Der FC Schalke 04 setzt zum Bundesliga-Auftakt gegen den FC Bayern München gleich auf vier Leih-Rückkehrer von Anfang an. Neuzugang Goncalo Paciencia feiert sein Debüt.

Bundesliga

FC Schalke gegen Bayern mit vier Rückkehrern und Paciencia in der Startelf

Chris McCarthy
18. September 2020, 18:43 Uhr
Sebastian Rudy feiert am Freitagabend sein Schalke-Comeback. Foto: firo

Sebastian Rudy feiert am Freitagabend sein Schalke-Comeback. Foto: firo

Der FC Schalke 04 setzt zum Bundesliga-Auftakt gegen den FC Bayern München gleich auf vier Leih-Rückkehrer von Anfang an. Neuzugang Goncalo Paciencia feiert sein Debüt.

Zum Bundesliga-Auftakt beim FC Bayern München (20.30, DAZN/ZDF) schickt Schalke-Trainer David Wagner einen Neuzugang und vier Leih-Rückkehrer ins Rennen.


Der erste Rückkehrer wusste bereits seit einiger Zeit, dass er am ersten Spieltag in der Startelf stehen würde. Ralf Fährmann ist die alte und neue Nummer eins der Königsblauen. Ebenfalls von Leih-Station direkt in die Startelf geht es für Sebastian Rudy, als Rechtsverteidiger, Nabil Bentaleb im Mittelfeld und Mark Uth im Angriff. Eintracht-Leihgabe Goncalo Paciencia schafft es als einziger Neuzugang in die Startelf. Vedad Ibisevic nimmt zunächst auf der Bank Platz.

Mit Benjamin Stambouli und Suat Serdar stoßen zwei ehemalige Langzeitverletzte wieder zur Mannschaft. Die Ausfälle von Kapitän Omar Mascarell sowie der Innenverteidiger Matija Nastasic und Salif Sane, für die das Spiel allesamt zu früh kommt, waren bereits im Vorfeld bekannt. Guido Burgstaller schafft es nicht mal in den Kader.

FC Schalke 04: Wiedersehen mit Leroy Sané

Auf Seiten des deutschen Rekordmeisters stehen mit Manuel NeuerLeon Goretzka und Neuzugang Leroy Sané gleich drei ehemalige Schalke-Profis in der Startelf. Torhüter Alexander Nübel sitzt ebenso wie Sven Ulreich auf der Bank. David Alaba, Kingsley Coman und Tanguy Nianzou  stehen den Bayern allesamt nicht zur Verfügung. 

Die Mannschaftsaufstellungen

FC Bayern: Neuer – Pavard, Boateng, Süle, Hernandez – Goretzka, Kimmich, Müller, Sane, Gnabry – Lewandowski
Bank: Nübel, Ulreich, Davies, Richards, Cuisance, Javi Martinez, Musiala, Tolisso, Zirkzee

FC Schalke 04: Fährmann - Rudy, Kabak, Stambouli, Oczipka – Matondo, Serdar, Bentaleb, Harit – Uth, Paciencia
Bank: Schubert, Mendyl, Raman, Ibisevic, Kutucu, Skrzybski, Schöpf, Becker, Thiaw

Weitere Meldungen rund um den FC Schalke 04

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

19.09.2020 - 20:07 - vomFlankengott

@ moers47441

Lieber Dortmunder,

lies einfach mal, was ich HIER am 18.09.2020 um 20:31 Uhr geschrieben habe. Also gerade vor dem Anpfiff des Spiels. Ich nehme da Timo Becker ausdrücklich in Schutz.

Das ändert nichts an der Tatsache, dass das 7:0 (ich rede NUR VON DIESEM EINEN Tor!) maßgeblich auf seine Kappe geht. Leider wahr. Auch dann, wenn ich es hier nicht geschrieben hätte.

Mit der Niederlage hat Timo Becker praktisch nichts am Hut. Selbst ALLE Spieler, die auf dem Platz standen, sind für die Niederlage nur wenig verantwortlich.

Der Schalker Kader stimmt in der Zusammenstellung von vorne bis hinten nicht. Das hat der vorherige Sportvorstand Heidel, aber auch zunehmend der jetzige Sportvorstand Schneider zu verantworten. In zwei Wochen ist Schneiders dritte Transferperiode zu Ende. Da steht er zwangsläufig zunehmend in der Verantwortung für den Spielerkader. Und Wagner ist der von Schneider verpflichtete Trainer. Das trifft auch dann zu, wenn ich es hier nicht geschrieben hätte.

19.09.2020 - 14:56 - moers47441

Schalke ist aber nicht Bayern, die haben nämlich ne 1a und ne 1b Mannschaft.
Rudy wurde gestern gut 15x überlaufen und war an 5 Gegentoren beteiligt. Einen Becker nun an die Wand nageln wollen, nachdem die Führungsspieler aufgegeben und sich haben abschlachten lassen, ist schon echt dreist.

19.09.2020 - 01:16 - vomFlankengott

@ Schalker 1965

Der Timo Becker kam ja in der 79. Minute noch ins Spiel. Schon zwei Minuten später wurde er in der 81. Minute von dem Bayernspieler Musiala vorgeführt. Das 8:0 ging praktisch ausschließlich auf seine Kappe.

Die Bayern brachte ihre Talente ja auch erst in der 72. Minute: Richards, Cuisance und eben Musiala. Und nicht in der Anfangsformation!

Richtig ist, dass Stambouli und besonders Rudy nicht die schnellsten (ungelernten) Verteidiger sind. Das spielte aber hier in diesem Spiel keine negative Rolle. Das 1:0 ging zwar weitgehend auf Stamboulis Kappe, war aber eher ein Stellungsfehler. Stambouli machte als Innenverteidiger auch schon gute Spiele. Von der defensiven Sechs ist es auch nicht weit zum Innenverteidiger, wie auch z.B. bei Salif Sané. Stambouli kann das grundsätzlich schon.

Der rechte Verteidiger ist halt schon seit langem eine Großbaustelle im Schalker Kader. Die Leihe von Kenny bzw. alternativ das Zurückziehen des offensiveren Caligiuri waren nur Notlösungen. Hier fehlt es an der längerfristigen intelligenten Planung.

Die Schnelligkeit ist wohl sehr wichtig (als Verteidiger wie als Stürmer) aber halt nur ein Kriterium von vielen. Matondo ist z.B. superschnell und bringt dennoch fast gar nix. An seiner Qualität habe ich grundsätzliche Zweifel! Ich würde Skrzybski mehr Einsatzzeiten geben und auch versuchen ihn im Selbstvertrauen zu stärken; er hatte bisher keine echte Chance auf Schalke. Skrzybski ist trotzdem nur ein durchschnittlicher Buli-Spieler. Aber aus unserer Perspektive ist das ja schon was!

GLÜCKAUF

Beitrag wurde gemeldet

18.09.2020 - 23:02 - Schalker1965

18.09.2020 - 20:31 - vomFlankengott

"Becker und Thiaw sind Hoffnungen für die Zukunft, die aufgebaut werden müssen."

0 % Zustimmung

Mit Becker und Thiaw hätte es wohl kaum schlechter laufen können. Wir hatten gerade gegen die Bayern nichts zu verlieren. Spieler, die (noch) nicht bundesligatauglich sind, haben im Profikader nichts zu suchen. Wenn sie aber im Profi-Kader stehen, dann müssen sie mangels Alternativen auch spielen. Stattdessen stellt Wagner mit Rudy und Stambouli die langsamsten ungelernten "Verteidiger" in die Viererkette, und das gegen die pfeilschnellen Bayernstürmer wie Sanè und Gnabry. Das musste von vornherein in die Hose gehen. Was hat sich dieser Trainer dabei gedacht?

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

18.09.2020 - 20:31 - vomFlankengott

@ Schalker 1965

0 % Zustimmung

Becker und Thiaw sind Hoffnungen für die Zukunft, die aufgebaut werden müssen.

Sie gegen die BAYERN in der Anfangsformation zu bringen ist Vabanquespiel pur! Wenn dann so etwas schief geht, verheizt man junge Spieler zu schnell. Man sollte diese jungen Spieler zuerst gegen schwächere Gegner bringen und dann auch nicht in der Anfangsformation. Wenn's gut geht, zunehmend mehr Spielzeit mit dann früheren Einwechslungen. Und möglichst für solche Nachwuchshoffnungen Spiele, die für Schalke bei der Einwechselung beteits eher positiv gelaufen sind, so dass sie in eine funktionierende Mannschaft an dem Tag kommen.

GLÜCKAUF

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

18.09.2020 - 20:09 - Schalker1965

Bei dieser Abwehr wird mir Angst und Bange. Rudy und Stambouli raus, dafür den gelernten Außenverteidiger Becker nach rechts und den starken Thiaw in die Innenverteidigung.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.