Das hatte sich angebahnt: Kai Pröger wird Rot-Weis Essen bereits in diesem Winter verlassen. Er ist sich mit einem Zweitligisten einig.

RWE

Essens Pröger unterschreibt beim Zweitligisten

14. Januar 2019, 15:30 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Das hatte sich angebahnt: Kai Pröger wird Rot-Weis Essen bereits in diesem Winter verlassen. Er ist sich mit einem Zweitligisten einig.

Wie RevierSport exklusiv erfuhr, wechselt Essens Flügelflitzer zum SC Paderborn. Nach unseren Informationen soll RWE für Pröger, der bis zum 30. Juni 2019 an den Regionalligisten gebunden war, eine Ablösesumme von rund 25.000 Euro erhalten. 


"Wir wussten angesichts der höherklassigen Konkurrenz, dass es extrem schwierig werden würde, den auslaufenden Vertrag mit Kai zu verlängern. Durch das Angebot des SC Paderborn hat sich nun kurzfristig eine Konstellation ergeben, mit der alle Seiten leben können. Wir danken Kai für seinen Einsatz für Rot-Weiss Essen und wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft“, erklärt Essens Sportdirektor Jürgen Lucas.

Noch vor wenigen Tagen hatte unsere Redaktion über das Paderborner Interesse an Pröger berichtet. Markus Krösche bestätigte im Gespräch mit RevierSport, dass Pröger noch im Winter zum SCP wechseln könnte. Zuletzt sagte Paderborns Sportchef dem "Westfalen-Blatt": "Vielleicht ziehen wir einen für den Sommer geplanten Transfer vor." Damit hatte er den Wechsel von Essens Kai Pröger gemeint.

Der gebürtige Wilhelmshavener wechselte im Sommer 2017 vom Nordost-Regionalligisten BFC Dynamo zu Rot-Weiss Essen. An der Hafenstraße konnte er sofort überzeugen und entwickelte sich zu einem unverzichtbaren Leistungsträger. In 60 Spielen konnte der 26-Jährige 18 Tore erzielen und acht weitere Treffer vorbereiten. "Ich möchte mich bei allen Fans, Mannschaftskollegen und Mitarbeitern von RotWeiss Essen bedanken. Ich hatte eine tolle Zeit in Essen, an die ich immer gerne zurückdenken werde. Letztendlich hat sich mir jedoch eine Chance geboten, die ich unbedingt wahrnehmen wollte", sagt Pröger. wozi

Die Vertragssituation bei Rot-Weiss Essen in der Übersicht:

Tor
Lukas Raeder - Vertrag bis: 30. Juni 2019
Robin Heller - Vertrag bis: 30. Juni 2019
Marcel Lenz - Vertrag bis: 30. Juni 2019

Abwehr
Philipp Zeiger - Vertrag bis: 30. Juni 2020
Kevin Grund - Vertrag bis: 30. Juni 2020
Robin Urban - Vertrag bis: 30. Juni 2019
Tolga Cokkosan - Vertrag bis 30. Juni 2019
Timo Becker - Vertrag bis 30. Juni 2019
Daniel Heber - Vertrag bis 30. Juni 2020
Boris Tomiak - Vertrag bis 30. Juni 2019

Mittelfeld
Timo Brauer - Vertrag bis: 30. Juni 2019
Nico Lucas - Vertrag bis: 30. Juni 2019
Ismail Remmo - Vertrag bis: 30. Juni 2019
Benjamin Baier - Vertrag bis: 30. Juni 2020
Cedric Harenbrock - Vertrag bis: 30. Juni 2020
Lucas Scepanik - Vertrag bis: 30. Juni 2019
Nicolas Hirschberger - Vertrag bis: 30. Juni 2019
Jonas Erwig-Drüppel - Vertrag bis: 30. Juni 2020

Angriff
Marcel Platzek - Vertrag bis: 30. Juni 2020
David Jansen - Vertrag bis: 30. Juni 2019
Florian Bichler - Vertrag bis: 30. Juni 2020
Kevin Freiberger - Vertrag bis: 30. Juni 2020
Enzo Wirtz - Vertrag bis: 30. Juni 2020 

Mehr zum Thema

Kommentieren

25.01.2019 - 19:11 - Ostwestfale

Klar. Große Fresse in Internetforen haben ist hingegen die Allegorie der Sinnhaftigkeit.

20.01.2019 - 21:38 - Bierchen

Zur JHV ist sinnlos. Bin auch der Meinung aus meiner Sicht das schon geschrieben zu haben ;-)

18.01.2019 - 00:19 - Ostwestfale

Tja, wenn du den Verein übernehmen willst, musst du dann wohl doch zur JHV....

17.01.2019 - 22:30 - Bierchen

# Ostwestfale
Mein "Fan- Talk" findet auf der West statt. Dazu brauche ich Uhlig nicht.Ja, wir sind echte Rot- Weiss Bekloppte und nicht die Vereinsverantwortlichen und schon gar nicht die Söldner im Trikot mit unseren Farben eierschaukelnd über den Rasen traben. Und genau deshalb sollten die Fans in absehbarer Zeit auch den Verein übernehmen! Es wurde zulange zuviel gutes Geld verbrannt. Das Geld der besten Fans in der 4. Liga!!!

17.01.2019 - 16:27 - Ostwestfale

@Bierchen
Ich bin der Meinung, dass ich aus meiner Sicht alle deine Fragen weiter unten schon beantwortet habe. Es gibt ja auch Fantalks, die abgehalten werden und Uhlig hat die Eier sich da hinzustellen und offen zu diskutieren.
Und „Normalos“ sind wir doch beide nicht. Wir sind Rot-Weisse und damit per se schon Bekloppte. ;)

17.01.2019 - 07:34 - Bierchen

# Ostwestfalen
In Abwandlung eines Tucholsky Zitat schreibe ich Dir "Wenn Jahreshauptversammlungen etwas ändern würden, wären sie verboten". Vergiß Jahreshauptversammlungen. Das sind meist rein harmonische Abnickveranstaltungen. Du hast als Normalo nicht die aktuellen Zahlen und bist nicht im Tagesgeschäft drin, kennst Absprachen und Verbindungen nicht. Keine Chance!
Und weil dem nun mal so ist und der einzelne Fan oder eine Fan- Gruppierung keine Chance hat wird die wahre Abstimmung mit den Füßen stattfinden. Selbst dem treuen Rot- Weiss- Fan platzt mal der schier endlose Geduldsfaden. Diese blutleere Mannschaft und die mutlosen und konzeptlosen Verantwortlichen schaffen es das Stadion leer zu spielen. Gegen Herkenrath werden keine 3.000 Fans kommen. Mit welchen Zuschauerschnitt soll dann nächste Saison geplant werden? 4.000? Und wann soll dann aufgestiegen werden? Wenn es jetzt zu früh ist, wann ist die Zeit denn dann gekommen? Mit weniger Geld und Aufstiegsrunde? Noch einmal für die Zauderer und Unkenrufer: Wie kann man es sein das man mit einem Zuschauerschnitt von über 10.000 und einem vollen VIP- Bereich(ca. 1.500 Plätze) in der 4. Liga NICHT aufzusteigen. das geht nicht. Vielleicht ein Jahr nicht, aber dann. Das sind paradiesische Zustände!

16.01.2019 - 18:45 - willi-glueck

@Ronaldo20

erkläre uns mal bitte wofür Hoch3 steht.

a: innerhalb von 3 Jahren aufsteigen

b: 3 Jahre lang die Fans verarschen

Ich glaube, meine Antwort ist bekannt, bin aber wie viele andere auf deine gespannt.

16.01.2019 - 17:43 - Sch'tis

Die besten Ärzte der Welt sind:

Dr. Ruhe, Dr. Diät und Dr. Fröhlichkeit.
Mist, da habe ich doch echt das "h" vergessen :-((

Aber die Punkte und Kommas sitzen … flöt flöt

16.01.2019 - 17:40 - Sch'tis

Die besten Ärzte der Welt sind:

Dr. Ruhe, Dr. Diät und Dr. Frölichkeit.

16.01.2019 - 15:37 - Ronaldo20

Bierchen Ostwestfalen schreibt es doch auch das Uhlig gesagt hat der Aufstieg kommt zu früh das gleiche habe ich geschrieben was die Verantwortlichen gesagt haben also wer muss zum Doktor?

16.01.2019 - 11:08 - Herry 1907

Ein Aufstieg diese Saison ist auf keinen Fall einfacher, nur weil keine Aufstiegsspiele stattfinden und man als Erster direkt hochgeht. Solange es solche Vereine wie jetzt Viktoria Köln gibt, die mehr als einen 50% höheren Etat als alle anderen “Mitfavoriten“ haben, ist ein Aufstieg schwer realisierbar. Vielleicht haben wir nächste Saison, falls Köln hoch geht, eine ausgeglichenere Liga. Aber bei Rödinghausen gehe ich davon aus, dass die schon mehr Geld haben werden als alle anderen. Und die Zweitvertretungen sind auch immer eine Unbekannte. Wenn BVB II unbedingt nach oben will, wird es für alle anderen sehr schwer.

16.01.2019 - 08:55 - Ostwestfale

@Bierchen
Ich persönlich, und ich rede nur von mir persönlich, goutiere keine unverantwortlichen Hasadeuraktionen um einen Direktaufstieg mit der Brechstange anzustreben solange andere Vereine, sprich Viktoria Köln schlichtweg mehr haben. Schau Dir deren Transfers zum 31.08 an und du weißt, in welchen Kategorien dort eingekauft wird. Mit dem Geld, was Herr Wernze gibt. Dann wäre es also „easy“ gewesen aufzusteigen? Leichter durch den Wegfall der Aufstiegsspiele ja, aber das Gesamtunterfangen ist dennoch eine Hausnummer. Hoch 3 war eine unkluge Aktion. Aber von Welling und nicht von Uhlig. Der hat bereits vor Saisonbeginn auch mit Gesprächen mit uns Fans eingeräumt, der direkte Aufstieg käme dieses Jahr zu früh, weil man noch nicht so weit sei, dieses hohe Risiko zu stemmen. Die Leute bei RWE haben eine Verantwortung. Dem Verein gegenüber. Sie haben auch die Aufgabe nachhaltig zu denken. Bei Dir hört es sich immer so an, als sei es das Einfachste auf der Welt, sportlichen Erfolg zu haben. Dabei sind nachweislich mit Lotte und besonders Uerdingen zwei Mannschaften aufgestiegen, die sehr, sehr viel Kohle zugesteckt bekommen haben und bei denen „Hintermänner“ gepumpt haben. An den Kader von Fortuna Köln kann ich mich nicht mehr so erinnern. Bist du eigentlich Vereinsmitglied? Wenn ja, dann stell doch mal deine Thesen von 30-40 Millionen €, die RWE in 8 Jahren in die Hand genommen hätte, bei der JHV unter dem Topp Aussprache zum Bericht des Vorstandes vor.

16.01.2019 - 07:11 - Bierchen

# elfmeterkiller
Nicht vergessen, nächste Saison wieder mit Aufstiegsrunde.So easy wie dieses Jahr wird es lange nicht mehr sein. Deshalb, forget about it! In den letzten acht Jahren war jede Rückrunde eine lange Vorbereitung für die nächste Saison. Nein, unser Verein will gar nicht aufsteigen. Das sollte mal klar sein. Finden wir uns damit ab und pflegen den Mythos der Vergangenheit. Die Fans goutieren den Status Quo der Unaufsteigbaren jede Saison auf's Neue, die Verantwortlichen sind auch so zufrieden und haben ihren Schnitt. Bonjour Tristesse!

16.01.2019 - 06:59 - Bierchen

# Ronaldo20
Nur eine Frage: Was war bitte schön Ihrer Meinung nach das Projekt "Zusammen Hoch3", welches in dieser Saison ins dritte (Aufstiegs-)Jahr geht? Ein Tipp: Der Name sagt es schon!

16.01.2019 - 06:55 - elfmeterkiller

Leute ganz ruhig.
Nächste Saison gehts eine Klasse höher.
Die Weichen werden im Hintergrund gestellt.
Dann ist es halt eben Hoch4.
Die Rückrunde ist schon eine lange Vorbereitung für die nächste, die aufstiegssaison.
Ihr werdet sehen.
Deswegen auch in der Rückrunde voll zum Verein bzw. Zur Mannschaft stehen.

15.01.2019 - 23:28 - Ostwestfale

Hier werden ja Fässer aufgemacht, da können wir als nächstes noch die Ära Himmelreich oder die von Döbbe unter die Lupe nehmen. ;)
Als Hempelmann RWE 1997 übernommen hat, war der Verein eigentlich mausetot. Dann gab es den Kölmel-Deal und wir träumten mal wieder von goldenen Zeiten. Zum damaligen Zeitpunkt war neben vielen anderen auch noch Gladbach so klamm, um die Millionen des Kinowelt-Moguls gerne zu nehmen. Vier Jahre später war der vor die Wand gefahren und wir quasi auch. Über die Rettung ranken sich jede Menge Mythen. Fakt ist, als wir 2008 in der vierten Liga angekommen waren, war es nicht mehr Hempelmann, der trotzdem Spieler wie Mölders und Mike Wunderlich zu RWE lotste, Kaliber, die wir uns nie und nimmer hätte leisten können. Der Schuldenstand wurde weiter auch ohne Hempelmann hoch getrieben, bis es 2010 Peng machte. In Hempelmanns Ära ist sicherlich nicht alles rund gelaufen. Er war aber 10 Jahre für den Verein da und hat seinen Kopf hingehalten, ich finde es ein wenig beschämend, um nicht zu sagen respektlos, ihm totales Desinteresse an RWE und unlautere Absichten wie reines politisches Kalkül zu unterstellen. Aber damit ist man ja heute immer und überall schnell dabei.

15.01.2019 - 22:50 - Brückenschänke

@willi-glueck:
Dem RWE ging Hempelmann vor seiner Zeit als Präsident genauso am A... vorbei, wie nach seiner Zeit. Kein Mensch aus seinem Umfeld hat seinerzeit verstanden, warum er überhaupt kandidierte (im Nachhinein wohl aus politischen Kalkül). Als der RWE aus der 2. Liga abstieg, feierte der selbstherrliche Präsident aufwendig mit seiner Entourage eine vom Verein gesponserte 100-Jahr-Feier in der Grugahalle.
Hempelmann verband seine Präsidentschaft bekanntlich mit dem Stadion-Neubau. Wieder nur heiße Luft!
"Wenn Hempelmann nicht gewesen wäre" wäre der RWE überhaupt nicht insolvent geworden. Er war selbstverständlich für den exorbitanten Schuldenstand verantwortlich. Als energiepolitischer Sprecher der SPD-Fraktion hätte er einfach mehr erreichen müssen als den billigen STEAG-Vertrag.
Die damalige finanzielle Rettung des RWE geht nachgewiesenermaßen nicht auf sein Konto. Es war eindeutig Hülsmann, der zusammen mit Wolfgang Reiniger, den RWE vor dem monitären Abrgrund bewahrte. Das ist eigentlich allen bekannt, die sich mit der damaligen Problematik auskennen. Die ausgepussteten Grablichter hat Hempelmann gerne mit nach Hause genommen.

15.01.2019 - 21:22 - willi-glueck

@Brückenschänke

wenn Hempelmann nicht gewesen wäre, dann wären wir schon 2001 insolvent gewesen.
Das Finanzamt wollte 6 Millionen, nach Hempelsmann Amtantritt.

Mehr, siehe hier:

https://www.waz.de/sport/lokalsport/essen/so-blickt-hempelmann-auf-seine-zeit-als-rwe-praesident-zurueck-id8126953.html

Man kann Hempelmann viel vorwerfen, z.B. zu lange an Jansen festgehalten zu haben, aber den RUIN, haben andere vorbereitet.

15.01.2019 - 21:21 - willi-glueck

@Ronaldo20

mach doch bitte den Anfang mit dem Dr., vielleicht kommst du dann darauf,
weshalb vieles, Fake News von dir sind.

15.01.2019 - 21:06 - Malocher74

@Ronaldo: Warum immer so förmlich? Hier duzen sich alle. Oder sollen Deine Kommentare dadurch seriöser wirken? ;)

15.01.2019 - 20:55 - Ronaldo20

Wenn mein Kommentar Blödsinn ist sollten Sie mal zum Doktor gehen

15.01.2019 - 20:45 - D-Info

Machs gut und bleib unverletzt.
(Galgenhumor ein)
Vielleicht beendest du deine Karriere ja in 10-15 Jahren bei uns in der vierten Liga.
Das wäre schön.
(Galgenhumor aus)

15.01.2019 - 20:15 - Malocher74

Ich wünsche Kai ebenfalls alles Gute und bin froh, dass wir noch ein paar Euronen mitnehmen können.
Ob er sich in der zweiten Liga behaupten kann wird sich zeigen, einfach wirds sicherlich nicht.

15.01.2019 - 20:13 - Rotor

KP ist zu uns gekommen, um mit RWE aufzusteigen ! Er hat nun gesehen, dass dies kurzfristig für RWE nicht zu bewältigen ist und hatte höherklassige Angebote. Ich finde, es war der richtige Zeitpunkt für eine faire Trennung und ich wünsche Kai Pröger alles Gute für seine weitere Zukunft.
Nun heißt es für unseren Coach, eine schlagfertige Truppe für unsere Zukunft zu formen und das traue ich ihm auch zu. Also wieder mal auf ein Neues. Nur der RWE !
Und jetzt gucke ich unser geilen Handballer :-)

15.01.2019 - 19:55 - Brückenschänke

Alles Gute für Kai Pröger! Es ist natürlich nachvollziehbar, wenn man Angeboten höherklassigen Vereinen erliegt. Ob aber ausgerechnet Paderborn die nächste bzw. richtige Station für die weitere sportliche Entwicklung sein wird, erscheint durchaus zweifelhaft. Irgendwie passt Prögers Art Fußball zu spielen nicht zu dem westfälischen Möbelverein. Trotzdem viel Glück, Du hast in Essen einen sehr guten Job gemacht.
Zu den unten stehenden Diskussionsinhalten: Hempelmann hat den RWE finanziell an die Wand gefahren, Welling hat den Verein sportlich an die Wand gefahren. Voila, c'est vrai. Es ist ein Fußballwunder, dass nach all den Jahren der sportlichen Erfolglosigkeit trotzdem im Schnitt noch 7-800 Fans zu den Heimspielen erscheinen. RWE lebt seit Jahren nur noch vom Mythos und seinen absolut einzigartigen treuen Fans.
Nur der RWE!

15.01.2019 - 19:44 - Ostwestfale

@RWO-Oldie
Danke für deinen wie immer fairen Kommentar. Ich stimme dir auch völlig zu in der Beurteilung des Wrobel-Rauswurfes. Der ging auch noch einher mit der Auflösung der U23. Dann kam Harttgen, verbrannte viel Geld und noch mehr Erde. Hinzuzufügen ist aber, dass das wie immer bar jeglicher Realität sich bewegende RWE-Umfeld oder zumindest einige stimmgewaltige Schreihälse sich auf Wrobel eingeschossen hatten, weil wir nach drei Jahren Regio „keine Fortschritte“ gemacht hätten. Heute sind es 8 Jahre Regio und tabellarisch noch weniger Fortschritt.
Warum können wir nicht mit Viktoria Köln und Rödinghausen mithalten? Zum einen, weil VK keine Sponsoren, sondern einen Mäzen hat, der sich den Verein als Spielzeug hält. Rödinghausen hat Hecker Küchen. RWE kann durchaus im gehobenen Regionalligaregal einkaufen. VK kauft aber nicht da ein, sondern ein bis zwei Regale höher. Und da stellt sich die Frage, MUSS ich um jeden Preis da mithalten wollen? Der WSV hat diese Frage mit Ja beantwortet und kann nach einer Halbserie seinen Kader nicht mehr bezahlen.
Für mich stellt sich da so dar, es kann nur einer hoch, selbst wenn zehn Vereine die Hebel auf Zehn stellen. Ich kann nicht jegliche wirtschaftliche Vernunft über Bord werfen und im Misserfolgsfall die Scherben zusammen fegen.
Genau so richtig ist, was wir aus unseren Möglichkeiten herausholen ist zu wenig. Zur Winterpause zum sechsten Mal in Serie bar jeder Aufstiegshoffnung zu sein, ist zum kotzen. Zumindest das, was ihr bei RWO erreicht, sollten wir auch erreichen können.

15.01.2019 - 19:37 - Bierchen

#Sch'tis
Ich verstehe solche Kommentare wie den von Ronaldo20 einfach nicht: "Die Verantwortlichen wollten nicht aufsteigen und wollen nur solange wie möglich oben dran bleiben". Ich raffe es einfach nicht wie man soviel Blödsinn in wenigen Wörtern schreiben kann?? Ich meine jedoch das die Aktion "Zusammen- Hoch3" hieß und NICHT "Wir- wollen-gar- nicht- aufsteigen- sondern- nur- solange- wie- möglich- oben- mitspielen". Sogar von der 2. Liga nach weiteren 3 Jahren 3. Bundesliga wurde dort gefaselt.

15.01.2019 - 19:22 - Sch'tis

@ Bierchen

Ronaldo versteht nur die 18:51

:-)

15.01.2019 - 19:18 - Bierchen

#Ronaldo20 18:51
Was für ein Kommentar! Nein, klare Zielvorgabe 3. Liga. Lesen Sie sich ein auf rot-weiss-essen.de "Was ist Zusammen Hoch3". Für mich sind Sie ein geborener Politiker:" Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern"? Hauptsache die Doofen haben bezahlt!

15.01.2019 - 19:14 - elfmeterkiller

Wenn ein Spieler und sein Berater seit Oktober unaufhörlich um eine Freigabe im Winter bitten und betteln, was sollte der Verein da machen ? Ich finde : alles richtig gemacht.
Wie schon geschrieben hat man es auch an den Leistungen von Kai gesehen das der Kopf für RWE nicht mehr frei war. Wann bekommt ein Spieler in der RL die Möglichkeit 2 Klassen höher zu spielen. Nicht so oft.
Alles Gute Kai.

15.01.2019 - 18:51 - Ronaldo20

Wer hat gesagt das wir aufsteigen wollten keiner von den Verantwortlichen Sie haben gesagt wir wollen solange wie möglich oben dran bleiben VK war immer der große Kandidat für den Aufstieg

15.01.2019 - 17:59 - willi-glueck

@RWO-Oldie

nicht schlecht dein Kommentar, aber der Vergleich zu Real Madrid passt nicht.
Diese Art von Fussball wollen wir nicht an der Hafenstrasse,
Aber so eine Art "LiverKlopp", dass wäre was. ;-)

15.01.2019 - 17:58 - Baggermax

RWO-Oldie, besser hätte man es nicht beschreiben können. Muss dir leider in allen Punkte zu 1907 % recht geben.

15.01.2019 - 17:25 - RWO-Oldie

Aus Sicht eines Anderen:
Pröger war nicht zu halten, daher alles richtig gemacht.

Zum Thema Sponsoren, Etat, Aufstieg. Hier muss ich mich auch immer wundern, warum es RWE nicht schafft, mit Rödinghausen oder Viktoria mitzuhalten. Ganz ehrlich, wenn ich euren Zuschauerschnitt sehen und die entsprechenden Einnahmen, dann müsste das doch reichen um im obersten Regionalliga-Regal einzukaufen.

Ihr habt in den vergangenen Jahren für mich "unvernünftig viel" Geld in den Sand gesetzt. Trainer, Sportdirektoren, Spieler wurden entweder ohne Sinn und Verstand verpflichtet oder entlassen. Die für mich als Aussenstehender dümmste Aktion war die Entlassung von Wrobel im Zuge des "Wir-Müssen-Den-Verein-Professionalisieren"-Aktionismus. Danach kam die "Absäge-Aktion" von Fascher, der gerade immerhin Herbstmeister geworden war.

Das Problem in Essen war, dass die Fans nicht nur den Aufstieg erwartet haben sondern auch noch einen Fußball wie Real Madrid.

Daher nun auch die Trauer um Pröger. Er allein hat aber auch nicht geholfen. Obwohl er ein echt Guter ist.

15.01.2019 - 17:12 - DerOekonom

#Berater du weißt doch gar nicht, worüber du da redest. Ohne Welling und das beschaffte Geld wäre RWE schon lange durch. Und das Problem Welling / WW kannst du doch gar nicht beurteilen, es sei denn du hast dich mal mit WW darüber aus getauscht, was ich nicht beurteilen kann, aber eher für unwahrscheinlich halte.

Oder verwechselst du Umsatz und frei verfügbare Mittel als Restgröße nach Abzug der Kosten für den Betrieb des Vereins vor den Kosten für die Mannschaft. Oder glaubst, dass z.B. das Geld, was RWE z.B. im Bereich Assindia einnimmt voll für den Kader zur Verfügung steht. Der Sponsoring Anteil am Kartenpreis ist nur ein Teil des Preises. Was glaubst du, was der Betrieb da oben kostet? Und was glaubst du, was da heute laufen würde, wenn Welling nicht so aktiv gewesen wäre? Über welche Kanäle sind denn die großen Sponsorengelder zum RWE geflossen? Welling hat sicher mit den Prozessen unnötig Geld verbrannt, aber auch richtig Geld besorgt. Das müssen die heute Verantwortlichen noch nachweisen.

Da träumen sich doch viele eine heile Welt zusammen, bar jeder Einsicht oder wirtschaftlichen Logik. Natürlich würde der Zuschauerschnitt steigen, wenn RWE eine starke Rückrunde spielt. Es kommen jetzt auch nicht so starke Gegner. Und natürlich steigen die Chancen im Pokal, wenn Pröger und ED spielen würden. Und wo habt ihr die Kenntnis her, dass Freiberger im Februar wieder in alter Stärke auf dem Platz stehen wird. Und Harenbrock ist jetzt der Heilsbringer? Er hat ein paar gute Spiele gemacht nach einer langen Saison auf der Bank. Da kann man auch einen Schamanen zum Gesundbeten einstellen.

Und woher stammt die Erkenntnis, dass Pröger abkacken würde, wenn er die Freigabe nicht erhalten hätte? Er ist ein total sympathische Junge, dem ich alles Gute wünsche. Aber für die paar Ocken hätte ich ihn nicht gehen lassen, solange der Pokal noch offen ist. Denn das Geld wird RWE brauchen, wenn es die Mannschaft zu einer Aufstiegsmannschaft verstärken will. Wobei ich noch nicht sehe, wer das da organisieren soll. Das Problem war doch die Jahre nicht der Vertrieb, sondern die schwache Performance im sportlichen Bereich. Was man zudem immer hinterfragen kann ist, warum mit dem erheblichen Geld für den Kader nicht mehr bewirkt werden konnte.

15.01.2019 - 15:15 - Berater

@DerOekonom,
glaubst du das eigentlich alles selbst, was du da so schreibst, oder bist du der Welling selbst?
Ohne Welling wäre der RWE auch in der Regionalliga und hätte der RWE das Geld was Welling bekommen hat in die Mannschaft gesteckt, wären wir u.a. schon zumindest in der 3. Liga.
Ist doch merkwürdig das der ehemalige Trainer W.W. erst nach dem verschwinden von Welling sich bei RWE wieder aktiv beteiligt.

15.01.2019 - 15:10 - Bierchen

Auweia, jetzt kommen die ganzen 100%er wieder aus den Löchern gekrochen.
Ist ja fast wie im Osten: Die Partei hat immer Recht. No disccusion! Jeder Blödsinn wird in eine höchst sinnvolle Aktion umgedeutet. Aber Leute, die Tabelle lügt nicht. Und wir wollten eigentlich aufsteigen in dieser Saison und verkaufen in der Winterpause den einzigen Fußballer in der Mannschaft? Erinnert mich eher an ein Untergangszenario!

# DerOekonom
Guter Kommentar. Wie immer!

15.01.2019 - 14:01 - Sch'tis

.. komma strich, fertig ist das Ferienwohnungen

15.01.2019 - 13:59 - Ronaldo20

trini010207 richtig was Sie geschrieben haben RWE hat100% richtig gehandelt Pröger hat dei seinem unnötigen Platzverweis RWE keinen Gefallen getan. Er wollte weg und wenn RWE Ihn nicht freigegeben hätte bin ich überzeugt das er sich nicht 100% für uns eingesetzt hätte .RWE hat guten ersatz geholt die beiden Freiberger und Harenbock sind wieder dabei 25000 tausend kassiert ,und das 500-1000 Zuschauer weniger kommen wegen Pröger kann ich nur lachen dann müssten 5000T mehr kommen wegen Freiberger und Harenbock

15.01.2019 - 13:26 - trini010207

@der oekonom: Sie dürfen natürlich ihre Meinung behalten. Ich halte jedoch ihre Behauptung, dass allein wegen Pröger 500-1000 Zuschauer mehr kommen würden für höchst gewagt und spekulativ. Auch ihre fehlende Einsicht, dass ein Verein in der Regel nichts davon hat, einen abwanderungswilligen Spieler gegen seinen Willen unbedingt zu halten, stößt bei mir auf Verwunderung. Pröger wollte jetzt zu einem höherklassigen Verein wechseln und RWE ist diesem Wunsch, nachdem aus meiner Sicht in etwa adäquater Ersatz verpflichtet wurde, nachgekommen. Hinzu kommt noch, dass sich Freiberger und Harenbrock wieder im Training befinden und sich so in der Offensive in absehbarer Zeit ohne großen Substanzverlust noch andere Alternativen ergeben könnten.

Nimmt man die genannten Aspekte und betrachtet dazu noch die Gesamtumstämde bei RWE und zieht dann noch die gängigen Praktiken im Profifussball bei bald auslaufenden Verträgen hinzu, haben die Verantwortlichen von RWE das gemacht, was 99,9% der Vereine aller Voraussicht nach auch getan hätten, nämlich den Spieler ziehen zu lassen und noch eine den Umständen entsprechende Ablösesumme kassieren.

15.01.2019 - 12:57 - Bacardicola

Ich finde auch das RWE in dieser Angelegenheit nichts verkehrt gemacht hat.

Das Argument allerdings, das Pröger in der Rückrunde vermutlich ne ruhige Kugel geschoben hätte, halt ich für Quatsch !

15.01.2019 - 11:56 - DerOekonom

#Bierchen ich schätze Ihre Kommentare sehr, zumal die auch den wirklich überzeugten RWE'ler erkennen lassen. Nur der Hinweis auf Umsatz statt freier Liquidität für die Mannschaft war schon richtig. RWE hätte durchaus auch die "Chance" mit diesem Umsatz in die Insolvenz zu rutschen, wenn diesem Umsatz zu hohe Ausgaben entgegen stünden. Und natürlich ist die Frage legitim und richtig, warum es RWE trotz des sehr hohen Budgets für den Kader nicht schafft, jede Saison mehr als die goldene Ananas zu gewinnen.

Welling hat aus meiner Einschätzung den Fokus auf das Geld besorgen gelegt, sonst wäre es schon lange zu Ende.Der sportliche Erfolg war immer einem Verein mit diesem Kaderbudget nicht angemessen. Da gibt es dann zwei Meinungen, woran das liegt. Die einen sehen in der sportlichen Leitung die Ursache. Andere lehnen die Verantwortung dort ab und verweisen auf ja auf was? Wer sonst als die sportliche Leitung ist für den Erfolg da verantwortlich? Wenn jemand Pakete ausfährt, ist nicht der Lagerist für die pünktliche Zustellung verantwortlich sondern der Fahrer.

Hier gibt es ganz rational Klärungsbedarf.

Und nun noch einmal zum Wechsel von Pröger. Alle diese Argumente wie evtl. fehlende Motivation oder 25.000 € mal eben so sind mir auch geläufig. Aber hier muss der Verein Priorität haben und nicht das Ziel des Spielers. RWE hat noch zwei Dinge zu erledigen, da
die Saison noch lange nicht gelaufen ist.

Ich gehöre auch zu den Fans, die Samstags locker 120 € für eine Karte zahlen. Und ich habe die Pappe auf von diesem sportlichen Elend, den jährlichen Sprüchen und der goldenen Ananas. Und so geht es mind. 30 Leuten die um mich rum sitzen. Andere habe ich nicht gefragt, aber da ist die Stimmung ähnlich. RWE muss uns als zahlende Zuschauer zurück gewinnen. Nicht als Fans, viele sind ein halbes Leben Mitglied und werden das auch bis zur letzten Bahre bleiben, Das geht aber nur über Leistung und ERFOLG in der weiteren Rückrunde. Ohne Pröger wird das schwer, weil der Kader da richtig Qualität verloren hat. Nächste Saison werden wir eh eine andere Mannschaft sehen.

Daneben ist es existentiell für einen besseren Kader in der kommenden Saison, dass das Geld das der Pokalhauptrunde kommt. Das Ziel wird massiv gefährdet für 25.000 € Einnahme und den Verdacht auf fehlende Motivation. Und mit Pröger wären evtl. bei erfolgreichem Spiel 500 oder 1000 Fans mehr im Stadion, weil man ihm gerne zugeschaut hat. Man kann das jetzt verniedlichen, aber wenn es im Halbfinale zum Aus kommt, möchte ich mal das Geschrei hören.

Darum wäre das ein Fehler mit Pröger, einer in einer Reihe von mehreren diese Saison. Das ist eine ganz nüchterne Feststellung, aus der jeder das ablesen mag, was ihm gefällt.

15.01.2019 - 10:03 - trini010207

Zunächst einmal alles Gute an Kai Pröger. Viele hier nehmen den Wechsel von Kai Pröger wieder einmal zum Anlass auf die sportliche Leitung und/oder dem Vorstand einzuprägeln. Für mich in diesem Fall jedoch völlig grundlos, da der Wechsel von Kai eine logische Konsequenz nach der Verpflichtung von Erwig-Drüppel war.

Viele Kommentatoren vergessen hier, dass Kai Pröger im Sommer eh aufgrund seines auslaufenden Vertrags weg gewesen wäre, da er wohl von mehreren höherklassigen Vereinen umworben wurde. Eine Verpflichtung über das Saisonende hinaus war deshalb für RWE nicht realistisch. Außerdem wollte Kai Pröger auch unbedingt die sportliche Herausforderung höherklassig zu spielen annehmen und das höhere Gehalt/Prämienzahlungen werden die letzten Zweifel aus dem Weg geräumt haben. Aus diesem Grund hat RWE aus meiner Sicht auch alles richtig gemacht, denn was hätte uns ein Kai Pröger in den nächsten Monaten gebracht, wenn er vlt lustlos über den Platz getrabt wäre, weil RWE ihn hat jetzt nicht ziehen lassen? Die 25.000 € sind für einen Viertliga-Spieler mit nur noch 6 monatigen Vertrag angemessen und keiner weiß von uns was RWE mit Paderborn evt. darüber hinaus vereinbart hat (Stichwort: Beteiligung an Transfererlös).

Ich kann bei der genannten Sachlage in der Personalie Kai Pröger keinen Fehler bei den Verantwortlichen von RWE erkennen.

15.01.2019 - 09:33 - Ronaldo20

Leute kein Spieler bleibt in der 4 wenn er ein Angebot hatt 2 Liga zu spielen ich glaube auch das der Sprung für ihn zugroß ist das sind Welten aber RWE hatt alles richtig gemacht sein Marktwert war bei 150 000 Tausend im Sommer hätt es keinen Zent gegeben.Op er sich noch 100% für RWE eingesetzt hätte bezweifle ich nach seiner Leistung in Köln und das Gehalt in der 2 ist auch wesentlich höher RWE hätte ihn nie halten können RWE war nur das Sprungbrett

15.01.2019 - 07:23 - Bierchen

# Ray
Ich denke Sie haben schon verstanden was ich sagte. So eine Korinthenkackerei geht mir gewaltig auf den Pinsel. Legen Sie sich gehackt mit Ihrem "BWL'er". Fakt ist, daß die ganz schlauen "BWL'er" beim RWE in den letzten 8 Jahren zwischen 40 und 50 Millionen Euro bewegt haben um in der sagenhaften 4. Liga im Mittelfeld zu landen. Und da ist die Frage von #Bahnschranke wohl erlaubt, wo denn die ganze Kohle ("BWL' er" sagen wohl "Geld" oder "Peanuts" dazu) geblieben sei ohne nennenswert zählbaren Gegenwert? Und davor haben uns die ganz schlauen "BWL'er" so richtig schön in die Scheiße geritten( "BWL'er" sagen dazu wohl "Insolvenz"). Soviel zum Thema "BWL'er".

14.01.2019 - 21:50 - Carlos Valderrama

Da geht er, der sicherlich beste RWE Spielsr der letzten Jahre.
Solange wir solche Spieler nicht halten können, werden wir die Liga nicht verlassen.
Und JED ist nicht auf demselben Niveau, sonst würde der auch zu einem 2.-Ligisten gehen, und nicht zu uns.

14.01.2019 - 21:29 - DerOekonom

#faser1966 natürlich ist da was dran, aber der WSV würde in dieses Spiel alles reinlegen, was er hat, weil es wohl auf längere Sicht die letzte Chance ist, noch einmal an Geld zu kommen. Denn es ist zu befürchten (aus WSV Sicht), dass sich die finanziellen Einschränkungen in der kommenden Saison auch im Kader nieder schlagen werden. Und RWE braucht den Pokal, um in der kommenden Saison den Kader zu verstärken. Und muss in der Restsaison die Zuschauer zurück gewinnen. Mit Pröger und Erwig-Drüppel wäre da sicher mehr möglich. Und wenn er nur 500 Zuschauer pro Heimspiel mehr zieht, hast du schon deutlich mehr in der Kasse als durch den Verkauf. Es war eine kurzsichtige Entscheidung, die aus meiner Sicht nicht von Sachkenntnis geprägt war.

14.01.2019 - 21:27 - Ray

Bierchen, höre auf zu lügen!

Der Etat beträgt nicht 5-6 Millionen, der Umsatz beträgt soviel.
Wenn man keine Ahnung von BWL hat, einfach mal nix sagen

14.01.2019 - 20:27 - hadi

Bierchen, GOTT SCHÜTZE UNSEREN RWE
Tut er doch, er hält uns seit 8 Jahren in dieser “tollen“ Liga !!

14.01.2019 - 20:22 - hadi

Heute geht mir RWE am A....... vorbei. Gratuliere 09 und Toku

14.01.2019 - 20:21 - faser1966

DerOekonom, im Grunde gebe ich dir Recht, aber da wir mit dem Aufstieg nichts mehr zu tun haben, kann man Pröger getrost gehen lassen. Erstens hat man plus den 25000 Euro noch sein Gehalt gespart und mit Drüppel einen guten Ersatzmann gebunden. Im Pokal ist nur Uerdingen stark. Der WSV musste sich sehr stark selber schwächen und seine Leistungsträger gehen lassen und wer gegen reine Amateure rausfliegt, hat es einfach nicht verdient.
In dem Sinne, aus meiner Sicht alles richtig gemacht.
Ps, Ich glaube , dass wir noch einiges positives über Pröger hören werden. Gegönnt sei es ihm.

