RL

Fix: Vier Regionalliga-Mannschaften steigen ab

11. Mai 2019, 17:20 Uhr

Foto: Mark Bohla

Nach den Ergebnissen der 3. Liga vom Samstag steht fest: Auch der Tabellen-15. der Regionalliga West muss den Gang in die Oberliga antreten. In der kommenden Saison könnte es sogar eine Liga mit 19 Mannschaften geben.

Durch eine 2:3-Niederlage (2:2) beim TSV 1860 München ist der Abstieg von Fortuna Köln aus der 3. Liga besiegelt. Den Rückstand von vier Punkten auf das rettende Ufer können die Kölner am letzten Spieltag nicht mehr aufholen. 


Das hat auch Auswirkungen auf die Regionalliga West: Da Fortuna Köln aus der 3. Liga in die West-Staffel der Regionalliga absteigt, steht fest, dass die letzten vier Mannschaften der Regionalliga West den Gang in die Oberliga antreten müssen. 

Den zusätzlichen Abstiegsplatz in der Regionalliga belegt derzeit der SV Straelen. Die Mannschaft von Ex-Nationalspielerin Inka Grings hat den Ligaverbleib jedoch noch in der eigenen Hand. Am letzten Spieltag sind die Straelener bei der ebenfalls abstiegesbedrohten SG Wattenscheid 09 zu Gast. Mit einem Sieg würden sie sich den Klassenerhalt sichern. 

19er-Liga droht

Für die Regionalliga könnte es indes sogar noch dicker kommen: Sollten auch die Sportfreunde Lotte aus der 3. Liga absteigen, würden in der kommenden Saison 19 Mannschaften in der Regionalliga West an den Start gehen. Aktuell belegen die Sportfreunde nach einer 0:3-Niederlage bei der SpVgg Unetrhaching den 18. Tabellenplatz. Der Rückstand auf Carl Zeiss Jena auf dem ersten Nichtabstiegsplatz beträgt drei Punkte. 

Am letzten Spieltag empfangen die Lotter die Würzburger Kickers. Dort müssen sie auf Matthias Rahn verzichten, der in der 42. Minute wegen groben Fouspiels die Rote Karte gesehen hatte. Carl Zeiss Jena hat beim Heimspiel gegen den TSV 1860 München den Klassenerhalt in der eigenen Hand. fn

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren