Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 verpflichtet das 18-jährige Sturmtalent Rabbi Matondo vom englischen Meister Manchester City. Der Waliser weilt bereits im Ruhrgebiet.

Bundesliga

Fix! Schalke 04 holt Talent Matondo

29. Januar 2019, 10:00 Uhr

Foto: Firo

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 verpflichtet das 18-jährige Sturmtalent Rabbi Matondo vom englischen Meister Manchester City. Der Waliser weilt bereits im Ruhrgebiet.

Das Abholen wurde zur Chefsache. Sportvorstand Christian Heidel fuhr am Montag persönlich zum Düsseldorfer Flughafen, um Schalkes ersten Neuzugang der Winter-Transferperiode in Empfang zu nehmen. Ein Video der "Bild" zeigt, wie Rabbi Matondo und dessen Begleiter um 22:51 Uhr vor einem McDonalds-Restaurant im Flughafen auf Heidel treffen. Am Dienstag soll der Flügelstürmer einen Vertrag in Gelsenkirchen unterschreiben.


Matondo war im City-Training schneller als Sané

Einem Medienbericht zufolge hat sich der Premier-League-Klub mit dem FC Schalke 04 auf eine Ablösesumme in Höhe von 13 Millionen Euro geeinigt. Die britische Zeitung "The Telegraph" hatte den Transfer bereits am Montag als perfekt vermeldet.

Schalke erhält einen jungen Spieler, der als großes Talent gilt. Matondo zeichnet sich durch seine enorme Schnelligkeit aus. Bei einem Sprinttest unter City-Trainer Pep Guardiola landete er im internen Ranking auf Platz eins - für 20 Meter brauchte der Waliser 2,62 Sekunden. Damit war er unter anderem schneller als der Ex-Schalker Leroy Sané, der zu den explosivsten Spielern der Premier League zählt. 

City-Talent Matondo soll nicht der einzige Schalke-Transfer bleiben

Der Rechtsaußen kam in dieser Saison in elf Spielen für die U23 von Manchester City zum Einsatz. Dabei gelangen ihm sechs Tore und vier Vorlagen. Der amtierende englische Meister soll eine Rückkaufklausel für den walisischen Nationalspieler besitzen.

Matondo dürfte nicht der einzige Transfer sein, den die Königsblauen bis zum Ende der Frist am Donnerstag tätigen. Aufgrund der angespannten Personallage sollen mindestens zwei Spieler verpflichtet werden. Das Team von Trainer Domenico Tedesco hat mit enormen Personalproblemen zu kämpfen. Beim 2:2 am Freitagabend in Berlin kamen noch drei weitere verletzte Spieler hinzu.

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren