Amateure

Erler SV: So bereitet sich der Aufsteiger auf die Landesliga vor

Tizian Canizales
11. Juli 2020, 12:35 Uhr
Hartmut Scholz, Trainer des Erler SV, wird in der kommenden Saison in der Landesliga an der Seitenlinie stehen. Foto: Ingo Otto

Hartmut Scholz, Trainer des Erler SV, wird in der kommenden Saison in der Landesliga an der Seitenlinie stehen. Foto: Ingo Otto

Der Erler SV ist als souveräner Tabellenführer der Bezirksliga Westfalen 9 in die Landesliga aufgestiegen. Trainer Hartmut Scholz hat aktuell einen 30-Mann-Kader zur Verfügung, von dem am Ende allerdings nur 23 Spieler für die erste Mannschaft auflaufen werden.

16 Spiele, 44 Punkte, sieben Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger FC Marl: Der Landesliga-Aufstieg des Erler SV ist zweifelsohne verdient. "Wir hätten uns das ganze natürlich etwas anders gewünscht, sind aber froh, dass wir letztendlich oben sind", sagte Trainer Hartmut Scholz mit Blick auf den Saisonabbruch. Der Erler SV stieg dank der Quotientenregel als einziges Team seiner Staffel auf. 


Für den Verein war es insgesamt ein erfolgreiches Jahr. "Unsere Zweite ist aus der Kreisliga C aufgestiegen, dazu spielt unsere D-Jugend im nächsten Jahr kreisübergreifend. Wenn die Corona-Maßnahmen noch weiter gelockert werden, wird es sicherlich noch eine Vereinsfeier geben", freute sich Scholz. 

Gut möglich, dass die mitten in seine Saisonvorbereitung fällt. Am 26. Juli bittet Scholz seine Mannschaft zum ersten richtigen Training, er hat für August und September auch schon einige Testspiele vereinbart. Dabei ist das Spiel gegen Blau-Weiß Gelsenkirchen am 13. August ein besonderes. "Das haben wir noch eingeschoben. Unser Co-Trainer Heiko Koslowski hatte einen leichten Schlaganfall und war deshalb im Krankenhaus. Einer seiner Pfleger ist Co-Trainer bei Blau-Weiß, weshalb wir uns freuen, dass wir nun gegen sie spielen werden", erklärte Scholz.

Scholz erwartet offenes Rennen um Kaderplätze

Neben dem Spiel gegen Blau-Weiß stehen bisher insgesamt acht weitere Testspiele fest, in denen sich Scholz' Spieler für die erste Mannschaft empfehlen können. "Wir haben aktuell einen Kader von 30 Mann. Den werde ich bis zum Saisonstart noch auf 23 Spieler festlegen", so der Trainer. "Einige Jungs werden dann ihre Spielpraxis in unserer zweiten Mannschaft erhalten, dürfen aber natürlich weiterhin bei der Ersten mittrainieren."


Neben den fünf Neuzugängen Lukas Lobe, Leon Jung (beide von Phönix Bochum), Ferhat Sahin (SV Sodingen), Lutz Reydt (Viktoria Resse) und Niels Overhoff (TuS Sinsen) drängen auch insgesamt sieben A-Jugendliche in die Herrenmannschaft. "Die Jungs haben bisher schon gezeigt, dass sie Kicken können. Gerade unseren Jungen müssen wir aber natürlich auch Zeit geben", sagte Scholz. 

Er erwartet einen offenen Kampf um die Plätze im Kader. "Es müssen nicht zwingend die Nachwuchsspieler sein, die wir über die Zweite heranführen. Ich bin mir sicher, dass die Jungs ordentlich Gas geben werden und einige auch den Sprung in die Erste schaffen werden", prophezeite Hartmut Scholz

Die Testspiele des Erler SV

02.08.: VfL Resse 08 (heim)

09.08.: SV Hessler 06 (heim)
13.08.: DJK Blau-Weiß Gelsenkirchen (auswärts)
16.08.: SC Hassel (auswärts)
20.08.: Spvgg Erle 1919 (auswärts)
23.08.: Adler Frintrop (heim)
30.08.: Westfalia 04 Gelsenkirchen (auswärts)
02./03.09.: SV Dorsten-Hardt (heim)

Mehr zum Thema

Kommentieren