Samir Habibovic, Sportlicher Leiter des Oberliga-Westfalen-Klubs ASC 09 Dortmund, hatte angekündigt, dass bis zum Jahresende ein neuer Trainer präsentiert wird - er hat Wort gehalten.

Oberliga Westfalen

Ex-Essener: ASC Dortmund präsentiert neuen Trainer

20. Dezember 2019, 09:07 Uhr

Von links: Emre Konya, Antonios Kotziampassis, Samir Habibovic und Michael Linke. Foto: ASC 09 Dortmund

Samir Habibovic, Sportlicher Leiter des Oberliga-Westfalen-Klubs ASC 09 Dortmund, hatte angekündigt, dass bis zum Jahresende ein neuer Trainer präsentiert wird - er hat Wort gehalten.

Am Freitagmorgen stellten die Aplerbecker Antonios "Toni" Kotziampassis als neuen ASC-Trainer ab dem 1. Januar 2020 vor. Er übernimmt die Nachfolge von Tim Schwarz, der wieder die zweite Mannschaft des ASC trainieren wird.

Für den 46-jährigen Kotziamapssis war es es eine kuriose Woche. Denn erst zu Wochenbeginn hatte er nach 18 Monaten sein Traineramt beim Westfalenligisten TuS 05 Sinsen niedergelegt.

"Ich kenne Samir Habibovic schon einige Jahre, auch den ASC 09 Dortmund natürlich. Samir hat mich am Montag kontaktiert, nachdem er erfahren hatte, dass ich am letzten Sonntag in Sinsen mein Traineramt in beiderseitigem Einvernehmen, niedergelegt habe. Die plötzliche Chance, einen so gut geführten Oberligisten wie den ASC 09 Dortmund, mit einer Philosophie zu übernehmen, die auch noch genau zu mir passt, lasse ich mir nicht entgehen. Ich habe sofort zugesagt und brenne darauf die Spieler kennen zu lernen, einzusteigen und in der Vorbereitung und Rückrunde Vollgas zu geben", erklärt der in Castrop-Rauxel wohnhafte Kotziampassis.

Seit der Saison 2018/2019 war der gebürtige Grieche Trainer in Sinsen. Vor dem Wechsel nach Marl war er 14 Jahre lang im Nachwuchsbereich von Rot-Weiss Essen tätig und führte hier unter anderem die U17 von RWE in der Junioren-Bundesliga.

In seiner ersten Spielzeit als TuS-Coach verpasste seine damals jüngste Mannschaft der Liga nur knapp den Oberliga-Aufstieg. Am Ende der Saison lag Sinsen punktgleich mit Finnentrop-Bamenohl auf Platz zwei hinter Meister RSV Meinerzhagen, das vier Zähler mehr auf dem Konto hatte und nun sogar Tabellenzweiter in der Oberliga Westfalen ist. In der laufenden Serie holte Kotziampassis mit Sinsen in  17 Spielen  19 Punkten und übergibt die Mannschaft auf Platz elf an Fußballlehrer Michael Schrank.

Die gute Arbeit Kotzimapassis' ist Habibovic nicht verborgen geblieben. "Toni hat bei RWE stets mit jungen Spielern zusammengearbeitet und diese weiterentwickelt. In Sinsen hatte er in der ersten Saison auch die jüngste Mannschaft der Liga und belegte Platz drei. Er hat bewiesen, dass er nicht nur im Junioren-, sondern auch im Seniorenfußball erfolgreich arbeitet. Wir freuen uns, dass wir ihn für den ASC 09 Dortmund gewinnen konnten. Er ist unsere absolute Wunschlösung", sagt Habibovic gegenüber RevierSport.

Kommentieren

20.12.2019 - 12:58 - hollerdiboller

@Lackschuh: Och wie traurig, da ist ihr Traum nicht in Erfüllung gegangen und Herr Knappmann muss in Herne noch länger ausharren, wo er doch lt. Ihrer Meinung nicht mehr zu Westfalia Herne passt. Diese Interpretation tätigen sie, wie so oft betont aus genügend Distanz.

Hier sprechen sie sogar von einem oftmals verlogenen und dreckigen Geschäft. Aber in Herne, bei der Westfalia, da läuft alles ganz gesittet und ehrlich über die Bühne!? Denn dort ist der Trainer noch Mensch lt. ihrem geschriebenen Käse unter vielen RS Artikeln.

Man man man..............

20.12.2019 - 11:36 - Vollblutfussballer

Ich bin da bei Lackschuh. Ohne Beweise und nur mit meinem Gefühl.
Mit dem Wissen, dass der ASC mich haben möchte, in beiderseitigem Interesse den Vertrag auflösen und dann oh Wunder, konnte ich nicht widerstehen.
Das Geschäft ist bis in die Kreisliga nur noch verlogen.
Schade...

20.12.2019 - 10:55 - lotto-wanne

@20.12.2019 - 10:15 - memax
"@ Lotto-wanne: " wie oft ist Essen jetzt schon mit Steuergeldern durch die Stadt oder irgenwelche dubiosen Hilfskonstrukte am Schei**en gehalten worden?"
nicht ganz so oft wie Herne 04"
Moin, auch Fanatiker?
Hätte mal ne Frage: was ist dieses Herne 04 für ein Verein? Kenne ich gar nicht.

20.12.2019 - 10:23 - Lackschuh

Moin Aplerbecker!
Das mit Christian Knappmann dürfte aus verschiedenen Gründen nicht geklappt haben und als ich das mit Sinsen vernahm, da lag diese nun unterfackelte Sache für mich auf der Hand - konnte Sie aber nirgendwo mit passendem Bericht über den RS zu Ihrer Meinung fragen!
Die Erklärungen (Plattitüden) mit A-Lösung, einmalige Chance, Chemie stimmte sofort, Philosophie auf einer Wellenlänge...... sind für mich aber das Papier nicht wert und zeigen nur deutlich, welch verlogenes und dreckiges Geschäft oftmals ist!
Der ASC hat Ansprüche und diese würde ich mal mit Spitzengruppe OLW taxieren - traue ich dem Club wieder zu und evtl. war es für den neuen Trainer sein nächster Schritt auf der Leiter (?).

20.12.2019 - 10:15 - memax

@ Lotto-wanne: " wie oft ist Essen jetzt schon mit Steuergeldern durch die Stadt oder irgenwelche dubiosen Hilfskonstrukte am Schei**en gehalten worden?"

nicht ganz so oft wie Herne 04

20.12.2019 - 09:55 - lotto-wanne

@20.12.2019 - 09:22 - cantona08:
"Essen ist fußballlerisch soweit von Herne entfernt, wie die Erde vom Mond."
Ist das richtig - eine Spielklasse Unterschied??
Na gut, aber pleitemäßig spielen Essen und Herne doch in EINER Liga, oder??
Hab' das jetzt aus dem Auge verloren: wie oft ist Essen jetzt schon mit Steuergeldern durch die Stadt oder irgenwelche dubiosen Hilfskonstrukte am Schei**en gehalten worden?

20.12.2019 - 09:22 - cantona08

Ja, das ewige "Ex-Essener" nervt schon mal.
Und ja, unsere Jugendarbeit hat sich schon seit Jahrzehnten ausgezeichnet. Einer davon spielt in London....noch!
Aber "Toni" ist nicht nur in Essen vorbei- und schnell weggelaufen: Er hat vierzehn Jahre (!) hier solide Jugendarbeit gemacht.
Essen ist fußballlerisch soweit von Herne entfernt, wie die Erde vom Mond.
Spiel lieber Lotto in Wanne!

20.12.2019 - 09:13 - lotto-wanne

"Ex-Essener" - man ist immer wieder überrascht, wenn man hier ließt, wer schon alles mal in Essen war.
Da scheinen aber viele. viele ganz schnell wieder wegzulaufen....
Ist wohl so ähnlich wie in Herne.