Nach acht Spieltagen in der zweiten Bundesliga hat der VfL Bochum noch keinen Sieg, dafür aber schon fünf Remis auf dem Konto. Für den Unentschieden-Fluch gibt es Erklärungsansätze.

VfL

Fünf Remis - Bochum hat den Unentschieden-Fluch

Christian Hoch
29. September 2019, 13:00 Uhr

Foto: firo

Nach acht Spieltagen in der zweiten Bundesliga hat der VfL Bochum noch keinen Sieg, dafür aber schon fünf Remis auf dem Konto. Für den Unentschieden-Fluch gibt es Erklärungsansätze.

„Ich muss mich gefühlt jede Woche wiederholen“, klagte VfL-Kapitän Anthony Losilla in der Medienrunde nach dem 2:2 zuhause gegen Darmstadt 98: „Fünf Minuten vor Schluss trotz Führung noch den Ausgleich kassieren - das darf uns nie wieder passieren.“ 


Schon am vergangenen Wochenende hatten die Bochumer einen Last-Minute-Ausgleich beim SV Sandhausen hinnehmen müssen. Bitter: Anstatt der erhofften sechs, ergatterten die Bochumer nur zwei Zähler. Das fünfte Unentschieden nach acht Spieltagen: Bochum hat den Unentschieden-Fluch. Hochgerechnet würde der aktuelle Punkteschnitt 21 Zähler am Saisonende bedeuten.

Mittelfeldmann Milos Pantovic bringt die aktuelle Situation auf den Punkt: „So wird es schwer.“ Gegen Darmstadt begann die Mannschaft von Thomas Reis sehr schwungvoll, ging verdient zweimal in Führung. Doch ab der 60. Minute erfolgte der Einbruch, der VfL bettelte förmlich um den Ausgleichstreffer, der dann fünf Minuten vor dem Ende in Person von Marcel Heller auch folgte. Einen gefährlichen Kopfball von Lillien-Stürmer Serdar Dursun entschärfte Bochum-Torwart Manuel Riemann in allerletzter Sekunde und rettete wenigstens einen Punkt.

Losilla spricht von Kopfproblem - Reis fordert mehr Cleverness

Erklärungen suchten nach dem Abpfiff alle Verantwortliche beim VfL Bochum. Kapitän Losilla beobachtete ein Kopfproblem bei seiner Mannschaft: „In der ersten Halbzeit war alles gut, dann ist es auf einmal 25 Minuten vor dem Ende und wir fangen an zu zittern. Wir sind dann an einem Punkt, wo der Kopf natürlich eine Rolle spielt. Auch wenn wir in einer schwierigen Phase sind, müssen wir uns trotzdem irgendwie Selbstvertrauen holen.“


VfL-Trainer Reis versuchte auf der Pressekonferenz zunächst die positiven Aspekte zu beleuchten: „Wir haben wieder zwei Tore geschossen und sind seit drei Spielen ungeschlagen.“ Im Anschluss lieferte er Erklärungsansätze für das Unentschieden-Phänomen: „Das ist immer schwierig zu erklären. Wir waren nicht clever genug, haben die Kompaktheit verloren und waren dadurch verunsichert. Phasenweise spielen wir schon richtig gut, aber es reicht immer noch nicht.“

Bisher wurden alle zehn Heimtore vor der Ostkurve erzielt, für einen Saisonsieg hat das bisher noch immer nicht gereicht. Bochum hat momentan den Sieglos- und Unentschieden-Fluch. Nächste Chance zur Erlösung: Auswärtsspiel in einer Woche in Heidenheim.

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

30.09.2019 - 21:15 - Christoph2803

Der Hochstäter hat mit dem Scheiss angefangen,gute Leute wegen ihm und seinem Sohn abgehauen,??
Dann kam der Szendzielorz und hat eine Manschaft Zussammengestellt die nicht gut ist,die Abwehr 4-Liga Niveu und es wird schön ausgesessen!
Bis wir in 3-Liga sind.
Jezt reicht, jage sie alle weg?? alles unerfahrene Schauspiler??

30.09.2019 - 11:44 - Derewigefan

Es ist doch seit Jahren, egal unter welchem Trainer das Gleiche. Bochum geht in Führung und die Mannschaft zieht sich zum verwalten zurück, was sie jedoch nicht beherrschen und die Trainer schauen von außen zu. Oder sie unterstützen das verhalten mit ihren Wechseln auch noch, anstatt für mehr Druck nach vorne zu sorgen, um die schwache Verteidigung zu entlasten. Meine Familie lacht schon, wenn Bochum in Führung geht und ich Mahne, dass das Spiel noch läuft. Eigentlich könnten die Gegner Bochum erst die Führung schenken, da sie wissen, sie werden zum Sieg eingeladen. In Bochum versucht man erst gar nicht das 2. oder 3. Tor nachzulegen.

30.09.2019 - 09:39 - NordVFL

Der Bruch im VFL-Spiel kam, wie auch im letzten Spiel, mit der densiven Auswechlung zur Pause. Hier ist der eigentlich Grund für den Angsthasenfußbal in der 2. Halbzeit zu sehen. Statt weiter Druck aufzubauen, hat man sich zurückfallen lassen und den Gegner stark gemacht. Wenn man scvhon auf eine 3er Kette umstellt, weil Soares ausfällt, warum wird dann nicht die Offensive vertärkt?

30.09.2019 - 08:36 - asaph

„Wir haben wieder zwei Tore geschossen und sind seit drei Spielen ungeschlagen.“ I
... Alles klar...weiter so! (Richtung 3. Liga)