Nach Rot-Weiss Essen plant auch der zweite Essener Traditionsverein mit einem Geldgeber für die kommenden Jahre.

Nächster Coup in Essen

ETB plant Großangriff

RevierSport
23. April 2019, 08:01 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Nach Rot-Weiss Essen plant auch der zweite Essener Traditionsverein mit einem Geldgeber für die kommenden Jahre.

Die Planungen für die finanzielle und sportliche Zukunft von ETB Schwarz-Weiß Essen laufen auf Hochtouren. Beim Spiel gegen Jahn Hiesfeld (2:0) ließ sich ein neues Gesicht am Uhlenkrug blicken, der sofort die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich zog: Es war Hasan Sahin. Der türkische Geschäftsmann führte in den letzten Tagen viele Gespräche mit dem ETB-Vorstand und will mit weiteren bislang unbekannten Partnern beim Oberligisten einsteigen. 


Wie RevierSport aus ETB-Kreisen erfuhr, sind die Verhandlungen mit Sahin sehr weit fortgeschritten und stehen kurz vor dem Abschluss: „Wir planen ein längerfristiges Projekt und verfolgen das Ziel, den Verein wieder in höhere Gefilde zu führen. Insgesamt haben wir bereits acht Spieler für die kommende Spielzeit unter Vertrag und die restlichen Planungen sowie die Faktoren der Zusammenarbeit werden demnächst exklusiv verkündet“, lautete der Kommentar auf RS-Nachfrage. 

Weil Sahin nicht aus einem EU-Land kommt, sind noch einige Formalitäten zu klären. Des Weiteren plant der Traditionsverein eine Kooperation mit dem türkischen Drittligisten Gaziantepspor. Der Sportverein aus Südostanatolien ist ein wahrer Traditionsverein und spielte insgesamt 31 Spielzeiten in der ersten türkischen Liga und rangiert dort in der ewigen Tabelle auf Rang neun. Gaziantepspor spielte in der Vergangenheit sogar im UEFA Cup gegen den AS Rom und konnte in den früheren Jahren einige Erfolge feiern, die jedoch Schnee von gestern sind. 

Denn: Aktuell ist der Klub Tabellenletzter in der dritten Liga und hat minus 25 Punkte auf dem Konto, weil sie aufgrund der Insolvenz mit einem Minus-Punktestand (-36) in die Saison gegangen sind. Der ETB-Vorstand ist allerdings zuversichtlich, dass den Essenern dieses Worst-Case-Szenario nicht passieren wird: „Wir sind extrem positiv gestimmt und freuen uns, wenn wir den Coup endgültig verkünden können. In der heutigen Zeit braucht man fast einen Investor, um nachhaltig erfolgreich zu sein. Unsere sportliche Etage orientiert sich dort an den ausländischen Spitzenteams, die ausschließlich von Geldgebern geführt und beraten werden“, so der Kommentar eines Vorstandsmitgliedes. 

Damit die Zukunftspläne allerdings mit  Sahin durchgeführt werden können, muss Schwarz-Weiß erst noch den Klassenerhalt schaffen. Nach dem immens wichtigen Dreier gegen Hiesfeld liegt die Truppe von Coach Manfred Wölpper fünf Punkte vor dem Relegationsplatz. Am kommenden Samstag gastiert der ETB beim 1.FC Monheim und kann dort einen großen Schritt in Richtung Ligaverbleib machen. Beim heimstarken Gastgeber muss die Wölpper-Elf jedoch unbedingt die Auswärtsschwäche ablegen, denn in 14 Partien auf fremden Plätzen konnte Essen nur elf Punkte einfahren. Sollte dies gelingen, steht einer positiven Zukunft (fast) nichts mehr im Weg.

Autor: Fabrice Nühlen

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

25.04.2019 - 22:01 - Alles für Schalke

Ohje. Der nächste Traditionsverein, der in der Versenkung verschwinden wird.

Es ist doch offensichtlich, dass ein insoventer Verein in der Türkei einem Verein in Deutschland keinen Mehwert bieten kann. Ganz im Gegenteil, umgekehrt wird ein Schuh draus! Das ist eine Rettungsaktion für den Türkenverein auf Kosten vom ETB! Achtung! Aufpassen!

23.04.2019 - 20:09 - willi-glueck

Das hört sich alles nicht wirklich gut an.

https://www.waz.de/sport/lokalsport/essen/etb-spieler-sind-die-ausreden-leid-id217010893.html

https://theworldnews.net/de-news/etb-schwarz-weiss-turkischer-investor-will-essener-fussballverein-etb-helfen

23.04.2019 - 15:20 - Ronaldo20

Müssen nicht die Mitglieder abstimmen ob Sie dafür sind was der Verein vorhat ?

23.04.2019 - 15:13 - TSG 1899

Hat mit Missgunst Nichts zu tun. Vatan Spor sollte mahnendes Beispiel sein. Da war der Partner einer der größten Vereine in der Türkei und kein Drittligaabsteiger. Wieso sind die eigentlich insolvent, bei solch einem Sponsor?
Oder ist der erst nach der Insolvenz eingestiegen?

23.04.2019 - 15:01 - willi-glueck

@phil2610

keine Missgunst, absolut nicht.
Tatsache ist, alles was der ETB in den letzten Jahren sich so vorgenommen hat, ist nicht eingetreten.
Bei den Herren jetzt, mache ich mir eher Sorgen um die Zukunft des ETB, weil ich vermute, dass er aus der Fussballlandschft verschwindet, wegen Überschuldung.

23.04.2019 - 14:50 - Grosser.04

Dieser Vorgang ist an Peinlichkeit nicht zu übertreffen. Einziger Lichtblick, die Spieler bekommen vielleicht ihre ausstehenden Gehälter, denn seit Monaten warten sie darauf. Ich kann nicht verstehen warum Herr Wölper sein Gehalt bekommt und die Spieler laufen Woche für Woche auf, ohne dass Sie ihre Bezüge erhalten. Der Vorstand sollte sich schämen. Ich wünsche Ihnen nicht, dass Sie in die Situation versetzt werden , Ihre Rechnungen nicht bezahlen zu können.

23.04.2019 - 14:45 - phil2610

Es schon komisch es kommen jetzt die Missgönner aus ihren Löchern, man hört sonst nichts von diesen sogenannten Experten, einfach mal die Klappe halten ist besser kümmert euch mal um eure Vereine da habt ihr genug zu tun.
Mit sportlichen Grüßen

23.04.2019 - 14:30 - TSG 1899

Fragt mal bei Vatanspor Mülheim nach. Da gab es auch die große Zusammenarbeit mit Galatasaray Istanbul. Plötzlich hieß das Ganze dann Galatasaray Mülheim. Das Ende ist bekannt. Pleite mit 200.000 € Schulden. Nicht schlecht für einen Landesligisten.

Hier ein Link dazu:
http://www.andreasernst.com/sport.html#Galatasaray

Ich bin mal gespannt, ob es auch hier eine Namensänderung geben wird. Anbieten würde sich dann vielleicht:

ATB (anatolischer Turner-Bund) Schwarz-Weiß Essen :-)

23.04.2019 - 13:48 - Ostwestfale

Wie der @Bringer schon geschrieben hat, liest man die ausführlicheren Infos bei „Der Westen“ dazu, erfolgt der Großangriff nicht durch, sondern auf den ETB.

23.04.2019 - 13:08 - Hildorado

Jahr für Jahr plant ETB einen Grossangriff-Jahr für Jahr geht's in die Hose. Vielleicht mal mit kleinen Tönen probieren

23.04.2019 - 12:54 - willi-glueck

Was hat der ETB in den letzten Jahren für Schlagzeilen,
sowie positive als auch negative.
Vor 2 Jahren die Aufbruchsstimmung REGIO 2 go.
Entpuppte sich schnell als Lachnummer.
Bin gespannt was jetzt passiert, hoffentlich geht der ETB dabei nicht ganz unter!
Ich kann mir nicht vorstellen, dass der ETB nochmal hochkommt.

23.04.2019 - 11:20 - bringer

Da zittert jetzt aber mal gewaltig die Oberligakonkurrenz- wahrscheinlich aber vor Lachen.
Aber wieso Kooperation und Investor? Der Präsi des Anatolienklubs trompetet doch durch die sozialen Medien
und in der Presse, dass sie ETB gekauft hätten und ihren eigenen Vorstand dort installieren. Das klingt
nach honorigen, seriösen Herrschaften.

Aber wenigstens hat man sich Leute um einen türkischen Drittligist (bald Viertligist?) ohne Kohle und aus der Boomregion Anatolien ausgesucht, nicht wie WAT09 vor einigen Jahren, da gabs ein Deal mit vorgeblichen Galatasaray Istanbul Leuten aus der SüperLig. Doof nur: die Halbwertzeit von Seifenblasen ist heuer nicht groß und obendrauf ist seitdem für seriöse Geschäftsleute WAT09 was Knoblauch für den lokalen Vampir.
By the way: wer hat das Pressefoto zur Veröffentlichung freigegeben?
Ist denn schon wieder 1. April?
Wie singt es EAV so wahr: -In der Provinz bin ich der Märchenprinz.-

23.04.2019 - 11:13 - fantalker1907

Glückwunsch ETB ! Jetzt geht es aufwärts und man kann endlich für die Regionalliga planen. Der Verein wird nun mit mehreren hundert Tausend Euro Unterstützung seinen Weg nach oben machen, vielleicht dann bald mit RWE im Profifußball. Würde mich freuen, denn auch die Spieler können jetzt endlich mal viel viel mehr Geld dort verdienen und werden pünktlich bezahlt

23.04.2019 - 09:42 - Ostwestfale

36 Punkte Abzug bei Insolvenz ist wenigstens mal ne Strafe. ;) Bei uns ist es die Quersumme. Hätten Wuppertal und zuletzt Aachen auch so eine drastische Strafe zu erwarten gehabt, hätten sie sich ihre Hasardeur-Nummern vielleicht dreimal überlegt.

23.04.2019 - 09:17 - Lackschuh

Bei der Nachricht oder auch Großangriff genannt, ist man sprachlos, weil das Kopfschütteln keine Worte erlaubt! Türkischer Geschäftsmann, türkischer Traditionsclub als Drittligist... da werden also in Kürze am Uhlenkrug auch die Straßen von Autokorsos blockiert sein! Ich sehe schon die Wasserpfeifen unter der Holztribüne und die Uhlengruft wird mit einer roten Flagge neu bestückt! Hura, der ETB erhält als Landesligist zudem den Integrationspreis am Bande! So, nun hoffe ich mal für den ETB, dass ich mich hier zeitnah für meine heutigen Zeilen beim ETB als Regionalligist entschuldigen muss und zwar vor dem entscheidendem Aufstiegsspiel in die dritte Liga gegen Wattenscheid 09, wo man zudem hohen türkischen Staatsbesuch begrüßen wird.

23.04.2019 - 09:04 - Julius.Oppermann

Für Nostalgie-Freunde: Über Ostern habe ich mir im Internet die Regionalliga-Saison West 1966/67 spieltaggenau angesehen, angefangen vom ersten bis zum letzten Spieltag. Aachen, SW Essen, Bochum, Bielefeld und RWO lieferten sich ein spannendes Duell um die ersten beiden Plätze.
Es war die DIE Saison von Schwarz-Weiß Essen, als ETB Zweiter wurde hinter Alemannia Aachen. Fast hätte es sogar mit dem Aufstieg in die 1. Liga geklappt, wenn man nicht knapp an Borussia Neunkirchen gescheitert wäre. Es wäre damals so einfach gewesen, sich in der 1. Liga zu etablieren.
Es tut richtig weh, wenn man heute sieht, dass ETB in der 5. Liga herum krebst.

Hier ein paar ETB- Namen von damals: Bredenfeld, die Brüder Leufgen, Kaufmann, Mozin, Merchel und der alles überragende Star Hans Walitza.

23.04.2019 - 08:27 - Bahnschranke

Wahrscheinlich glauben die beim ETB das wirklich. Ich verfolge ja in der Regel eigentlich fast alles, was mit dem runden Leder zu tun hat, aber ich habe noch nie gehört, dass eine Mannschaft mit -36 Punkten in die Saison starten musste.
Auch frage ich mich, was das für eine Kooperation sein soll. Die türkische dritte Liga und gerade die aus dem hinterem Drittel, hat Bezirksklassen-Niveau.
Wird ein Windei sein und die groß angekündigten zusätzlichen Geldgeber, die aber allesamt noch nicht bekannt sind, werden wohl auch Seifenblasen sein. WARUM macht man nicht erst einmal, bevor man so eine Meldung platziert. Wahrscheinlich glaubt der ETB, dass man damit interessant wird und die potenziellen Neuzugänge alleine auf Essen zukommen.