LL NR

Frohnhausen: Saisonziel Klassenerhalt

Kira Alex
10. Januar 2019, 08:30 Uhr

Foto: Michael Gohl

Issam Said will mit VfB Frohnhausen möglichst schnell die nötigen Punkte für den Ligaverbleib sammeln.

Mit 26 Punkten steht der VfB Frohnhausen in der laufenden Landesliga Saison voll im Soll, findet Trainer Issam Said. „Die Hinrunde hätte zwar besser laufen können“, so der VfB-Trainer, „aber an sich sind wir insgesamt gesehen schon zufrieden.“


VfB wird den eigenen Ansprüchen gerecht
Die Frohnhausener überwintern als Aufsteiger in der oberen Tabellenhälfte auf dem achten Rang der Landesliga Niederrhein 2. Viele Punkte sind es nicht mehr bis zum rettenden Ufer Klassenerhalt. Trainer Said hadert trotzdem mit einigen Ergebnissen: „Am Ende hätten es vier oder fünf Punkte mehr sein können. Ein paar Spiele waren schon verschenkt. Aber das haben andere Mannschaften auch gehabt. Für unsere Ansprüche haben wir trotzdem eine gute Hinrunde gespielt“, resümierte Trainer Said nach der ersten Saisonhälfte.

Als Verstärkung für die Restrunde ist der VfB schon kurz nach dem letzten Spiel vor der Winterpause auf dem Transfermarkt aktiv geworden und hat das ETB-Trio Leon Lieske, Selmir Hanici und Kenson Götze aus der Oberliga verpflichtet. Auch Adrian Wolbeck wechselt von SV Schonnebeck an die Raumerstraße in Frohnhausen. 

Mit den Neuzugängen schlägt die Mannschaft von Issam Said einen neuen Weg ein: „Wir wollen unsere Mannschaft verjüngen und auf Talente setzen. Der Kader ist zu alt“, erklärte der Trainer und Sportliche Leiter die Wintertransfers.
Einen Top-Mann, der in der laufenden Spielzeit bereits für viel Freude gesorgt hat, haben die Frohnhauser bereits in ihren Reihen: Kevin Zamkiewicz. Mit 18 Treffern steht er nach der Hinrunde an der Spitze der Torjäger-Liste in der Landesliga Niederrhein 2.

Saisonziel: Der Klassenerhalt
Das langfristige Ziel an der Raumerstraße ist es, die „Frohnhausener Löwen“ zu einem seriösen und stabilen Landesligisten zu entwickeln, wie Said erklärte. 

Doch erstmal liegt der Fokus auf der Restrunde, die Mitte Februar beginnt. Das Ziel: Der Klassenerhalt. „Wir wollen uns gegen den Abstieg stemmen.“ Denn auch wenn Platz acht sich gut anhört, sei die Tabelle trügerisch, so Said. „Alles ist eng beieinander. Wir wollen schnell die Punkte holen, die nötig sind, um in der Liga zu bleiben. Zum Glück sind das für uns nicht mehr so viele“, erklärte der Trainer mit Blick auf die Tabelle. 

Autor: Kira Alex

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren