Enrico Maaßen wird Cheftrainer der U23 von Borussia Dortmund. Er kommt vom Ligakonkurrenten und Fußball-Regionalliga-Topteam SV Rödinghausen. 

Regionalliga West

Fix! Maaßen zum BVB - das sagen die Verantwortlichen

12. Juni 2020, 16:06 Uhr
Enrico Maaßen trainiert künftig die Reserve von Borussia Dortmund in der Regionalliga West. Foto: Stefan Rittershaus

Enrico Maaßen trainiert künftig die Reserve von Borussia Dortmund in der Regionalliga West. Foto: Stefan Rittershaus

Enrico Maaßen wird Cheftrainer der U23 von Borussia Dortmund. Er kommt vom Ligakonkurrenten und Fußball-Regionalliga-Topteam SV Rödinghausen. 

Schon gegen Mitte der Woche hatte es sich abgezeichnet, nun ist es offiziell: Enrico Maaßen wird zur kommenden Saison die Regionalliga-Reserve von Borussia Dortmund trainieren.

Der 36-Jährige war zuletzt zwei Jahre lang als Chefcoach des SV Rödinghausen tätig, der die Tabelle der Regionalliga West anführt. Beim BVB unterzeichnete Maaßen einen Zweijahres-Vertrag. Sein Vorgänger Mike Tullberg trainiert in der kommenden Saison die A-Junioren der Borussia. 

BVB-Nachwuchskoordinator Ricken: Maaßen ist die "Wunschlösung"

„Ich freue mich, dass es geklappt hat, da wir auch einige Konkurrenten hatten. Und ich freue mich insbesondere, weil er uns sportlich voll überzeugt hat und diese Lösung vor allem für unsere vielen jungen Spieler eine gute Sache wird“, wird Ingo Preuß, Sportlicher Leiter der U23, in einer Vereinsmeldung zitiert.

Dortmunds Nachwuchskoordinator Lars Ricken bezeichnete Maaßen als „Wunschlösung“ für den Posten. „Er ist ein Trainer, der trotz seines jungen Alters an seinen beiden bisherigen Stationen herausragende Arbeit geleistet hat.“

Vor seinem Wechsel nach Rödinghausen stand Maaßen beim Nord-Regionalligisten SV Drochtersen/Assel unter Vertrag. "Ich bin sehr glücklich bei einem großen Verein wie Borussia Dortmund Trainer zu werden“, sagt er über seinen neuen Job. „Es ist eine spannende Aufgabe, mit vielen talentierten Spielern zu arbeiten und ich hoffe, dass wir eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit haben werden."

Als Co-Trainer des angehenden Fußballlehrers hat der BVB Pascal Bieler verpflichtet. Darüber hatte RS bereits Anfang des Monats berichtet. 

Weitere Nachrichten zur Regionalliga West 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

13.06.2020 - 01:10 - Langer_09

Der BVB mit einem Jahresumsatz von 536 Mio EUR im letzten Geschäftsjahr (siehe untenstehender Link) hatte also „auch einige Konkurrenten“.

https://kurse.boerse.ard.de/ard/kurse_einzelkurs_profil.htn?i=99101

Auszug daraus:
„Die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA ist eines der führenden Unternehmen im internationalen Profifußballgeschäft. Neben der Lizenzspielermannschaft des BVB 09, die seit Jahren in der Ersten Bundesliga spielt, ist die Gesellschaft auch für das Management der Amateurmannschaft sowie der A-Jugend verantwortlich. Die Gesellschaft nutzt dabei mit dem Profifußball verbundene Einnahmepotenziale wie etwa das Betreiben des Dortmunder Stadions oder die Nutzung der Marke "Borussia Dortmund" im Bereich Merchandising wie auch die Vermarktung von Fernsehrechten, Erlöse aus Werbung und aus Spielertransfers. Neben dem Kerngeschäft Profifußball engagiert sich Borussia Dortmund in sportnahen Geschäftsfeldern, die neben dem Stadionbetrieb ein Reisebüro und ein Rehabilitationszentrum umfassen.“

13.06.2020 - 00:23 - TSG 1899

Hoch 3! ;-)

12.06.2020 - 20:49 - RWO-Oldie

Fußball findet nicht im Konjunktiv statt.
Fußball wird nicht mit dem Rechenschieber entschieden.
Deine Formel ist zu einfach. Dafür gibt es 1000de Beispiele.
Kann also alles so kommen - kann aber alles ganz anders kommen.

An zu hohen Erwartungshaltungen ist schon manch einer gescheitert.
Gerade in Essen hat man doch jetzt 30 Jahre Erfahrung. Allein seit dem Wiederaufstieg. Wieviele Konzepte, Marketingideen, Professionalisierunsbemühungen etc. habt ihr hinter Euch. Ergebnis = 0.

12.06.2020 - 20:04 - Gregor

@RWO-Oldie
Meine Prognose bezieht sich auf den Kader, den man bisher hat und vor allem auch darauf, das Titz Trainer bleibt.
Das Ziel letztes Jahr war spätestens in 2 Jahren aufzusteigen. Und dieses Ziel ist nach dem jetzigen Stand absolut realistisch.
Ich weiß nicht, ob du Ausschnitte von unseren Spielen gesehen hast. Wenn ja, sollte dir nicht die unglaubliche Schwäche bei der Chancenverwertung entgangen sein.
Jetzt hat RWE 2 Stürmer mit Engelmann und Pronichev die dieses Problem ganz bestimmt lösen werden. Wären beide schon von Anfang der Saison an dabei gewesen hätte RWE sicher 8 bis 10 Punkte mehr geholt und würde jetzt anstelle von Verl für die Relegationsspiele zur 3. Liga qualifiziert sein.
Ein wichtiger Faktor ist für mich natürlich der Trainer. Sollte man wirklich einen neuen holen fängt man praktisch wieder bei Null an.
Und sollte RWE nicht vom ersten bis zum letzten Spieltag um den Aufstieg mitspielen wird es sicher sehr ungemütlich werden. Vor allem wenn ein neuer Trainer geholt würde. Dann darf sich unsere sportliche Leitung aber ganz warm anziehen. Fast jeder RWE-Fan erwartet nächste Saison nur eines. Nämlich den Aufstieg in die 3. Liga. Alles andere kann man den Fans auch nicht mehr verkaufen. Die Weichen wurden bisher auch dafür gestellt.

12.06.2020 - 19:36 - RWO-Oldie

@Gregor, bei welchem Versandhaus bekommt man Deine Glaskugel?
Weder Trainer noch Kader des eigenen Vereins steht. Von den gegnerischen Vereinen ganz zu schweigen.
Aber eine Aufstiegsprognose von 70 bis 80% zu stellen - Respekt.

Das Problem ist nur, dass gerade eure überzogene Erwartungshaltung die solide Basis zum Scheitern ist.
Ich sehe Essen auch als einen der Topfavoriten für die neue Saison, aber wie viele Saisons ist Viktoria als Top, Top-Favorit gestartet und gescheitert.

Ich bin gespannt wann die ersten wieder über Trainer, Mannschaft, Vorstand meckern, weil man drei Punkte hinterherhinkt

12.06.2020 - 19:24 - Gregor

Da bei RWE ja angeblich Titz vor der Ablösung steht, bin ich schon mal froh das Maaßen nicht nach Essen kommt. Nobody-Trainer die experimentieren möchten hatten wir schon in der Vergangenheit. Was dabei herauskam wissen wir noch alle. Unter Siewert z.B. sind wir sogar noch in Abstiegsgefahr geraten, bevor der Verein damals endlich die Notbremse gezogen hat.
Und das der BVB II unbedingt aufsteigen möchte, wird wohl ein frommer Wunsch bleiben. Der Verein wird genug finanzielle Probleme durch Corona haben, da wird wohl kaum noch was für die 2. Mannschaft übrig sein. Und was ein Aufstieg bringen soll, ist mir schleierhaft. Die Heimspiele könnten nicht mehr im Stadion Rothe Erde stattfinden. Also entweder im Westfalenstadion oder auswärts. Mehr Zuschauer als in der Regionalliga werden wohl auch kaum kommen. Außer natürlich die Fans der Gästevereine.
Und wenn RWE nicht den Fehler macht den Trainer zu wechseln, sehe ich die Chancen für den Aufstieg nächste Saison bei 70 - 80%.

12.06.2020 - 19:10 - Tomas24

Dieser Kommentar wurde entfernt.

12.06.2020 - 19:04 - Achimmer

Dieser Kommentar wurde entfernt.

12.06.2020 - 18:57 - Tomas24

Dieser Kommentar wurde entfernt.

12.06.2020 - 18:55 - Tomas24

Dieser Kommentar wurde entfernt.

12.06.2020 - 18:46 - Achimmer

Dieser Kommentar wurde entfernt.

12.06.2020 - 18:39 - Ronaldo20

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

12.06.2020 - 18:20 - Tomas24

1-2-3 - und wieder mal vorbei, wieder mal vorbei, wieder mal vorbei
4. Liga - Essen bleibt dabei, Essen bleibt dabei, Essen bleibt dabei
Wir sind so hohl das tut schon weh,
und rufen Nur der RWE.....

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

12.06.2020 - 17:42 - TS2207

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

12.06.2020 - 17:24 - Tomas24

Und was bedeutet das in der Spielzeit 20/21 für den abgewrackten viertklassigen "Traditionsverein" aus Essen mit Insolvenzhintergrund und einer unterirdischen Anhängerschaft??
Genau:
1-2-3 - und wieder mal vorbei, wieder mal vorbei, wieder mal vorbei
4. Liga - Essen bleibt dabei, Essen bleibt dabei, Essen bleibt dabei

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.