Mit satten 16 Punkten Vorsprung ist RuWa Dellwig momentan Spitzenreiter der Kreisliga A. Der Aufstieg in die Bezirksliga ist der Mannschaft wohl nicht mehr zu nehmen. Nun haben die Dellwiger bekanntgegeben, wer das Traineramt in der kommenden Saison übernehmen wird.

Kreisliga A

Ex-Oberligaspieler wird Trainer bei RuWa Dellwig

Charmaine Fischer
04. Februar 2020, 14:57 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Mit satten 16 Punkten Vorsprung ist RuWa Dellwig momentan Spitzenreiter der Kreisliga A. Der Aufstieg in die Bezirksliga ist der Mannschaft wohl nicht mehr zu nehmen. Nun haben die Dellwiger bekanntgegeben, wer das Traineramt in der kommenden Saison übernehmen wird.

Matthias Bloch wird ab der kommenden Spielzeit neuer Chef-Coach und löst damit Hansi Wüst ab. Der Verteidiger gehört bereits seit 2017 zum Kader der Essener und wird als Spielertrainer fungieren. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe und bin gespannt, wie sich das alles entwickeln wird. Entweder es klappt oder es klappt nicht. Ich stehe dem Ganzen aber positiv gegenüber. Wir verstehen uns hier alle sehr gut und ich denke es wird eine gute Zeit“, äußert sich Bloch zu seiner kommenden Tätigkeit.


Bevor der 29-Jährige nach Dellwig wechselte, war er insgesamt sechs Spielzeiten für die Spvg Schonnebeck in der Landes- und Oberliga aktiv. Weil er bei RuWa eine Ausbildung absolvieren konnte, entschied er sich vor gut drei Jahren für einen Wechsel zu dem Kreisligisten.

Wüst wird dem Verein aber nach wie vor erhalten bleiben und sich um andere Belange kümmern. „Hansi wollte nach dieser Saison als Trainer aufhören und dann hat sich das in mehreren Gesprächen so ergeben, dass ich das Amt übernehme. Für mich war es aber wichtig, dass er bleibt. Er wird mich unterstützen und die Unterstützung brauche ich auch“, erklärt Bloch.

Freundschaften zählen bei der Aufstellung nicht

Ein konkretes Ziel in seiner neuen Rolle hat der ehemalige Oberligaspieler noch nicht, wie er verrät: „Erstmal wollen wir die Saison jetzt vernünftig zu Ende spielen. Sollten wir in die Bezirksliga aufsteigen, dann ist das Ziel erstmal der Klassenerhalt. Ziele kann man hinterher immer noch nach oben korrigieren.“


Auch wenn Bloch trotz Trainertätigkeit weiterhin für Dellwig auf dem Platz stehen wird und zu einigen seiner Mitspieler eine enge Freundschaft pflegt - aufgestellt wird nach Leistung: „Man muss an das Sportliche denken und wenn in dem Moment andere besser sind, dann werden diese Spieler eben aufgestellt. Da darf ich weder bei mir noch bei wem anderen einen Unterschied machen“, betont er. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren