Das 2:1 von Fortuna Düsseldorfs U19 gegen Borussia Dortmund bedeutete bereits den siebten Sieg in der laufenden Saison in der Bundesliga West. Somit haben sich die Düsseldorfer erst einmal oben auf dem dritten Tabellenplatz festgesetzt.

U19-Bundesliga

Fortunas U19 bleibt auf dem Boden

10. November 2019, 09:30 Uhr

Foto: Michael Korte

Das 2:1 von Fortuna Düsseldorfs U19 gegen Borussia Dortmund bedeutete bereits den siebten Sieg in der laufenden Saison in der Bundesliga West. Somit haben sich die Düsseldorfer erst einmal oben auf dem dritten Tabellenplatz festgesetzt.

Es sind teilweise wirklich starke Ergebnisse, die die Düsseldorfer in dieser Saison bereits eingefahren haben. Mit einem 5:1 gegen Leverkusen, einem 1:1 beim FC Schalke und dem neuerlichen 2:1-Erfolg gegen Borussia Dortmund hat die Fortuna bereits gegen einige Spitzenteams der Liga gezeigt, zu was sie zu leisten imstande ist. So gab es unter anderem schon von Schalke-Trainer Norbert Elgert Lob für das Auftreten der Fortunen, die nicht nur durch Zufall und Glück so weit oben in der Tabelle stehen.

"Wir spielen eine überragende Serie"

Und so ist auch Düsseldorfs Cheftrainer Sinisa Suker mehr als zufrieden mit den bisherigen Leistungen seines Teams: „Wir spielen eine überragende Serie. Das ist auch unabhängig von dem Ergebnis gegen Borussia Dortmund so. Für unsere Verhältnisse ist das wirklich sehr gut“, analysiert Suker und erinnert dabei an die Möglichkeiten anderer Vereine: „Es gibt Mannschaften wie Borussia Dortmund, die sicher andere Möglichkeiten und Qualitäten haben.“

Dennoch scheint die Fortuna einen Weg gefunden zu haben, wie man in der Liga erfolgreich sein kann. Mit Leidenschaft und einer kompakten Defensivarbeit machen die Düsseldorfer es allen Teams in der Liga derzeit schwer. Außer dem 1. FC Köln ist es noch keiner Mannschaft gelungen, gegen Düsseldorf zu gewinnen. Und so ist auch Suker überzeugt von dem eingeschlagenen Weg: „Wir haben unseren Weg gefunden, wie wir unsere Schritte machen. Wir haben jetzt 24 Punkte und das ist schon schön.“

Die nächsten Aufgaben heißen Duisburg und Aachen

Dennoch erinnert der 45-Jährige daran, dass noch nichts erreicht ist: „Wir haben noch zwei Hinrundenspiele, die wir bestreiten müssen. Dabei wird es gegen Duisburg und Aachen sicher nicht leichter als zum Beispiel gegen Dortmund. Die Spiele werden an die Substanz gehen und danach können wir dann ein erstes Fazit ziehen.“ Gelingt es den Düsseldorfern auch in diesen Spielen, ihren eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen, so wird dieses Fazit nach der Hinrunde mit Sicherheit ein sehr positives.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren