Asien

Ex-Bochumer Lee gewinnt die Champions League

Philipp Kappenstein
20. Dezember 2020, 14:34 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Chung-yong Lee, ehemaliger Akteur des VfL Bochum, hat mit dem südkoreanischen Club Ulsan Hyundai Motors die asiatische Champions League gewonnen. Für den Verein ist es neben dem Erfolg von 2012 der zweite Gewinn dieses Wettbewerbs.

Ulsan Hyundai Motors hat zum zweiten Mal nach 2012 die asiatische Champions League gewonnen. Die Südkoreaner bezwangen am Samstag den iranischen Fußball-Meister Persepolis FC in Doha/Katar mit 2:1 (1:1). Der Ex-Bochumer Chung-yong Lee stand beim Erfolg seiner Mannschaft insgesamt 72 Minuten auf dem Feld. 

Der Brasilianer Junior Negrao (45.+4/55., Foulelfmeter) erzielte beide Tore für Ulsan, der ehemalige Nürnberger Dave Bulthuis spielte in der Innenverteidigung. Für Persepolis, bereits 2018 Finalverlierer gegen die Kashima Antlers aus Japan, traf Mehdi Abdi (45.).

Lee spielt seit dem vergangenen März für den Klub. Zuvor stand er rund zwei Jahre beim VfL Bochum unter Vertrag. 37 Spiele absolvierte er für den Revierverein. PK mit SID

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Kommentieren