In den ersten drei von insgesamt 18 Testspielen blieb der SC Westfalia Herne ungeschlagen. Am Samstag kassierte die Knappmann-Elf eine 0:7-Niederlage beim Regionalliga-Aufsteiger SV Straelen, sehr zum Ärger des Trainers.

OL WF

"Extraklasse": Bedienter Knappmann mit Riesenlob für Straelen

Fabian Kleintges-Topoll
25. Juli 2020, 18:59 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

In den ersten drei von insgesamt 18 Testspielen blieb der SC Westfalia Herne ungeschlagen. Am Samstag kassierte die Knappmann-Elf eine 0:7-Niederlage beim Regionalliga-Aufsteiger SV Straelen, sehr zum Ärger des Trainers.

Christian Knappmann lief in der Vergangenheit schon mal deutlich genervter vom Platz als am Samstagnachmittag in Straelen. Dabei hatte sein Team gerade mit 0:7 verloren. „Wenn es 3:0 ausgeht, wäre es in Ordnung gewesen. Das 7:0 nervt schon. Aber da müssen wir jetzt mit leben“, sagte der Trainer nach Abpfiff und fügte mit Blick auf das nächste Testspiel am Sonntag gegen Bövinghausen hinzu. „Da dürfen wir uns nicht noch eine Klatsche erlauben.“

Dabei zeigte seine Mannschaft in der ersten Halbzeit bis zum 0:1 mit dem Pausenpfiff eine ordentliche Leistung. „Wir haben uns gut präsentiert. Hinten raus war es natürlich enttäuschend“, monierte Knappmann, der in Straelen vier seiner insgesamt acht Neuzugänge aufbot. Vor allem der junge Torhüter Jan Klaus Fauseweh, der wie Kevin Klass und Erkan Aydin aus der A-Jugend des Bundesliga-Aufsteigers Arminia Bielefeld nach Herne wechselte, machte positiv auf sich aufmerksam.



14 weitere Testspiele für Herne

Mittelfeldmann Jamal El Mansoury (SV Sodingen) konnte ebenfalls einige Akzente setzen. Doch so gut die erste Halbzeit auch war, so schlecht waren weite Teile der zweiten. Der Klassenunterschied war am Ende doch deutlich zu spüren. Und das obwohl der SVS bis vor Kurzem ebenfalls noch in der Oberliga spielte, sich aber im Sommer enorm verstärkt hat. „Die Geschwindigkeit war schon brutal. Das war Regionalligafußball der Extraklasse“, sagte Christian Knappmann voll des Lobes über die neuformierte Straelener Mannschaft.

Trotz der hohen Pleite hat der Herne-Trainer noch genügend Zeit, weitere Erkenntnisse zu gewinnen und seine Mannschaft auf die kommende Saison in der Oberliga Westfalen vorzubereiten. 14 weitere Testspiele stehen dem SC Westfalia Herne in den kommenden Tagen und Wochen noch bevor.

Mehr zum Thema