Oberliga Niederrhein

FC Kray kommt mit Remis gegen TuRU aus der Corona-Zwangspause

Charmaine Fischer
08. Oktober 2020, 22:29 Uhr
Kray-Trainer Dennis Brinkmann (vorne) sah ein 1:1 gegen TuRU Düsseldorf. Foto: Thorsten Tillmann

Kray-Trainer Dennis Brinkmann (vorne) sah ein 1:1 gegen TuRU Düsseldorf. Foto: Thorsten Tillmann

Nach gut anderthalb Wochen coronabedingter Zwangspause wurde an der Buderusstraße endlich wieder Fußball gespielt: Gegen TuRU Düsseldorf kam Oberligist FC Kray jedoch nicht über ein 1:1 hinaus.

„Ich glaube es ist wie eine Klassenarbeit in der Schule: Wenn du anderthalb Wochen nichts machst und dann hast du das Fach auf einmal wieder und schreibst dann die Arbeit, dann ist eine drei gut“, resümierte Dennis Brinkmann, Trainer des FC Kray, nach der Partie.

Die Essener fanden nicht gut in das Spiel hinein und gerieten auch früh in den Rückstand: Kamil Poznanski (11.) netzte ins eigene Tor zur 1:0-Führung für TuRU Düsseldorf ein. Doch davon ließen sich die Krayer nicht beirren und fanden zunehmend ihren Spielfluss. „Mitte der ersten Halbzeit haben wir dann gezeigt, was uns ausmacht: Dieses hohe Presssing“, analysierte Brinkmann.

[Widget Platzhalter]

Der Ausgleich fiel noch in der ersten Hälfte: Nach guter Vorarbeit von Max Fleer machte Alkan Talas (39.) das 1:1 für die Essener und stellte damit schon den Endstand her. In der zweiten Halbzeit kamen die Krayer zwar immer wieder zu Chancen, unter anderem durch einen Pfostenschuss (57.), aber ein weiteres Tor konnte keiner der beiden Mannschaften erzielen.

„Wenn man nach Kray fährt ist man schon zufrieden, dass man einen Punkt mitnimmt. Wenn man die Chancenverwertung sieht bin ich nicht so zufrieden. Da war einfach mehr drin. Man hätte das Spiel gewinnen können“, befand TuRU-Trainer Francisco Carrasco. „Die richtige Vorbereitung ist alles und den Vorteil hatte TuRU. Die waren im Spielfluss. Aber wir haben ein gutes Spiel gemacht. Ich bin da überhaupt nicht böse“, betonte derweil der FCK-Trainer. 

Schon am Sonntag geht es für beide Mannschaften weiter

Für beide Mannschaften bleibt nicht viel Zeit zum durchatmen: Bereits am Sonntag geht es wieder um wichtige Punkte in der Oberliga Niederrhein. Der FC Kray trifft dabei auf den TSV Meerbusch (15.30 Uhr). „Ich habe Meerbusch zwei- bis dreimal gesehen. Wir müssen gucken, wir haben nur noch einmal Training jetzt“, merkte Brinkmann an.

Für TuRU Düsseldorf steht ein echter Brocken auf dem Programm: Die Mannschaft empfängt den ambitionierten 1. FC Bocholt (15.30 Uhr) – keine einfache Aufgabe, findet auch Carrasco: „Bocholt und auch Velbert sind Mannschaften, die oben mitspielen werden. Da müssen wir gucken, dass wir unsere Hausaufgaben machen.“

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren