Fußball-Bezirksligst SC Frintrop hat mit Maurice Exslager einen 95-fachen Zweitliga-Spieler in seinen Reihen. Im ersten Saisonspiel stellte der Angreifer seine Qualität direkt unter Beweis.

Ex-MSV-Profi

Exslager nach Viererpack: „Das kann man nicht lernen“

Fabrice Nühlen
10. September 2020, 17:25 Uhr
Früher stürmte Maurice Exslager für den MSV Duisburg. Foto: Hayrettin Özcan

Früher stürmte Maurice Exslager für den MSV Duisburg. Foto: Hayrettin Özcan

Fußball-Bezirksligst SC Frintrop hat mit Maurice Exslager einen 95-fachen Zweitliga-Spieler in seinen Reihen. Im ersten Saisonspiel stellte der Angreifer seine Qualität direkt unter Beweis.

Seit Anfang August geht Maurice Exslager für den Essener Bezirksligisten SC Frintrop auf Torejagd. Am vergangenen Sonntag gab der ehemalige Zweitliga-Profi sein Debüt in der siebthöchsten deutschen Spielklasse und übertraf alle Erwartungen: Gleich vier Tore erzielte der 29-jährige Angreifer beim 6:0-Auftaktsieg gegen den SC Radevormwald. Damit schoss er seinen Verein auf den ersten Tabellenplatz und sich selbst an die Spitze der Torjägerliste.

Torjäger sieht Verbesserungspotenzial

Der Stürmer war zufrieden mit seinem Premierenspiel. „Der Saisonstart war mit dem 6:0 und den vier Toren natürlich perfekt für mich und meine Mannschaft. Wenn man Fußball spielt, ist das ligenunabhängig. Ich denke, dass ich mich bei dem Einstand nicht beschweren kann“, betonte der 29-Jährige gegenüber RevierSport. Trotz des Kantersiegs sieht Exslager noch viel Luft nach oben: „Gegen einen besseren Gegner hätten wir in der ersten Halbzeit schon hinten liegen können. Nach dem Seitenwechsel haben wir umgestellt und es lief nach vorne deutlich besser. Wir haben uns viele Chancen erarbeitet und waren sehr effizient. Die Mannschaft macht sehr viel Spaß und das war mit Sicherheit noch nicht unsere Top-Leistung.“ Über seine persönliche Effektivität sagte der Ex-MSV-Profi schmunzelnd: „Das kann man nicht lernen.“

Exslager: “Adler Union macht uns keine Angst“

Die nächste Aufgabe wird für den Tabellenführer deutlich anspruchsvoller: Dann gastiert der SC Frintrop bei Adler Union Frintrop (13.09, 11 Uhr). Adler Union gehörte in den vergangenen drei Spielzeiten zu den besten fünf Mannschaften der Bezirksliga. Exslager freut sich auf das Derby: „Ich habe bislang nur aus dem Vereinsumfeld wahrgenommen, dass das Spiel höher anzusiedeln ist in der Meisterschaft. Wir werden aber deshalb nicht durchdrehen und ins Trainingslager fahren“, sagte der Torjäger. „Adler Union hat uns in der Vergangenheit keine Angst gemacht und wird es in der Zukunft bestimmt auch nicht.“

Kommentieren