Essens Bichler lobt Außendarstellung

10.03.2019

RL

Essens Bichler lobt Außendarstellung

Foto: Thorsten Tillmann

Endlich haben die Essener beim 3:0-Erfolg gegen den SV Lippstadt kämpferisch und spielerisch überzeugen können, meint RWE-Flügelspieler Florian Bichler.

An der Auswärtsniederlage in Bonn hatten nicht nur die Fans zu knabbern. Auch bei Rot-Weiss Essen war sie in den zwei Wochen vor dem Auswärtssieg in Lippstadt (3:0) ein wichtiges Thema. Viel wurde analysiert, viel wurde miteinander gesprochen. Dementsprechend hielt auch Essens Flügelspieler Florian Bichler fest: „Wem am Samstag nicht bewusst war, worum es ging - und ich rede da nicht von der Tabellenposition, sondern von der Außendarstellung - der wäre hier Fehl am Platz.“ Im Nachgang kann man sagen: Charaktertest bestanden.

Ohnehin ist bei Rot-Weiss mittlerweile so einiges in Bewegung. Am Dienstag wurde vom Verein die Frage beantwortet, wie man die kommende Saison finanziell ambitioniert angehen kann. Eine „Essener Lösung“ soll dem Verein helfen, endlich das Ziel 3. Liga anzugehen. Der Deal mit dem ersten Gönner ist auch bereits in trockenen Tüchern. Das bedeutet, dass zumindest eine solide Basis geschaffen wurde, um in der kommenden Saison die angekündigte Spitzenmannschaft zusammenzustellen. In der Mannschaft selbst soll dies jedoch kein großes Thema gewesen sein, wie Bichler sagt: „Das bekommt man am Rande mit. Aber wir waren gut beraten, uns mit uns selbst zu beschäftigen.“ Er selbst habe es in den Medien gelesen. „Ich bin hierher gekommen, um Erfolg zu haben. Wenn das dieses Jahr ausbleibt, will ich trotzdem in der nächsten Saison nochmal voll angreifen.“


[Widget Platzhalter]

Der Aufstieg in diesem Jahr ist zwar mit 16 Punkten Rückstand auf Viktoria Köln passé, die Plätze zwei bis fünf sind für den aktuellen Sechsten in Reichweite. Gleichzeitig wartet auf die Bergeborbecker am 2. April das RevierSport-Niederrheinpokal-Halbfinale gegen den KFC Uerdingen. Ein mögliches Erfolgsrezept dafür haben die Essener in Lippstadt erstmals seit langer Zeit wieder aufgezeigt. Bichler: „Wir müssen hart weiterarbeiten und an der Kampfleistung anknüpfen. Das muss die Basis sein. Wenn das Kämpferische da ist, kommt das Spielerische von alleine. Gegen Lippstadt haben wir so auch ansehnlichen Fußball gespielt.“ Nur so könnte das ständige Wechseln zwischen Siegen und Niederlagen endlich aufhören.

Und das muss es ohnehin. Auch das dürfte bei Rot-Weiss Essen mittlerweile jeder verstanden haben.

Autor: Stefan Loyda

Kommentieren

11.03.2019 - 02:17 - DerOekonom

RWE hat zweifelsfrei gute 70 Minuten ein Top Spiel abgeliefert. Der Trainer hat im Mittelfeld endlich mal wieder richtig aufgestellt und auch sonst eine gute taktische Ausrichtung gefunden. Endlich mal kompaktes stehen, wenig Lücken im Mittelfeld, keine Aussetzer mit einem schnellen Gegentor.

Also alles gut? Die Wende eingeleitet? Die Mauer fällt? Da bin ich mal gegen Verl gespannt, ob das alles bestätigt wird. RWE muss die Mannschaft für den Pokal finden und sich einspielen für Uerdingen. Nur kein schnelles Gegentor. Es wäre jedenfalls schön, wenn es der Beginn einer Veränderung wäre. So ist übrigens auch das Mittelfeld halbwegs stabil. Also beibehalten. Es wurde niemand vermisst. Wenn einer etwas schwächelte dann erstaunlicherweise Scepanik, von dem man solche Fehler nicht kennt. Das sollte wieder besser werden.

10.03.2019 - 20:19 - Dietmar D

Man darf aber nicht vergessen was in den letzten Wochen nicht geleistet wurde

10.03.2019 - 14:35 - TorschreiRWE

Da muss der Flori für die kommende Saison aber konstanter seine guten Leistungen bringen, sonst könnte er als Ergänzungsspieler abrutschen! Das gilt natürlich auch für einige andere Stammspieler.

10.03.2019 - 13:48 - elfmeterkiller

Baier und auch Brauer konnten sich auf das beschränken was sie können, weil Grund das übernommen hat was die beiden immer versuchen und nicht können. Das Spiel machen.
Hoffentlich hat es endlich auch der Trainer geschnallt.

10.03.2019 - 10:50 - rotweissmarkus

RWE- Energie- eine geheime Botschaft ? Egal des mus der neue Messias sein ,wir folgen .
Ein Schuh auf dem Platz ,ein Zeichen jedenfalls ist es so echt das die Mannschaft um ihre Verträge kämpft
und nur noch gewinnen möchte . Hmm.

10.03.2019 - 10:29 - Gutessen

Super Spiel auch von Baier. Hier konnte man wieder sehen wie wichtig er für die Mannschaft und RWE ist. Energie und Emotionen pur.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken