Der Niederrhein-Oberligist ETB SW Essen hat mit seinem Trainer Ralf vom Dorp verlängert. Trotzdem kommt noch ein ehemaliger Trainer von Rot-Weiss Essen. 

OL NR

ETB: Trainer bleibt, Ex-RWE-Trainer kommt trotzdem

31. Mai 2020, 20:33 Uhr
Er soll Talente am Uhlenkrug fördern: Der ehemalige RWE-Trainer Karsten Neitzel (Foto: Tillmann).

Er soll Talente am Uhlenkrug fördern: Der ehemalige RWE-Trainer Karsten Neitzel (Foto: Tillmann).

Der Niederrhein-Oberligist ETB SW Essen hat mit seinem Trainer Ralf vom Dorp verlängert. Trotzdem kommt noch ein ehemaliger Trainer von Rot-Weiss Essen. 

Der Niederrhein-Oberligist ETB Schwarz-Weiß Essen hat am Sonntag die Vertragsverlängerung von Trainer Ralf vom Dorp vermeldet. „Ich sehe eine weitere Saison am Uhlenkrug als eine persönliche Herausforderung an, die ich aber gerne annehme. Es waren sehr gute Gespräche mit der sportlichen Führung, die mich überzeugt hat, ein Teil des neuen sportlichen Konzepts zu sein“, erklärt der alte und neue Trainer der Essener.


Unterstützung bekommt er dabei nicht nur von Jürgen Lucas, der ab dem 1. Juli das Amt des Sportlichen Leiters beim ETB bekleidet. Auch ein ehemaliger RWE-Trainer Karsten Neitzel, den Lucas aus RWE-Zeiten kennt, kommt an den Uhlenkrug. Der 52-Jährige soll den ETB dabei unterstützen, junge talentierte Spieler zu entwickeln. 

Neitzel betont: „Ich weiß, was ich in der Zukunft machen möchte, ich weiß aber auch, was ich nicht mehr will. Solange die Dinge. die ich vorhabe. nicht umzusetzen sind, werde ich die sportlich Verantwortlichen des ETB auf und neben dem Platz unterstützen, mit dem Schwerpunkt, die jungen Spieler in zusätzlichen Trainingseinheiten bei Ihrer Entwicklung zu begleiten."

Am Freitag habe Lucas demnach bei Neitzel angefragt, die Zusage kam schnell. Neitzel: "Ich bin der Meinung, gut und konzentriert zu arbeiten und trotzdem Spaß zu haben ist möglich, und darauf freue ich mich!“ 

Und die Förderung von Talenten ist kein Neuland für Neitzel, beim SC Freiburg war er bereits zwölf Jahre lang für die Talententwicklung, gemeinsam mit Volker Finke und Christian Streich, verantwortlich. Er wird vom Dorp im Trainingsbetrieb und in der Vor- und Nachbereitung der Spiele unterstützen. 


Drei Spieler bleiben beim ETB, ein Zugang kommt aus Rellinghausen

Darüber hinaus wird er den Talenten der U17, der U19 und der ersten Mannschaft in wöchentlichen Fördereinheiten eine große Hilfe in Ihrer Entwicklung sein. Karl Weiß, der 1. Vorsitzende des ETB, ist froh über die Entwicklung innerhalb des Vereins: „Jürgen Lucas macht als Sportdirektor einen prima Job und hat zwei hervorragende Verpflichtungen getätigt. Mit Ralf vom Dorp haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht und mit Karsten Neitzel haben wir einen sehr erfahrenen Mann für uns gewinnen können. Ich freue mich über die neue sportliche Ausrichtung beim ETB.“

Die sieht so aus, dass der ETB nicht viel Geld zur Verfügung hat, daher eine junge und hungrige Mannschaft aufbauen will. Aus dem jetzigen Kader haben mit Paul Voß, Sebastian Michalsky und Lars Pöhlker drei Spieler für die neue Saison zugesagt.

Und auch der erste Zugang ist da. Der 21-jährige Mittelfeldmann Simon Neuse wechselt vom Landesligisten ESC 06 Rellinghausen zum Uhlenkrug. 

Alle News zum ETB SW Essen

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

01.06.2020 - 00:25 - westkurver

Wenn da wirklich Neitzel zitiert wird, hört sich das mehr an wie : Ich komme mit einer Reisetasche, und wenn von oben Einer ruft bin ich wieder weg, wenn nicht ist die Reisetasche eben ein Koffer. Nur, wenn man sich in Gesellschaft vom Mützenständer, dem schrecklichen Sven oder einem Teamgeisterbeschwörer befindet hört man von oben wohl nur: BLEIB!
Neitzel, auch Einer der mal eben, Zack Zack den RWE nach vorne bringt und gescheitert als Gammelfleisch endet. Und begibt sich dann zeitweilig, bis zur nächsten höheren Aufgabe in die Missionierung des Nachwuchses und lässt sie seine Göttlicheit schauen, Amen.
Mein Gott Neitzel, Hartz 4 ist Scheiße, sei doch ehrlich.
Nur der RWE!