14.01.2019 - 20:01 - Gregor

Ich sehe Prögers Wechsel mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Mit einem lachenden Auge, weil wir mit Erwig-Drüppel vermutlich einen gleichwertigen Ersatz verpflichtet haben. Prögers Wechsel kommt für mich auch nicht überraschend. Spätestens nachdem klar war, dass man den Aufstieg wieder nicht schaffen wird konnte man davon ausgehen, dass er entweder noch im Winter, oder spätestens im kommenden Sommer wechseln wird. Ob er sich allerdings einen Gefallen getan hat, in die 2.Bundesliga zu einem ambitionierten Verein zu wechseln, bleibt abzuwarten. Für seinen Geldbeutel war die Entscheidung sicher richtig. Ich gehe davon aus, dass die 2.Liga doch eine Liga zu hoch für ihn ist. Seine gezeigten Leistungen schwanken doch zu sehr. Gehe nicht davon aus, dass er viele Einsatzzeiten bei Paderborn bekommen wird.
Ich wünsche ihm auf jeden Fall alles Gute für die Zukunft. Er hat bei RWE schon Spielkultur hineingebracht. Aber ein überdurchschnittlich guter Regionalliga-Spieler reicht bei uns leider nicht, um ganz oben dabei zu sein.

14.01.2019 - 19:40 - DerOekonom

Was bitte sind 25.000 € für ein Trinkgeld. RWE hat noch das Pokalhalbfinale zu spielen. Da kann es Uerdingen oder der WSV werden, da brauchst du echte Qualität, wenn man das überstehen will. Oder kennt Herr Lucas schon den Gegner? Da lasse ich doch nicht den besten Stürmer für so eine lächerliche Summe im Winter gehen. Mit dem Neuzugang vom WSV UND Pröger wären die Chancen gestiegen, selbst wenn es gegen Uerdingen geht. Ich glaube es nicht, was da für Entscheidungen getroffen werden, auf die wohl der eine oder andere noch stolz ist. Und wenn ich dann von Herren Lucas noch den Satz lese: "Durch das Angebot des SC Paderborn hat sich nun kurzfristig eine Konstellation ergeben, mit der alle Seiten leben können" frage ich mich, was in dem Mann so vorgeht. Wenn RWE etwas Glück hat, zuhause auf den WSV trifft, ins Finale kommt und dort selbst bei einer Niederlage gegen Uerdingen sehr wahrscheinlich noch für die Hauptrunde qualifiziert wäre, wären da Einnahmen zu erzielen, gegen die diese 25.000 € ein Fliegenschiss sind. Aber dafür brauchst du Qualität im Kader. Ein großes Stück davon hat man gerade unnötig verschleudert. Sportliche Führung ich danke Sie

14.01.2019 - 19:37 - Bierchen

# Bahnschranke
Ist ja auch nicht so schwer. Normaler Menschen- und Fußballverstand reicht.

14.01.2019 - 19:02 - Bahnschranke

#Bierchen

.... danke. Du hast mich verstanden. Endlich mal Einer, der nicht von 12 bis Mittags denkt.

14.01.2019 - 18:09 - Bierchen

Ach ja, zu Pröger. Wäre man jetzt im Aufstiegslift zur 3. Liga müsste nicht der beste Mann und einzigen wirklichen Fußballspieler beim RWE für'nen Appel und 'nen Ei verramscht werden. So kann ich ihn verstehen. In die 3. Liga wäre er wahrscheinlich noch mitgekommen. Wie will man denn 19/20 aufsteigen( siehe Interview Fachkraft Uhlig) wenn der beste Mann weg ist? Wie bitte schön, Herr Uhlig??

Viel Erfolg Kai und Danke! Ich fand Deine Spielweise klasse und passend zum RWE. Fußballmalocher halt!

14.01.2019 - 18:03 - Bierchen

Korrektur:
-RWE hat somit das Kunststück fertig gebracht in den letzten acht Jahren Regionalliga über 40 Millionen Euro auszugeben um die 4. Liga zu halten.

Gott schütze unseren RWE!

14.01.2019 - 17:59 - Bierchen

Noch einmal:
Geld kommt genug beim RWE rein. Der Vereinsetat umfaßt 5-6 Millionen Euro jährlich. Warum dann in der selbst ausgerufenen Hoch3- Aufstiegssaison der Mannschaftetat nur 1,6 Millionen Euro( erhöht um nur lächerliche100.000Euro zur Saison 17/18) beträgt ist mir schleierhaft! RWE hat somit tätsächlich das Kunststück in den letzten acht Jahren Regionalliga über 40 Millionen Euro auszugeben und die 4. Liga zu halten. Das muss man mal nachmachen. Und in diesem Kontext verstehe ich den Kommentar von #Bahnschranke auch. Wo ist die Kohle hin und welchen Ertrag hat sie gebracht?? Wir brauchen in der 3. und erst Recht nicht in der 4. Liga einen Groß- Sponsor. Der Großsponsor bei RWE heißt der 12. Mann. Sobald der RWE- Zug gen Norden geht sind die Zuschauer und ist der Hafenstraßen- Roar sofort da. Wir haben es bei den ersten Heimspielen gesehen. Die fußballverrückten Fans rennen, sobald die Leistung einigermaßen stimmt, dem RWE die Bude ein. Fünfstellige Zuschauerzahlen in der 4. Liga. Und wenn wir wirklich ernsthaft um den Aufstieg spielen ist jedes Spiel an der Hafenstraße ein Fußballfest. Und wer jetzt behauptet, man könne in der 4. Liga nicht alleine durch einen fünfstelligen Zuschauerschnitt ein schlagkräftige Truppe zusammen stellen, der sollte echt mal andere Leute dran lassen. Schon alleine die immer nahezu ausgebuchte VIP- ASSINDIA(1.650-1.955Euro pro Person und Saison!!!) und Logenplätze(40.000-50.000Euro) betragen über 1.400 Plätze. Soviele Zuschauer haben die meisten Regionalligisten erst gar nicht. Eine wahre Goldgrube. Für einen Aufstieg in die 3. Liga sollte man mit um die 2 Millionen Euro und mehr planen(1860 hatte letzte Saison nicht mehr zur Verfügung) und für eine gute 3. Liga- Truppe um die 3 Millionen Euro. Das soll nicht gehen mit 12.500 Zuschauern im Schnitt in der 4. Liga und 3. Liga?? Dazu noch ein paar normale Sponsoren, die dann übrigens wie fast von alleine auf den RWE aufmerksam werden. Ab Liga 2 werden dann die Karten neu gemischt wegen der exorbitanten TV- Gelder dann. RWE ist normalerweise ein Selbstläufer. In der Hand von erfahrenen Fußballfachleuten. Dann kannst Du eigentlich nichts mehr verkehrt machen!

