Fußball

Ex-BVB-Star Mario Götze: „Er ist zu gut für die Niederlande“

Björn Goldmann
11. Januar 2021, 08:00 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Im Topspiel gegen Ajax fehlte er verletzt, doch Lobeshymnen auf Mario Götze gibt es trotzdem. Er sei eigentlich viel zu gut für die Eredivisie.

Eine Verletzung stoppte seinen Einsatz im Topspiel der Eredivisie: Mario Götze konnte beim 2:2-Unentschieden der PSV Eindhoven gegen Ajax Amsterdam am Sonntag nicht auflaufen. Den Weltmeister von 2014 plagen muskuläre Probleme. Götze konnte im Training die Woche über nur individuell an seiner Fitness arbeiten. Für einen Einsatz im Top-Duell reichte es nicht.


Dennoch: Der ehemalige Spieler von Borussia Dortmund ist in den Niederlanden ein Star. Das bekräftigte nun auch Sebastian Polter, ehemals Stürmer bei Union Berlin und nun bei Götzes niederländischem Ligakonkurrenten Fortuna Sittard unter Vertrag. „Dass er die Qualität hat, weiß jeder. Ganz ehrlich? Götze ist eigentlich zu gut für die Niederlande“, sagte Polter bei Sport1. Für Götze sei der Wechsel in die Eredivisie aber „ein guter Schritt“ gewesen, „um erstmal wieder regelmäßig spielen zu können“, sagte der 29-Jährige. Götze (28) war im vergangenen Sommer nach Ablauf seines Vertrags bei Borussia Dortmund zur PSV Eindhoven gewechselt.

Götze hat mit PSV große Ziele

Der gebürtige Memmingener hat in den Niederlanden große Ziele. Er wolle viel erreichen, sagte der Mittelfeldspieler vor kurzem dem „Eindhovens Dagblad". „Meister werden mit PSV, Zurückkehren in die Nationalmannschaft.“ Er fühle sich in Eindhoven pudelwohl, sagte Götze. Die Entscheidung habe auch zu seiner Lebensphase gepasst. Götze war im Sommer zum ersten Mal Vater geworden. „Ich bin froh, total happy jetzt. Es gefällt mir echt sehr gut hier.“ Und er stehe nicht mehr so im Blickpunkt der Medien wie zuvor in der Bundesliga. „Das ist eine neue Erfahrung. Ein ziemlich schöne Begleiterscheinung.“

Im Oktober war Götze überraschend nach Auslaufen seines Vertrages bei Borussia Dortmund nach Eindhoven gewechselt. Er habe zuvor schon länger mit dem Gedanken gespielt, ins Ausland zu gehen, sagte er. Der deutsche Coach des Eredivisie-Vereins, Roger Schmidt, habe dann den Ausschlag gegeben. „Er sagte, dass die Situation bei PSV und der Zeitpunkt für mich ideal seien.“ Götze hatte zwar nach eigenen Worten „andere Optionen“ auch bei Spitzenklubs im Ausland und seinem Ex-Verein, dem FC Bayern. Doch dann fiel die Wahl auf Eindhoven. „Am letzten Tag der Transferperiode, 6. Oktober, haben meine Frau und ich beschlossen: Wir machen das.“

Kommentieren

11.01.2021 - 13:40 - Hüller

....das würde passen....

10.01.2021 - 19:04 - Idefix a.D.

..... einer für Schalke????? :-) :-) :-) :-) :-)