Düsseldorf

Fortuna will Polen-Juwel holen

08. Januar 2019, 11:52 Uhr

Foto: firo

Havard Nielsen hat Fortuna Düsseldorf in Richtung Zweitligist MSV Duisburg verlassen. Ein neuer Stürmer ist bereits im Anmarsch.

Wie RevierSport erfuhr, will sich Fortuna Düsseldorf mit Dawid Kownacki verstärken. Der 21-jährige polnische Nationalspieler steht bis zum 30. Juni 2022 bei Sampdoria Genua unter Vertrag. Für die Italiener bestritt Kownacki in dieser Saison 14 Pflichtspiele und konnte dabei zwei Tore erzielen. In der Rückrunde würde Kownacki, der die polnische U21-Nationalmannschaft zuletzt als Kapitän nach 24 jähriger Abstinenz wieder zu einer Europameisterschaft führte - die Polen siegten in den Play-Offs gegen Portugal - gerne für Düsseldorf auf Torejagd gehen.


"Wir befinden uns mit Fortuna Düsseldorf in Verhandlungen. Es geht alles in die richtige Richtung. Fakt ist, dass die Fortuna Dawid verpflichten will und er zur Fortuna möchte. Fortuna ist Dawids Favorit", erklärt Marcin Kubacki, Kownackis Berater, gegenüber RevierSport.

Wie unsere Redaktion erfuhr, wollen die Düsseldorfer das polnische Sturmjuwel bis zum Saisonende ausleihen und sich dabei eine Kaufoption sichern. Kownacki war im Sommer 2017 für vier Millionen Euro von Lech Posen nach Genau gewechselt. Das Portal transfermarkt.de bewertete Kownackis aktuellen Marktwert auf 6,5 Millionen Euro.

Ex-Schalker Hajto über Kownacki: "Er ist ein kompletterer Stürmer als Lukebakio"

Unser Polen-Experte Tomasz Hajto, der im Ruhrgebiet zwischen 1997 und 2000 für den MSV Duisburg und danach vier Jahre für den FC Schalke 04 spielte, kann den Düsseldorfer seinen Landsmann Kownacki nur empfehlen. "Ich bin mir sicher, dass mein Ex-Trainer Friedhelm Funkel viel Spaß an Dawid hätte. Er ist in Italien zu einem professionellen Spieler gereift. Er ist ehrgeizig, fleißig und ambitioniert. Klar: Er müsste schnell die deutsche Sprache, zumindest Fußballsprache lernen, und sich integrieren. Düsseldorf ist eine große Metropole und die Fortuna ein Traditionsklub."

Hajto weiter: "Für das Konterspiel der Fortuna wäre Dawid ein optimaler Stürmer. Zur Not kann er auch über die Außen kommen, weil er sehr schnell ist. Aber eigentlich ist er ein moderner Neuner. Die Düsseldorfer haben mit dem Belgier Lukebakio schon einen guten Stürmer. Aber ich sehe Dawid besser. Er ist ein kompletterer Stürmer als Lukebakio. Dawid ist stark am Ball, kann diesen gut behaupten, auch mal einen Verteidiger umspielen und auch in der Luft ist er gut. Er ist eines unserer größten Sturm-Talente. Ich drücke ihm die Daumen, dass er sich in der Bundesliga durchsetzt und den Fans von Fortuna Düsseldorf viel Freude bereitet."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren