .
nix passiert und somit auch nichts erwähnenswertes auf dem platz.
nicht auszudenken,wäre nicht einer der gegner runter geflogen..

23.09.2020 - 22:12 - Der Weise

ddev ich denke einfach, dass wir in den letzten Jahren immer gut gestartet sind und dann eingebrochen sind. Warum soll es jetzt nicht mal andersrum laufen? Wissen tut es keiner, die Hoffnung lass ich mir nicht nehmen. Wir werden sehen.

Beitrag wurde gemeldet

23.09.2020 - 22:09 - Der Weise

Das würde mich auch freuen ;-) werden wir am Ende der Saison sehen

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

23.09.2020 - 22:09 - Rotor

Wenn eine eingespielte Truppe, die auch noch aufsteigen will, drei Mal solche dürftigen Leistungen abliefert, dann kann einem schonmal Angst und Bange für den ersehnten Aufstieg werden. So wenig Tempo, so wenig Bewegung, geschweige denn Ideen und dann noch in Überzahl kläglich die Konter verstolpern. Was soll man dazu noch sagen? Heute passten Leistung und Stream gut zusammen.

Beitrag wurde gemeldet

23.09.2020 - 22:09 - derdereuchversteht07

Der Weise
Ich weiß zwar nicht woher du deinen Optimismus nimmst, aber dein Wille geschehe.
Ich habe da nichts gegen.
Momentan sehe ich da aber Dinge die man nicht so schnell beheben kann.
Würd mich freuen wenn ich dummes Zeug erzähle.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

23.09.2020 - 22:07 - ichverwarneihnen

Also heute sah man wirklich viele ratlos Gesichter, intern wird sicherlich großer Diskussionsbedarf bestehen. Ein "weiter so" wird es nicht geben, das konnte man schon beobachten. Vielleicht sieht es in 2 - 3 Wochen deutlich positiver aus, aber Zweifel konnte man heute deutlich vernehmen, auch wenn natürlich alle versuchen nach außen ein positives Bild zu präsentieren.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

23.09.2020 - 22:07 - Vitosax

Ach positiv Amara Condé mit seinem Strahl!

23.09.2020 - 22:06 - Brauer

Natürlich ist noch reichlich Luft nach oben. Bin mir aber sicher, dass Neidhard weiß wie Aufstieg geht und auf welche Spieler er setzen muss. Nur muss er sich auch langsam von dem Gedanken lösen, er trainiere Meppen. Mit Meppen, die ständig als Underdog angesehen wurden, kann man so spielen. Als RWE Zuhause in der Regionalligisten ist etwas anderes gefragt.

Einen Konter mit 3 Mann auf den Torwart kannst du nicht trainieren. Mit ein wenig Selbstbewusstsein geht das eigentlich von alleine. Das sagt alles!

23.09.2020 - 22:04 - thokau

Positiv: Kehl-Gomez mit einem Tor des Monats!

23.09.2020 - 22:02 - Der Weise

ddev lassen wir uns überraschen und hoffen das beste. Ich glaube das der Knoten geplatzt ist und wir marschieren.
Woran es hapert das die Maschine noch nicht rollt, wissen wir nicht, aber vielleicht, war das heute der Brustlöser und es geht voran. Werden wir in den nächsten spielen sehen.

23.09.2020 - 22:00 - thokau

Es fehlt die Laubereitschaft und der Gegner hat immer zu viel Platz das kann doch nicht sein!
Außerdem wird grundsätzlich schon vor dem 16 Meter Raum in die Mitte gezogen und da ist selbst gegen 10 Mann alles dicht!
Armselig!

23.09.2020 - 22:00 - derdereuchversteht07

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

23.09.2020 - 21:58 - derdereuchversteht07

Der Weise
Oder glaubt ihr, dass BVB, Fortuna Köln, Münster alles gewinnen????

Das glaube ich auch nicht.
Diese Saison wird es kein Rödi oder Verl geben.
Aber ob uns das weiterhilft?
Da muss sich dringend was verändern.
Dafür muss man aber intern wissen woran es liegt.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

23.09.2020 - 21:56 - Superlöwe

Wir kommen nicht hintet die Abwehr des Gegners um mal vernünftige Flanken zu bringen, auf einen super Mittelstürmer, der läuft stattdessen überall rum um sich selbst mit Bällen zu versorgen

23.09.2020 - 21:55 - MonteVesko

wo arwht bitte, das Soccerwatch das Geld für Heute erstattet, kann es niergends finden?
Der Stream war eine frechheit heute, schlimmer als gegen wiedenbrück

23.09.2020 - 21:50 - Der Weise

3 Spiele ungeschlagen, jetzt noch 2 Siege, dann das Nachholspiel gewinnen und wir sind dran. Leute, bitte runterfahren.... Am Ende der Schlacht steht der Sieger fest. Oder glaubt ihr, dass BVB, Fortuna Köln, Münster alles gewinnen????
Wer nach 40 Spieltagen oben steht, steigt auf, nicht der, der nach 5 Spieltagen oben steht. Also zurück lehnen und abwarten.
Das wird schon.....

In diesem Sinne

Nur der RWE

Beitrag wurde gemeldet

23.09.2020 - 21:49 - RweOwler

Meine Fresse.....
Ein Unentschieden oder schlimmer.....die K... fadt wäre schon wieder am dampfen gewesen.
Das kann doch nicht wahr sein.
Als Topfavorit sich so zum Sieg zu quälen.... gegen 2 Aufsteiger in 2 Spielen ein Torverhältnis 3:4.
Mann......da muss aber mal mehr kommen.
Haben die keinen A.... in der Hose.

Alles nur Zufall.....trainieren und verdiene wie Profis und lassen sich von jeder Truppe zu Hause in die Suppe spuken.
Gute Nacht!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

23.09.2020 - 21:49 - RweOwler

Dieser Kommentar wurde entfernt.

23.09.2020 - 21:47 - MonteVesko

wie können 3 Leute alleine auf den Torwart zulaufen und das Ding nicht rein bekommen, unfassbar. Das sagt alles über unsere Qualität.
Nur die 3 Punkte sind Positiv, ohne die Rote Karte hätten wir heute nicht gewonnen, bin mir ziemlich sicher!
Am Samstag muss es endlich spielerisch besser klappen, bin gespannt. Kann wenigstens ruhig schlafen heute!!!!!!!!

Nur der RWE

23.09.2020 - 21:47 - thokau

Wie wir das gegen so eine Truppe mit einem Mann mehr spielen, muß Jeden alarmieren!
Das muß der Trainer mal erklären!
Das ist ein Rückfall in aller schlimmste Zeiten unter Demand!

23.09.2020 - 21:46 - Vitosax

Der Stream ist sein Geld nicht wert! Und die beiden Kommentatoren scheinen Brüder von Steffen Simon und Claudia Neumann zu sein.... Unerträglich das Gequatsche!!!

Zum Spiel: wo ist das Tempo der letzten Saison? Warum spielt Endres???????? Die Aussen, bis auf Plechaty, wieder wirkungslos. Hundertprozentige Chancen am Ende. Da muss mann kaltschnäiziger sein.
Ich weiss, es ist erst das dritte Spiel, aber mir schon wieder Angst und Bange für unser aller Ziel....

Und trotzdem

Nur der RWE

Beitrag wurde gemeldet

23.09.2020 - 21:45 - ichverwarneihnen

Ich saß heute schön eingerahmt von unseren Verantwortungsträgern, welche allesamt sich heute die Lippen wund gebissen haben. Ich muss leider sagen furchtbare Vorstellung, taktisch und spielerisch wieder das Niveau wie zu WW-Zeiten, der auch nicht gerade erfreut aussah.Keinen Leistungsträger abgegeben, Qualität dazu verpflichtet, mit fast 3 Mio ins Risiko gegangen, wenn auch 1,8 Mio scheinbar sicher abgesichert sind, aber das Ergebnis ist zumindest zum Start mehr als überschaubar. Gegen Bielefeld brauchte man nur verhindern und vorne hilft halt manchmal der liebe Gott, aber heute war es noch einmal eine deutliche Steigerung im Negativen, gegenüber BVB und SCW. Selbst gegen 10 Ahlener musste man bis zum Schlusspfiff zittern. Da hat CN noch eine Menge Arbeit vor sich, von attraktiven Offensivspiel weit und breit nichts zu sehen. Letzte Saison haben der Druck der Zuschauer und ein "schwieriger Trainer" die Mannschaft gehemmt, jetzt anscheinend der fehlende Support von den Rängen und ein zu lieber Trainer? Ja es sind noch 37 Spieltage, zumindest geplant, aber ehrlicherweise muss man damit rechnen, das nur die Hinserie zählt, oder wieder nach 2/3 Schluß ist und der Punkteschnitt zählt. Im Moment ist meine positive Einstellung, aufgrund der enttäuschenden Darbietung, einwenig verflogen. Ich habe nicht viel gesehen was auf kurzfristige Besserung schließen lässt. Vielleicht brauchten wir so einen dreckigen Sieg, damit der Knoten platzt, ich bin gespannt.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

23.09.2020 - 21:45 - Superlöwe

So wird das nix, viele Spieler zu langsam, fast alle konditionell am Ende (Heber ausgenommen), spielerisch grauenvoll, bezeichnend unsere Konter am Spielende.So beschissen habe ich uns schon lange nicht mehr gesehen. Kefkir kann im Sprint die Schuhe wechseln.

23.09.2020 - 21:43 - thokau

Ich bin gespannt, warum der beste Spieler der letzten Saison Kevin Grund Heute nicht im Kader war!

23.09.2020 - 21:41 - faselhase07

Was sagte Mertesacker noch gleich bei der WM 14?

Würde wer den Saisonstart 2019 als besser bezeichnen? Dortmund II mehr als bepisst mit Glück, Homberg schäbig gespielt, 3. Spiel auch spät gedreht gegen irgendein II.

Was war mit 1:1 bei Haltern oder 0:0 bei den Blauen? War das geil? Dennoch haben am Ende zwei Punkte gefehlt.

Es sind 37 Spiele, beim ersten schlampig geworden, beim Zweiten mit dem absoluten Mitfavoriten die Punkte geteilt, im Dritten Spiel zwei scheiß Konter über unsere Linke kassiert und den Kopf oben behalten.

Jeder Spieler wirkt Scheisse und lustlos, kann das nicht kann jenes nicht. Wenn die alles könnten, würden die nicht in der 4. Kicken verdammt.

Macht Euch mal locker.

Meiner Ansicht nach, bessere Lücken als gegen Dortmund, Doppelsturm reißt mehr Räume, Abschluss Eindeutig der Schwachpunkt, Endres negativ, Heber und Plechaty super, König Engelmann zeigt auch, dass nicht nur Platzek mal daneben schießt. Und das heute nicht zum ersten Mal!

Kämpfen und Aufsteigen! Alle Meckertanten ab zum FCB

23.09.2020 - 21:40 - thokau

Der einzige Gewinner bei uns in dieser Saison ist Christian Titz!

23.09.2020 - 21:39 - Labernich

Da stimmt es im Gefüge nicht, so brauchen die nicht weitermachen. Das ist Kampf und Krampf. Doro, Endres und auch andere bekommen es vorne einfach nicht hin und das nicht erst seit gestern.

23.09.2020 - 21:38 - faser1966

23.09.2020 - 21:30 - rwe-pit

Was für eine Gurkentruppe. Kein Bock mehr auf die Ausreden. BVB hat gezeigt, wie stark Wiedenbrück wirklich ist. Wir haben keine Aufstiegstruppe, leider wieder nur Durchschnitt.

Und dazu noch einen Trainer der eine Wechselallergie hat und ein Sprücheklopfer ist. So einen schrecklichen Fußball gab es zuletzt bei.... bin mir nicht mehr sicher.
Wer hat den Trainer geholt, ich könnte vor Wut platzen. Holt den Titz zurück, aber wahrscheinlich ist die Seuche zu weit fortgeschritten. Ich höre jetzt lieber auf, bevor ich noch persönlich werde.

23.09.2020 - 21:36 - Oldschool

Einzig positive sind die 3 Punkte. Mehr gibt es da nichts zu sagen

23.09.2020 - 21:36 - Der Weise

Moral Stimmt und jetzt wird am Wochenende nachgelegt und dann rollt der Rot Weisse Express unaufhaltsam Richtung Liga 3


In diesem Sinne

NUR DER RWE

Rot Weisse Grüsse aus Karlsruhe

23.09.2020 - 21:34 - rotweissmarkus

Ich bewundere immer das Durchsetzungsvermögen und die 1Klassige Chancen Verwertung des Gegners .
Von Spielern die für RW nicht zu gebrauchen sind . Die Älteren würden sagen was ist nur aus dem Verein geworden.
Gekämpft so aber keine Hoffnung auf Platz 1 .

23.09.2020 - 21:34 - Oldschool

Soccerwatch hat schon geschrieben, dass es das Geld zurück gibt.

23.09.2020 - 21:32 - Bacardicola

Da ist ja jeder einzelne vonne Rolle...unfassbar !:(

23.09.2020 - 21:31 - krayerbengel

Der Stream heute eine Unverschämtheit,dass lasse ich mir nicht gefallen,ich will meine Kohle zurück!!
Das was ich vom Spiel gesehen habe ,war noch schlechter als der Stream.
Ich kann in keinster Weise ein System bei RWE erkennen.
Schaut euch mal Dortmund 2 an.
4:1 auswärts beim Aufsteiger
...so wird es gemacht!!

23.09.2020 - 21:30 - rwe-pit

Was für eine Gurkentruppe. Kein Bock mehr auf die Ausreden. BVB hat gezeigt, wie stark Wiedenbrück wirklich ist. Wir haben keine Aufstiegstruppe, leider wieder nur Durchschnitt.

23.09.2020 - 21:29 - Oldschool

Ganz dreckiger Sieg und mindestens genauso wichtig. Da ist noch ganz viel Luft nach oben.
Ich hoffe, jetzt geht es voran !

23.09.2020 - 21:26 - mistfink

Revierspocht konnte ganz exklusiv mit dem Trainer reden: Und, Herr Neidhard, was sagen Sie? "Leckt mich am Arsch"! Danke für das Geschräch. RS berichtet morgen mal wieder als erstes aus dem Nähkästchen. Sämtliche andere Vereine werden selbstverständlich ausgeklammert.

23.09.2020 - 21:24 - Anton Leopold

Die Mannschaft wirkt nicht fit.

23.09.2020 - 21:23 - fussballnurmi123

Das Spiel von RWE war eine Frechheit - genauso wie der "Stream" von soccer.tv. So wird das diese Saison wieder einmal nichts.