14.01.2019 - 17:29 - Sch'tis

14.01.2019 - 17:07 - Kalle K
Die falschen gehen, die falschen bleiben...

Nur weil Pröger jetzt weg ist ? Wir haben einen Ersatz, der absolut gleiches Niveau ist.
Und, die falschen gehen, die falschen bleiben trifft doch erst dann zu, wenn es so weit ist !!

Glaube nicht das wir Spieler wie Cokkosan, Janßen und noch einige mehr, wo die Verträge auslaufen in der kommenden Saison weiter bei uns sehen.
Dem Verein wird bewusst sein, mit denen die angesprochenen Ziele nicht zu erreichen.
Auch wenn nach außen über keinen negativ gesprochen wird, werden die aber schon wissen, wer es bringt und wer nicht.

Gestern hat man mit Cedric alles richtig gemacht. Mit Jonas Prögers Stelle gut besetzt.
Wenn man ehrlich ist, hat Pröger sehr stark angefangen und auch stark nachgelassen.
Mir tut es nicht weh …. ich freue mich auf Jonas.

14.01.2019 - 17:07 - Kalle K

Ich kann mich nicht freuen.
Spieler wie Pröger braucht man, um in dieser Liga eine Rolle zu spielen.
Die falschen gehen, die falschen bleiben...

14.01.2019 - 17:07 - Lokutus

wenn man sich manchmal den Quatsch durch liest, den manche so schreiben (Bahnschranke), kann einem echt übel werden.
Welches Potential er ausschöpfen möchte....keine Angabe....wer sich die Taschen voll macht: Keine Angabe...
Aber einfach mal in die Runde werfen ! Wo soll denn deiner Meinung nach Kohle noch her kommen, wenn sich sämtliche grossen Sponsoren Richtung 2. oder 1. Liga orientieren ? Warum haben alle anderen Vereine in Essen und Umgebung die gleichen Probleme, wenn die Sponsoren hier so von den Bäumen hängen ???
Man sieht doch gerade in dieser Situation, wie gut mit dem Geld gehaushaltet wurde, oder willste den gleichen Weg gehen wie Wattenscheid und Wuppertal ?
25.000 als Planung für die Nächste Saison, auf Özil hofft man schon nicht mehr, wenn der so weiter macht geht der eher in eine Entziehung als ins Nicht-Insel-Ausland !

14.01.2019 - 17:05 - thokau

Wir haben keinen weiteren Spieler mit seinen Quallitäten im Kader!
Aber genau solche Spieler braucht man, um ambitionierte Ziele zu verfolgen!

14.01.2019 - 16:55 - Baby

vielleicht muss ich auch nur mal ordentlich auf den Pott...;-))

14.01.2019 - 16:54 - Baby

Alles Gute KP, viel Glück in Liga 2! Irgendwas zwischen "Schade" und "so haben wir wenigstens etwas finanzielles davon" blubbert in mir...

14.01.2019 - 16:43 - Sch'tis

kleiner Nachtrag:

Ist Stephan Engels nicht der Berater vom Spieler Musculus ??
Hat Stephan Engels nicht auch ein RWE Herz, ist er nicht Mitglied beim RWE ??????

Eventuell kann er ja Musculus nun doch zum RWE lotsen …

Das wäre vorne auf jeden Fall dann eine Hausnummer zur neuen Saison :-))

14.01.2019 - 16:37 - Sch'tis

Mit Jonas Erwig-Drüppel haben wir an Qualität absolut nicht verloren.
Im Sommer wäre Pröger eh weg gewesen, so haben wir jetzt noch 25000 Euro verdient.

Paderborn wird für Pröger auch wieder nur ein kurzes Gastspiel.
In mehreren Jahren hat der mehr Vereine durch, als gewechselte Unterhosen.

Jetzt heißt es, die 25000 Euro sinnvoll zu nutzen.
Diese Saison ist eh gelaufen, auch wenn ich immer noch die Hoffnung habe, oben mitzumischen.
Mit der aber aktuellen Situation müssen wir jetzt alle Leben, in wenigen Monaten geht es dann wieder von vorne los.
So wie Uhlig sagte, so wie die RWE Ziele in der neuen Saison sind, werden ( sollten ) wir uns wohl noch auf einige gute Neuverpflichtungen freuen können ( dürfen ).
Um auch wirklich ernsthaft oben mitzumischen, wird man da auch tätig werden müssen.

Für Pröger ist der RWE nun Geschichte, für uns heißt es aber:

Einmal RWE, immer RWE

14.01.2019 - 15:53 - essen999

Er war der wichtigste Spieler im Kader, wir konnten alle sehen wohin die Reise geht als er gesperrt war, ich kann ihn aber verstehen. Wir müssen uns damit abfinden, dass RWE nicht mehr als ein Regionalligist sein wird und die guten Spieler gehen.

14.01.2019 - 15:51 - Bahnschranke

Jetzt muss nur noch Özil ins Ausland wechseln und schon hat man das ganze Geld, was man jedes Jahr aufs Neue aus dem Fenster wirft, wieder kompensiert. Man möchte gar nicht darüber nachdenken, wie gut es uns gehen würde, wenn wir die Gelder auch sinnvoll verwenden würden. So machen sich die Herren an der Spitze die Taschen voll und bei der Mannschaftsbildung kommt nichts an. Für mich unerklärlich, dass man einfach nicht aus der Drecksliga rauskommt. Wenn man nur einen Bruchteil des Potenzials ausschöpfen würde, würde man durch die Liga durchmarschieren. Aber wem sage ich das ... Pröger alles Gute in Paderborn.

14.01.2019 - 15:45 - Steini77

Gute Reise und bleib gesund Kai. Danke für deine Momente ane Hafenstraße.

14.01.2019 - 15:43 - grete

Das beste was Passieren konnte so gibt wenigstens noch ein paar Euro.

14.01.2019 - 15:37 - Waldecker

Alles Gute für die weitere Karriere. Ich hätte auch so entschieden. Schade für RWE, aber nachvollziehbar der Schritt.

14.01.2019 - 15:37 - cantona08

Da haben beide Seiten - nämlich RWE und Pröger - alles richtig gemacht, bravo!
Ob der SCP in einem halben Jahr auch noch jubeln wird oder jubeln kann, bleibt abzuwarten....
Viel Glück in OWL, Kai! Nur der RWE!