Der Landesligist FSV Duisburg sorgte im September auf dem Transfermarkt mit der Verpflichtung von Adil Chihi für Aufsehen. Sein Trainer Markus Kowalczyk schwärmt vom ehemaligen Profi des 1. FC Köln. 

Landesliga

FSV-Königstransfer Chihi ist ein "bodenständiger Junge"

Fabrice Nühlen
10. Oktober 2019, 10:04 Uhr

Foto: MaBo Sport

Der Landesligist FSV Duisburg sorgte im September auf dem Transfermarkt mit der Verpflichtung von Adil Chihi für Aufsehen. Sein Trainer Markus Kowalczyk schwärmt vom ehemaligen Profi des 1. FC Köln. 

Duisburgs Königstransfer wurde bei der 2:4-Niederlage im Niederrheinpokal gegen den TSV Meerbusch schmerzlich vermisst. Der ehemalige Bundesliga-Profi Adil Chihi stand verletzungsbedingt nicht im Kader des FSV und konnte bei der Pleite gegen den Tabellenfünften der Oberliga Niederrhein (RS berichtete) nicht mitwirken. Chihi wurde beim vergangenen Liga-Spiel gegen den VfB Speldorf (6:2) in der ersten Hälfte ausgewechselt und schaffte es bis zum Pokalspiel nicht, rechtzeitig fit zu werden. 


Kowalczyk hat aber Hoffnung, dass der Top-Spieler des FSV am Sonntag bei der Partie in MSV Düsseldorf wieder zur Verfügung stehen wird: „Unser Ziel ist, dass Adil in Düsseldorf wieder auflaufen kann. Ob das funktioniert, werden wir in der letzten Trainingseinheit sehen und entscheiden.“ Dass Chihi überhaupt in der Landesliga spielt, grenzt an ein Wunder. 

Beeindruckende Vita

Denn die Vita des 31-Jährigen liest sich wahrlich beeindruckend: Der Offensiv-Akteur bestritt in seiner Laufbahn für den 1.FC Köln über 130 Partien in der 1. und 2. Bundesliga. Zudem spielte er für den FSV Frankfurt in der 3. Liga. Zuletzt war das ehemalige Top-Talent vereinslos. Kowalczyk lobt seinen Königstransfer in den höchsten Tönen: „Adil ist ein total lieber und bodenständiger Junge, der in seiner Fußball-Karriere schon einiges erlebt hat. Er hat einen super Charakter und ist innerhalb der Mannschaft sehr beliebt.“ 


Natürlich hätte der FSV seinen erfahrenen Ex-Profi bei der Pokal-Begegnung gut gebrauchen können. Allerdings fiel nicht nur Chihi aus: Auch Torjäger Boran Sezen, welcher früher für Rot-Weiß Oberhausen auf Tore-Jagd ging, fehlte dem Oberliga-Absteiger. Der Angreifer laboriert an einem Muskelfaserriss und wird auch in den kommenden Wochen nicht zur Verfügung stehen: „Es ist bitter. Uns haben Adil und Boran im Duell gegen Meerbusch deutlich gefehlt. Die beiden heben unser Offensivspiel auf ein anderes Niveau“, kommentierte Kowalczyk. Wenn Duisburgs Top-Spieler, die bislang noch keine Partie zusammen absolvierten wieder zur Verfügung stehen, dürfen sich die Zuschauer auf eine qualitativ sehr hochwertige Landesliga-Offensive freuen. 

Mehr zum Thema

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren