Niederrheinpokal

ETB-Manager warnt vor Dellwig, RWO-Trainer vor Düsseldorf

Stefan Loyda
29. September 2020, 20:51 Uhr
Rot-Weiss Essen ist der Titelverteidiger des Wettbewerbs. Foto: Thorsten Tillmann

Rot-Weiss Essen ist der Titelverteidiger des Wettbewerbs. Foto: Thorsten Tillmann

So viele Derbys wie dieses Jahr hat es in der ersten Runde des Niederrheinpokals vermutlich noch nie gegeben. RWE muss nach Wermelskirchen, der Heimat von Kult-Profi Thorsten Legat.


Der Pokal hat nicht nur seine eigenen Gesetze, er schreibt auch seine eigenen Geschichten. Was Losfee Elisa Fetollari in diesem Jahr für die teilnehmenden Vereine ausgelost hat, hat es aber mehr als in sich. Zahlreiche Derbys, zahlreiche Nachbarschaftsduelle und ein paar ganz besondere Highlights.

So müssen zwei Vereine aus dem Kreis Geldern in einem Entscheidungsspiel den letzten Teilnehmer ermitteln. Eigentlich ein enttäuschender Umstand für die SGE Bedburg-Hau und den SV Walbeck. Doch der Sieger dieser Partie bekommt mit dem MSV Duisburg das wohl ganz große Los. Viktoria Goch bekommt mit dem 1. FC Kleve immerhin den größtmöglichen Lokal-Rivalen.

Doch auch in Essen wird an Halloween, wenn die erste Runde ausgetragen wird, einiges Los sein. Burgaltendorf hat den anderen Drittligisten KFC Uerdingen gezogen. Dafür gibt es zwei Stadtderbys. Sie Spvg Schonnebeck tritt beim Landesligisten ESC Rellinghausen an. „Wir freuen uns auf das Essener Duell, aber sie sind sehr unangenehm zu spielen. Es gibt sicherlich leichtere Lose in der ersten Runde“, meint Schonnebecks Trainer Dirk Tönnies.

ETB reist nach Dellwig, RWE will sich seriös vorbereiten

Der ETB Schwarz-Weiß Essen bekommt es mit dem Bezirksligisten RuWa Dellwig zu tun. Sehr zur Freude vom Sportlichen Leiter der Essener, Jürgen Lucas: „Das ist eine sehr interessante und schwierige Aufgabe, bei der wir alles abrufen müssen, um eine Runde weiter zu kommen. Das ist natürlich unser Anspruch.“

Rot-Weiss Essen muss hingegen zum SV Wermelskirchen. Der Klub aus der Wahlheimat von Thorsten Legat hat in der Landesliga Staffel 3 in den ersten vier Spielen vier Punkte eingefahren. Jörn Nowak nimmt die Aufgabe an: „Wir werden uns vernünftig drauf vorbereiten. Dass im Pokal alles möglich ist, haben wir letzte Saison gesehen und sehen wir ja aktuell auch. Das ist ein Pflichtspiel, also wollen wir es gewinnen.“

Auch Rot-Weiß Oberhausen hat mit dem MSV Düsseldorf einen Landesligisten bekommen: „Wir wissen, dass es ein unbequemer Gegner ist“, sagt Oberhausens Trainer Dimitrios Pappas über den Pokalgegner, richtet aber noch nicht den Blick dorthin: „Bis zum Duell ist es aber allein vom Regionalliga-Spielplan her noch ein weiter Weg. Wir nehmen diesen Gegner sehr ernst und werden uns zu gegebenem Zeitpunkt vernünftig darauf vorbereiten."

Die Partien zum Nachlesen gibt es hier.

Termine

1. Runde: 31.10.2020 (Samstag vor Allerheiligen)
2. Runde: 21.11.2020 (Samstag vor Totensonntag)
Achtelfinale: 10.02.2021 (Mittwoch vor Karneval)
Viertelfinale: 24.03.2021 (Mittwoch)
Halbfinale: 21.04.2021 (Mittwoch)
Der Finaltag der Amateure ist noch nicht terminiert

Kommentieren