Am Sonntag (11 Uhr) setzt der VfB Frohnhausen bei der 26. Essener Stadtmeisterschaften im Hallenfußball in der Sporthalle Am Hallo die Mission Titelverteidigung fort. Trainer Issam Said sieht sein Team dabei nicht als Topfavoriten. 

Halle Essen

Frohnhausen-Trainer Said über die Mission Titelverteidigung

Chris McCarthy
07. Januar 2020, 16:00 Uhr

Foto: Michael Gohl

Am Sonntag (11 Uhr) setzt der VfB Frohnhausen bei der 26. Essener Stadtmeisterschaften im Hallenfußball in der Sporthalle Am Hallo die Mission Titelverteidigung fort. Trainer Issam Said sieht sein Team dabei nicht als Topfavoriten. 

Die Mission Titelverteidigung läuft für den VfB Frohnhausen bisher nach Plan. Als höchstklassiges Mitglied der Gruppe 5 wurde der Landesligist mit der Maximalausbeute von neun Punkten sowie 15:2 Toren auf dem Papier letztendlich bequem Erster.

Zufrieden war Trainer Issam Said allerdings nicht: „Wir haben uns gegen die unterklassigen Mannschaften schwer getan, da kamen wir nicht richtig ins Spiel, da haben wir uns etwas arrogant verhalten, was ich nicht gut fand von meiner Mannschaft.“

Am Sonntag zur Zwischenrunde sollte sich diese Einstellung ändern. Frohnhausen bekommt es wieder mit unterklassigen Gegnern zu tun: Dem Gehörlosen TSV Essen (NRW-Gehörlosen-Liga B und Kreisliga B), TuSEM Essen (Bezirksliga Niederrhein) und Sportfreunde Altenessen (Kreisliga A).

Said hofft, die richtigen Vorkehrungen getroffen zu haben, wie er gegenüber RevierSport betonte: „Ja da haben wir darüber gesprochen. Es ist nicht selbstverständlich, jedes Spiel im Vorbeigehen zu gewinnen. Gegen uns als Titelverteidiger gibt jeder nochmal 10 bis 20 Prozent mehr. Wir dürfen kein Spiel auf die leichte Schulter nehmen. Ich hoffe, dass wir das besser machen.“

Einen Grund für das durchwachsene Auftreten sieht der Trainer auch im Alter seiner Mannschaft: „Es fehlen uns auch viele Spieler, die wir letztes Jahr noch dabei hatten. Deswegen haben wir viele Junge dabei, die das noch nicht so gewohnt sind. Sie müssen verstehen, dass man auch in der Halle jedes Spiel richtig ernst nehmen muss. Gegen Mannschaften wie Kray brauchen wir keinen Motivator.“

Said: "Titelverteidigung wäre schon geil"

Den Titel würde Said natürlich gerne verteidigen: "Das wäre schon geil." Aber auch er weiß, dass gerade wegen einiger Ausfälle und der starken Konkurrenz dieses Unterfangen sehr schwierig wird: „Uns fehlen mit Kevin Zamkiewicz, Chamdin Said, Julian Fischer, Christian Suckow und Zaven Varjabetyan überragende Hallenspieler. Da hätten wir eine große Chance gehabt. So sehe ich uns nicht als Topfavorit, ich denke wir haben das Zeug dazu, die letzten 16, vielleicht sogar die Top-Acht zu erreichen.“

Zu den Topfavoriten zählt der Trainer eher die Oberligisten (Kray, ETB Schwarz-Weiß, Niederwenigern) aber auch Dellwig, Vogelheimer SV, Frintrop und Burgaltendorf: „Sie haben ein anderes Auftreten als wir, versprühen viel Spaß am Hallenfußball.“

Abgehakt hat er die Titelverteidigung trotzdem nicht: „Wer weiß? Das kann sich noch entwickeln. Letztes Jahr sind wir auch nicht gut rein gekommen und über uns hinausgewachsen.“ Damaliger Finalgegner? ETB Schwarz-Weiß Essen, ein Oberligist. 

Kommentieren