Der Außenstürmer Bernard Tekpetey steht noch bis zum Sommer 2021 beim Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf unter Vertrag. Für den will der Ghanaer allerdings nicht mehr spielen, wie er im Interview mit der

Bundesliga

Fortuna Düsseldorf: Mega-Zoff um Schalke-Leihgabe

Tizian Canizales
16. Juli 2020, 10:13 Uhr
Bernard Tekpetey (vorne) geht enttäuscht vom Platz. Foto: firo

Bernard Tekpetey (vorne) geht enttäuscht vom Platz. Foto: firo

Der Außenstürmer Bernard Tekpetey steht noch bis zum Sommer 2021 beim Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf unter Vertrag. Für den will der Ghanaer allerdings nicht mehr spielen, wie er im Interview mit der "BILD" erklärte. 

Bernard Tekpetey machte in der abgelaufenen Saison gerade einmal neun Bundesligaspiele für den Absteiger Fortuna Düsseldorf. Für ihn und seinen Berater Jerry Brempong ist das zu wenig. „Lutz Pfannenstiel hat uns damals in Absprache mit Friedhelm Funkel einen Plan für Bernard aufgezeigt. Es wurde aber kaum etwas davon eingehalten. Es hieß, wenn sich Bernard nicht verletzt, würde er 20 bis 25 Saisonspiele machen", klagte Brempong gegenüber der "BILD". 


Auch Tekpetey, der von seinem Stammverein FC Schalke 04 ins Rheinland verliehen wurde, meldete sich zu Wort und polterte gegen seinen vorübergehenden Arbeitgeber Düsseldorf. „Ich werde auf keinen Fall bei Fortuna bleiben und nicht mehr unter diesem Trainer spielen!“ 

Tekpetey-Berater: Vertrauen beider Parteien ist "bei Null"

Gemeint ist der aktuelle Fortuna-Coach Uwe Rösler, der Ende Januar den glücklosen Friedhelm Funkel beerbte. Unter ihm hofften sowohl die Vereinsverantwortlichen als auch Tekpetey und sein Umfeld auf den Durchbruch des Ghanaers, doch der blieb wieder aus. "Bernard pendelte zwischen Tribüne und Ersatzbank“, beschwerte sich Brempong. 


„Das Vertrauen, dass das Trainerteam in Bernard hat, ist bei Null. Das gleiche gilt umgekehrt. Ein Beispiel: Bernard kam nach einer Verletzung wieder zur Mannschaft. Obwohl er fit war, musste er alleine trainieren. Der Trainer gibt dem Spieler zu verstehen: Du bist kein Teil der Mannschaft“, beschwerte sich der Berater weiter. 

Fortunas-Manager Uwe Klein weist Vorwürfe zurück

Auf Fortuna-Seite will man von all dem nichts gewusst haben, wie Manager Uwe Klein zu Protokoll gab. "Davon weiß ich nichts. Ich habe alle Spieler beim Training gesehen. (...) Wenn ein Spieler enttäuscht ist, kann er nicht einfach sagen, dass er nicht mehr kommen möchte. Er hat ja einen Vertrag unterschrieben! Bernard kann nächste Saison einen großen Mehrwert für uns haben“, sagte er zur Causa Tekpetey.


Dessen Berater wiederum zeigte sich über Kleins Aussagen verwundert. „Jetzt heißt es auf einmal, er sei ein wichtiger Spieler. Das haben wir nun dreimal gehört. Und nichts ist passiert.“ Es bleibt also abzuwarten, ob die Schalke-Leihgabe Bernard Tekpetey auch in der kommenden Saison das Fortuna-Trikot tragen wird. 

Alle News zu Fortuna Düsseldorf finden sie hier


Mehr zum Thema

Kommentieren