Trotz der Corona-Krise ist am Dienstag der 67. Fußball-Lehrer-Lehrgang des DFB gestartet. Unter den 24 Teilnehmern befinden sich einige Akteure aus dem Revier - und ein Weltmeister. 

Trainer

Fußball-Lehrer-Lehrgang beginnt mit Toku, VfL- und BVB-Jugendtrainer

02. Juni 2020, 12:09 Uhr
Farat Toku wird Fußball-Lehrer. Foto: Thorsten Tillmann

Farat Toku wird Fußball-Lehrer. Foto: Thorsten Tillmann

Trotz der Corona-Krise ist am Dienstag der 67. Fußball-Lehrer-Lehrgang des DFB gestartet. Unter den 24 Teilnehmern befinden sich einige Akteure aus dem Revier - und ein Weltmeister. 

Jahrelang hatte Farat Toku auf diesen Moment hingearbeitet. Immer wieder bewarb sich der ehemalige Trainer der SG Wattenscheid 09 um einen Platz im Fußball-Lehrer-Lehrgang des DFB, immer wieder bekam er eine Absage. Doch am Dienstag gehörte der 40-Jährige zu den 24 Teilnehmern, die mit der Ausbildung begonnen haben. "Es ist einfach ein geiles Gefühl. Ich habe lange auf diese positive Meldung in meinem E-Mail-Postfach gewartet. Ich habe mich natürlich riesig gefreut", sagte Toku bereits Ende März im Gespräch mit RevierSport, als er die Bestätigung erhalten hatte.


Anders als in den vergangenen Jahren wird die theoretische Ausbildung verstärkt auf dem digitalen Wege durchgeführt. Zum einen mit Blick auf die Corona-Situation, zum anderen auch mit Blick auf die Flexibilität der Teilnehmer, die in der Vergangenheit oftmals zwischen ihrem eigenen Verein und der Hennes-Weisweiler-Akademie in Hennef pendeln mussten. Die Präsenzphase mit praktischen Übungen soll in reduzierten Gruppen stattfinden. Nach elf Monaten dürfen sich die Teilnehmer dann nach bestandener Prüfung Fußball-Lehrer nennen - und in den ersten drei Ligen Deutschlands trainieren.

Klose, Balitsch und Neuendorf sind dabei

Auch in diesem Jahr findet sich unter den angehenden Absolventen reichlich Prominenz. So gehört beispielsweise Weltmeister Miroslav Klose dem Jahrgang von Toku an. Der Rekordtorschütze der deutschen Nationalmannschaft wird zur kommenden Saison Co-Trainer von Hansi Flick beim FC Bayern München. Auch die ehemalige Europameisterin Kim Kulig und die langjährigen Bundesliga-Profis Hanno Balitsch und Andreas "Zecke" Neuendorf drücken in den kommenden Monaten noch einmal die zumeist virtuelle Schulbank.


Aus dem Revier sind neben Toku noch zwei weitere Trainer dabei: David Siebers, U17-Trainer des VfL Bochum sowie Eren Yilmaz, der in der U17 von Borussia Dortmund als Co-Trainer an der Seite von Sebastian Geppert fungiert.

Alle Teilnehmer im Überblick

Hanno Balitsch (DFB), Jens Bauer (1. FC Heidenheim), Sabrina Eckhoff (Württembergischer Fußballverband), Florian Fulland (VfL Osnabrück), Danny Galm (TSG 1899 Hoffenheim), Miroslav Klose (Bayern München), Michél Kniat (SC Paderborn 07), Marco Konrad (FV Illertissen), Kim Kulig (1. FFC Frankfurt), Dennis Lamby (Fußballverband Rheinland), Stephan Lerch (VfL Wolfsburg), Andreas Neuendorf (Hertha BSC), Robin Peter (RB Leipzig), Carsten Rump (zuletzt FC Ingolstadt), Daniel Scherning (SC Paderborn 07), Jochen Seitz (Viktoria Aschaffenburg), David Siebers (VfL Bochum), Manuel Schulitz (Fußball-Verband Mittelrhein), Tobias Schweinsteiger (Hamburger SV), Danny Schwarz (Bayern München), Farat Toku (zuletzt SG Wattenscheid 09), Lars Voßler (SC Freiburg), Michael Wimmer (VfB Stuttgart), Eren Yilmaz (Borussia Dortmund).

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

02.06.2020 - 15:30 - Stauder09

Mit Verlaub: Du schreibst Schwachsinn.
Das zeigt sich schon alleine darin, dass Du es mehrfach nicht hinkriegst, den Namen richtig (ab) zu schreiben.

Die Aussage, er hätte schon 3 Anläufe gehabt und es nicht geschafft ist an den Haaren herbeigezogen. Richtig ist, dass Farat Toku bisher gar nicht für die Lehrgänge angenommen wurde. Das steht auch so im Artikel: "Immer wieder bewarb sich der ehemalige Trainer der SG Wattenscheid 09 um einen Platz im Fußball-Lehrer-Lehrgang des DFB, immer wieder bekam er eine Absage."

Dass der Wattenscheider Kader jedes Jahr mit geringen Mitteln fast komplett und in erster Linie von bzw. unter Einflussnahme von Farat Toku neu zusammengestellt wurde und ihm nicht auf dem Präsentierteller serviert wurde, scheint zudem gänzlich - aus welchen Gründen auch immer - an Dir vorbeigegangen zu sein...

Farat Toku als Selbstdarsteller zu betiteln krönt den Kommentar noch.

02.06.2020 - 13:26 - Micki1805

Leute ist das so wichtig, dass Torku nun seinen Fußballlehrer macht?
Der hatte auch schon 3 Anläufe, wo er es nicht geschafft hat.
Der Herr Torku wird immer hochgejubelt - hat der so gut Beziehungen zum RS?
Ich finde den Herrn Torku keinen besonderen Trainer - glaube, dass der sich immer selber ins Spiel bringt.
Also man muss auch sagen, dass er in WAT einen guten Kader hatte.
Mal gespannt, ob er den Fußballlehrer schafft.
Auch ein kleiner Selbstdarsteller