2. Bundesliga

Fünf Teams, ein Ziel: HSV und Düsseldorf läuten spannenden Aufstiegskampf ein

26. Januar 2021, 08:31 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Die englische Woche der 2. Liga liefert einen Vorgeschmack auf ein enges Aufstiegsrennen. Der Hamburger SV kann im Spitzenspiel Fortuna Düsseldorf distanzieren, doch das Team von Uwe Rösler ist stark im Aufwind.

Fünf Teams, ein Ziel, jetzt geht es Schlag auf Schlag: Mit dem Rückrundenstart spitzt sich der Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga deutlich zu. Der Hamburger SV geht als Tabellenerster und klarer Favorit in die entscheidende Saisonphase - doch die großen Prüfungen stehen erst noch bevor. Und die Hanseaten wissen aus leidvoller Erfahrung, wie weit der Weg ins Ziel ist.

Im dritten Anlauf soll es nun unbedingt klappen mit der Rückkehr in die Bundesliga, die der HSV so vermisst. Entsprechend schnell hakte Trainer Daniel Thioune die Halbzeitmeisterschaft ab und pochte bei seinen Profis vor dem Spitzenspiel am Dienstag bei Fortuna Düsseldorf (20.30 Uhr/Sky) auf höchste Aufmerksamkeit.

„Die Düsseldorfer haben in den letzten Wochen gezeigt, dass sie nicht zu unrecht dort oben stehen und den Anspruch haben, die 2. Liga wieder zu verlassen“, sagte der 46-Jährige. Die Fortuna zähle zu den „Top-Mannschaften der Liga“.

Vierter sind die Rheinländer aktuell mit 31 Punkten. Holstein Kiel (32), dem VfL Bochum (33) und eben dem HSV (36) müssen sie derzeit den Vortritt lassen, Fürth (29) komplettiert den „Fünfkampf“ um die drei begehrten Plätze. Gewinnen die Hamburger das Duell, würden sie eine Lücke aufreißen und die Fortuna vorerst abhängen. Eine Niederlage würde den Nervenkitzel noch steigern.

Darauf hat man im Rheinland größte Lust. Fortunas Sportchef Klaus Allofs ist optimistisch, dass seine Mannschaft nicht mehr so unterlegen ist wie beim 1:2 im Hinspiel und ein gewichtiges Wort um die Bundesliga-Tickets mitsprechen kann.

„Wir haben unser Saisonziel bewusst so formuliert, dass wir den direkten Aufstieg erreichen wollen, weil ein Verein wie Fortuna die Ambitionen haben muss, in die 1. Liga aufzusteigen“, sagte er. Zuletzt lieferte das Team von Trainer Uwe Rösler konstant Punkte ab.

In den vergangenen zehn Spiele sammelten die Rheinländer starke 23 Punkte, einen mehr als der VfL Bochum, der HSV kam in dieser Zeitspanne auf 19 Zähler. Auf der anderen Seite gilt es für die Fortuna noch zu beweisen, dass sie in den direkten Duellen mit Spitzenteams erfolgreich sein kann.

Gegen den HSV, Bochum, Kiel und den aktuellen Tabellensechsten Hannover 96 setzte es in der Hinrunde Niederlagen, einzig gegen die SpVgg Greuther Fürth reichte es am Freitag zu einem schwer erkämpften 3:3.

Damit hielt die Serie von acht Partien ohne Niederlage, das Selbstvertrauen ist groß. „In der Rückrunde wollen wir noch mehr Punkte holen – das ist unser Ziel“, sagte Rösler. Dann könnte es mit der direkten Bundesliga-Rückkehr klappen. sid

Kommentieren