Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat das aus 23 Spielerinnen bestehende Aufgebot für die Weltmeisterschaft in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli 2019) benannt. 

Frauen

Fünf SGS-Frauen bei der WM dabei

14. Mai 2019, 16:04 Uhr

Foto: Michael Gohl

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat das aus 23 Spielerinnen bestehende Aufgebot für die Weltmeisterschaft in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli 2019) benannt. 

Erfahrenste Spielerinnen sind Lena Goeßling (104 Länderspiele), Alexandra Popp (95) und Dzsenifer Marozsan (89).


Die Jüngste im Kader der DFB-Auswahl ist mit 17 Jahren und zwei Länderspielen Lena Oberdorf, gefolgt von Klara Bühl (18 Jahre/ein Länderspiel). Martina Voss-Tecklenburg sagt: „Es waren verschiedene Komponenten, die am Ende für die Auswahl den Ausschlag gegeben haben. Beispielsweise haben Positionsflexibilität und Charaktereigenschaften eine Rolle gespielt, aber auch, welche Spielerinnen gut zusammenpassen. Wir haben im Trainerteam intensiv miteinander diskutiert. 

Am Ende waren einige knappe Entscheidungen dabei, weil wir eine hohe Qualität innerhalb der Mannschaft haben. Ich bin davon überzeugt, dass wir ein Team haben, mit dem wir gut aufgestellt sind für die WM.“

Für das letzte Trainingslager vor der Abreise zur WM in Grassau, das am 24. Mai beginnt, wird das Team mit fünf weiteren Spielerinnen ergänzt, um bei eventuellen Ausfällen umgehend reagieren zu können. Die WM-Vorbereitung wird mit dem Länderspiel gegen Chile am 30. Mai (ab 17.45 Uhr/live in der ARD) in Regensburg abgeschlossen. Voss-Tecklenburg sagt: „Wir wollen die wenigen Tage, die uns in diesem Trainingslager zur Verfügung stehen, intensiv nutzen, um vor allem an Automatismen zu arbeiten, an Laufwegen und der Abstimmung untereinander. Unser Ziel ist es, mutig zu sein und dennoch die richtige Balance zu finden, damit auch die Ergebnisse stimmen. Für uns ist Chile als WM-Gegner ein sehr guter Test, um zu sehen, wo wir stehen.“

Die DFB-Auswahl reist am 3. Juni nach Frankreich und trifft in den Gruppenspielen der Weltmeisterschaft am 8. Juni (ab 15 Uhr) in Rennes auf China, am 12. Juni (ab 18 Uhr) in Valenciennes auf Spanien und am 17. Juni (ab 18 Uhr) in Montpellier auf Südafrika.

Erstmals in der Vereinsgeschichte sind gleich fünf Spielerinnen der SGS Essen für die Frauen-Nationalmannschaft nominiert worden: Linda Dallmann, Marina Hegering, Turid Knaak, Lena Oberdorf und Lea Schüller werden somit bei der Weltmeisterschaft in Frankreich den Club aus dem Ruhrgebiet vertreten. Besonders stolz ist man an der Ardelhütte auf die Tatsache, dass sich sämtliche Spielerinnen erst bei der SGS zur A-Nationalspielerin entwickelt haben. Mit fünf Spielerinnen stellen die Schönebeckerinnen nach dem FC Bayern München (sieben) den zweitgrößten Block eines Vereins, noch vor Double-Sieger VfL Wolfsburg (vier).

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren