BL

Essener Bezirksligist verpflichtet Oberliga-Torjäger

Fabrice Nühlen
15. März 2021, 17:26 Uhr
Kevin Zamkiewicz (kniend) geht demnächst für DJK Sportfreunde Katernberg auf Torejagd und trifft dort auf seinen ehemaligen Mitspieler Pascal Hendricks (hinten).  Foto: Gohl.

Kevin Zamkiewicz (kniend) geht demnächst für DJK Sportfreunde Katernberg auf Torejagd und trifft dort auf seinen ehemaligen Mitspieler Pascal Hendricks (hinten). Foto: Gohl.

Fußball-Bezirksligist DJK Sportfreunde Katernberg hat auf dem Transfermarkt für Furore gesorgt und laut Coach Sascha Fischer „einen der besten Stürmer in Essen“ verpflichtet.

Der Essener Bezirksligist DJK Sportfreunde Katernberg hat einen Transfercoup gelandet und Kevin Zamkiewicz vom Oberligisten TVD Velbert verpflichtet. Wie RevierSport erfuhr, wird “Zamke“ ab dem kommenden Sommer für Katernberg auf Torejagd gehen. DJK-Coach Sascha Fischer freut sich auf den Neuzugang: „Wir kennen uns schon über einen langen Zeitraum und haben das Gespräch gesucht, als wir erfahren haben, dass er den TVD Velbert verlässt und unser Torjäger Steffen Dörpinghaus aus beruflichen Gründen kürzertreten muss. Kevin hatte viele Angebote. Dass wir den Zuschlag bekommen haben, freut uns natürlich umso mehr. Wir wollen uns für die kommende Saison vernünftig aufstellen und einen konkurrenzfähigen Kader zusammenstellen“, betonte der 48-Jährige. „Kevin wird uns mit seinem Torriecher und Instinkt mit Sicherheit sehr bereichern. Ich glaube, dass er einer der besten Stürmer in Essen ist. Er ist sehr abgezockt. Das zeichnet ihn aus.“

Zamkiewicz trifft in Katernberg auf alte Weggefährten

Zamkiewicz erklärt seine Entscheidung wie folgt: „Das Konzept in Katernberg passt. Finanziell war es nicht das lukrativste Angebot, aber ich habe mich für die Mannschaft und den Trainer entschieden. Katernberg hat eine richtig gute, hungrige Truppe. Wir wollen einen attraktiven Fußball spielen und erfolgreich sein. Über einen möglichen Aufstieg möchte ich nicht sprechen. Dafür muss immer alles passen“, erklärte der 32-jährige Torjäger gegenüber RevierSport.

In Katernberg trifft der Stürmer mit Pascal Hendricks, Julian Fischer und Yannik Wilberg auf einige ehemalige Mitspieler. Vor allem sein gutes Verhältnis zu Katernbergs Mittelfeldstrategen Hendricks hat den Ausschlag für seinen Entschluss gegeben: „Der Hauptgrund für meinen Wechsel ist Pascal Hendricks, mit dem ich schon beim VfB Frohnhausen zusammengespielt habe. Wir hatten damals eine coole Zeit und wollten unbedingt nochmal zusammenspielen. Ich freue mich auf die kommende Saison in der Bezirksliga.“

Seine beste Zeit hatte der Stürmer in Frohnhausen

Kevin Zamkiewicz ist ein Strafraumstürmer wie er im Buche steht. Seit Januar 2020 ging er für den Oberligisten TVD Velbert auf Torejagd, gehörte in Velbert aber nicht zum absoluten Stammpersonal. In dieser Saison erzielte er bis zur Unterbrechung einen Treffer in sieben Einsätzen. Seine erfolgreichste Zeit hatte der Angreifer beim Landesligisten VfB Frohnhausen. Dort erzielte er in 81 Liga-Spielen 80 Treffer und schoss die “Frohnhauser Löwen“ in der Saison 2017/18 mit 37 Liga-Toren fast im Alleingang zum Aufstieg in die Landesliga. Auch bei seinem vorherigen Verein, TuS Essen-West 81, war der 32-Jährige sehr erfolgreich und traf in der Landes- und Bezirksliga 87 Mal in 124 Partien.

Kommentieren

16.03.2021 - 18:18 - Lackschuh

Kennen ist auch nicht so ganz falsch, aber Interna habe ich keine und hinterfrage dies trotz Möglichkeiten auch nie - gibt halt auch immer noch diese externe Variante über Privatperson und somit biste als Club "raus"! Der VFB hat allerdings schon die Gemeinschaft im Auge und das nehme ich dem Verein und den Verantwortlichen ab. Alles sehr gut beim VFB und der Spieler hat auch nichts "verbrochen" mit seinem Wechsel nach Katernberg!

Mal zum Hauptthema Spielbetrieb: Lockdown über den 28.3. hinaus, bedeutet doch wohl nun auch mal endgültiges Saisonende, was ja genug befürworten!

16.03.2021 - 16:32 - Superlöwe

Ich hatte gedacht Sie würden Frohnhausen ein wenig kennen. Da gab es in den letzten Jahren Vereine die finanziell viel besser aufgestellt waren und auch entsprechende Angebote gemacht haben. Hier war tatsächlich die sportliche Entwicklung und der Zusammenhalt im Verein entscheidend!

16.03.2021 - 16:20 - Lackschuh

Es wurde doch unten das Geld als "offensichtlich" sowie vor allem als Kritik eingeworfen und da stellte sich mir doch sofort die Frage, ob das bei seinem Wechsel zum VFB (von 81?) nicht auch so war...Geld? Eigentlich kann man meine Zeilen etwas tiefer verstehen, oder sind die unten so kompliziert?

16.03.2021 - 14:38 - Superlöwe

Verstehe die Frage nicht zu 100%.
Er hatte glaube ich in Frohnhausen eine sportlich hervorragende Zeit. Eine Klasse höher zu spielen ist aus finanzieller Sicht vielleicht nachvollziehbar, aus sportlicher Sicht schon wieder nicht. Um sportlich erfolgreich zu sein gehören schließlich auch entsprechende Einsatzzeiten dazu. Jetzt spielt er demnächst direkt 2 Klassen tiefer, also scheint die sportliche Sichtweise eine völlig andere geworden zu sein. In Frohnhausen hätten sich bestimmt alle über eine Rückkehr gefreut.
Wirklich sehr schade, denn er war ein Granatenstürmer.

16.03.2021 - 11:02 - Lackschuh

Wenn man Superlöwe eins zu eins dem VFB Frohnhausen zuordnen darf, dann stellt sich ja folgende Frage: wie war das auf der Rahn-Anlage beim Spieler und dem Club?

16.03.2021 - 10:48 - Superlöwe

Offensichtlich wieder einmal nur eine Frage des Geldes!!! Echt ätzend!!!

16.03.2021 - 00:29 - magic75

Aha, "verpflichtet" haben sie ihn. Keine weiteren Fragen, Euer Ehren.