Güngör Kaya

Ex-RWE-Stürmer sucht neuen Klub

03. Juni 2019, 19:18 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Seit dem Wochenende ist klar: Der FSV Duisburg verliert zur neuen Saison seinen Kapitän. 

Güngör Kaya hat den FSV-Verantwortlichen seinen Abschied verkündet. "Ich habe mich bei allen verabschiedet und dem Verein alles Gute gewünscht. Die Landesliga ist nicht mein Anspruch. Ich habe wieder richtig Lust anzugreifen und will in der Regional- oder Oberliga spielen", erklärt der 29-Jährige.

"Günni" Kaya spielte eine ordentliche Saison beim Oberliga-Absteiger aus Duisburg. In 28 Spielen erzielte er sechs Tore und war noch einer der wenigen Lichtblicke in der Abstiegsmannschaft des FSV. "Wir sind am Ende sang- und klanglos abgestiegen. Das hat Gründe. Der Abstieg war kein Zufall. Aber es macht keinen Sinn mehr zurückzublicken. Sowohl für den Verein als auch für mich geht es nur noch um die Zukunft. Nur das zählt", betont der Stürmer.

In den letzten Jahren hat sich der gebürtige Gelsenkirchener etwas gehen lassen und die Lust am Fußball verloren. "Ich hatte auch private Probleme. Aber das ist alles Schnee von gestern. Jetzt habe ich wieder richtig Bock anzugreifen. Ich mach eine tolle Ausbildung als Immobilien-Berater und bin glücklich. Da ist auch wieder der Kopf voll frei für Fußball", sagt Kaya.

Kaya hat in seiner Karriere schon einiges erlebt. Er spielte bei großen Traditionsklubs wie dem 1. FC Nürnberg, Rot-Weiss Essen, Rot-Weiß Oberhausen, KFC Uerdingen oder der SG Wattenscheid 09. Vor allem an die Lohrheide hat Kaya noch sehr gute Erinnerungen. Hier traf er in 65 Pflichtspielen 28 Mal ins Schwarze. Als die Wattenscheider am letzten Regionalliga-West-Spieltag durch einen Sieg gegen Straelen den Klassenerhalt perfekt machten, war Kaya mittendrin. "Ich bin da auch auf den Platz gestürmt und habe gejubelt. Ich habe die 90 Minuten mitgezittert und das Gefühl gehabt, dass ich immer noch ein Teil der Mannschaft bin. Das war genial. Ich freue mich riesig für Trainer Farat Toku, die Jungs, die Fans und den Verein", erklärt Kaya.

Auf die Frage, ob er sich denn eine Rückkehr an die Lohrheide vorstellen kann. "Wattenscheid ist immer ein Thema. Das wäre ein kleiner Traum für mich. Meine Nummer kennen die Verantwortlichen", sagt Kaya, der bislang zwei lose Oberliga-Anfragen vorliegen hat. Kaya: "Es gibt immer Interessenten. Aber noch war nicht das Passende dabei."

Kommentieren

04.06.2019 - 12:21 - westkurver

@ wer es lesen will:
RWE taucht doch immer in den Schlagzeilen auf, weil RWE immer stark klickverdächtig ist.
In diesem Falle hätte die Schlgzeile aber auch: " beständiger Taugenichts sucht eine ganz neue Herausforderung zu scheitern." lauten können. Will doch aber eigentlich keiner wissen, wie dieser troublemaker sein leben turnt.

04.06.2019 - 09:55 - vanbasten

Völlig überschätzt der Typ.

04.06.2019 - 00:42 - Frankiboy51

Ex-RWE-Stürmer mit einem Gott sei dank verschwommenen Photo hinterlegt.
Viel Glück für die Zukunft, habe gehört, in Bochum Nord dürfen fleißige Immobilienhändler kostenlos mit Fußballspielen. Allerdings sind die Platzstürme eher selten.

03.06.2019 - 21:35 - Bucklige Brotspinne

@goleo.....für RWO "Gott sei Dank" dass alle weg sind....

03.06.2019 - 21:23 - goleo

@zeckeklaus
Stimmt. Langsam wird es albern. Die Headline könnte auch meistens Ex RWO oder Ex Wattenscheider oder sonstiger Vereins Spieler lauten. Jeder Spieler, der drei Spiele für RWE gekickt hat, wird allerdings zur entsprechenden Überschrift verwurstet. Aber so kennen wir halt den RS oder? Grote, Herzenbruch, Kaya alles übrigens Ex RWO Spieler:)))

Kaya war übrigens ein Totalausfall. Selten so einen Stehgeiger erlebt. Sorry. Ich muss es so hart sagen!

03.06.2019 - 21:06 - Ballaballa52

Oh je nix Tölz sondern toku

03.06.2019 - 21:05 - Ballaballa52

Ach Leute, jeder Mensch ist anders und hat daher eine andere Vita...ich glaub dem güngor sogar, das es in den 2 Jahren bei 09 (vor allen wg farat Tölz!)seine beste Zeit war(erfolgreich, Anerkennung im Team und bei Fans usw.)und im Rückblick (niemals geht man so ganz...)sich man dann dahin zurück sehnt! Wer will das nicht? Ob es dann aber letztlich heute, hier und jetzt bei der erwarteten Leistung in der Regio noch reicht ist fraglich?!
Der Wille allein reicht nicht, da muss dann wirklich Einsatz und Identifikation sichtbar und spürbar sein! Schaun wir mal was kommt...

03.06.2019 - 20:27 - magic75

War heilfroh, als der beim KFC damals wieder weg war. Total sinnfreie Entscheidung, so jemanden zu holen, der dann erstmal wettbetrugsbedingt monatelang gesperrt war und in der Zeit null Identifikations- oder Sympathiecharakter hatte. Da habe ich damals wie heute tatsächlich auch mal von einem "Söldner" gesprochen - und das würde ich so schnell weder sagen, noch stehen lassen, denn bis zu einem gewissen Grad ist das ja überhaupt nichts anstößliches, sondern Wesen des Geschäfts, das es nun mal (überwiegend) ist heutzutage. Da soll schon auch ein jeder gerne sehen, wo er bleibt. Aber das war so ein Typ Spieler wie ein gewisser anderer in jener Zeit bei uns auch, der angeblich hoch veranlagt, aber leider de facto meist auch hoch übergewichtig war - jedenfalls sich dem Vernehmen nach immer vor allem selbst im Wege stand, obwohl eigentlich zu viel Höherem berufen. Und so hat er sich auch stets gegeben. Na, wer löst das "Rätsel"?! Standards konnte er in der Tat ganz gut.

03.06.2019 - 20:22 - zeckeklaus

Die gefühlte zwanzigste Nachricht über ein EX RWE-ler, es wird nicht langweilig!!!!

03.06.2019 - 19:50 - westkurver

Na dann erzähl uns doch noch eine Geschichte bis dahin, falls nicht die Zunge verfault bevor was Passendes dabei ist. Kann dem Mann nur "Nichts" wünschen, Das was wir von ihm erhalten haben, als er beim beim RWE spielte!

03.06.2019 - 19:31 - Bucklige Brotspinne

Typ Söldner...stets dem Geld gefolgt...immer wieder sofort gewechselt ......nicht zu gebrauchen in der Regio....