02.11.2018

WL2

Erkenschwick und DSC teilen sich die Punkte

Foto: Thorsten Tillmann

Am 12. Spieltag der Verbandsliga kam es in Erkenschwick zum Duell zwischen der Spielvereinigung und dem DSC Wanne-Eickel. Nach 90 intensiven Minuten endete die Partie torlos. Für Timo Conde gab es ein Wiedersehen mit den alten Kollegen.

„Über 90 Minuten habe ich nur eine Mannschaft gesehen, die dieses Spiel gewinnen wollte“, kommentierte Erkenschwicks Trainer René Lewejohann das intensive Derby direkt nach Abpfiff. „Das waren wir.“ Über große Teile des Spiels, vor allem im zweiten Durchgang, hatten die Erkenschwicker auf dem Rasen alles im Griff. Der DSC hielt kämpferisch dagegen, konnte offensiv aber kaum Akzente setzen. „Wenn ich die Torchancen vom DSC zähle, dann zähle ich keine. Höchstens nach einem Standard – und das sagt einiges aus“, zeigte sich der Ex-Profi mit der dargebotenen Leistung seiner Mannschaft fast vollends zufrieden. Einzig im Torabschluss verpassten es die Hausherren, die Leistung im Derby zu vergolden. Für den 34-Jährigen steht eins aber klar fest: „Wir haben das Spiel über 90 Minuten komplett dominiert.“

Auf der Gegenseite waren die Gäste mit dem Unentschieden in Erkenschwick zufrieden: „Das war ein gerechtes Unentschieden. Aufgrund der zweiten Halbzeit war das für uns auf jeden Fall sehr zufriedenstellend“, beschreibt DSC-Trainer Holger Flossbach seine Sicht der Dinge. Die Leistung der Hausherren erkannte der 58-Jährige aber auch an: „Im zweiten Spielabschnitt hatten die Erkenschwicker optisch mehr vom Spiel, wir konnten nach vorne hin nicht mehr für so viel Entlastung sorgen.“

Wiedersehen mit den alten Kameraden
Auf dem Platz kam es auch noch zu einem Wiedersehen. Für Timo Conde war es das erste Aufeinandertreffern mit den DSC. Er traf auf seine alten Teamkameraden. Vor dieser Saison wechselte der Angreifer die Seiten und geht seitdem für Schwarz-Rot auf Torejagd. „Das war natürlich überragend für mich in der Startelf zu stehen. Ich war voll motiviert, es stand vorher nicht fest, dass ich spielen werde“, zeigte sich der 20-Jährige nach dem Spiel grinsend am Spielfeldrand. Für seinen Teamkollegen Skandar Soltane hingegen war das Derby bereits nach 45 Minuten vorbei. Der Mittelfeldspieler musste nach einem Zweikampf aufgrund einer Verletzung am Schienbein mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. „In der zweiten Halbzeit bekommt man das gar nicht so mit, ich habe auch nur kurz den Krankenwagen gesehen. Wir hoffen natürlich, dass es nichts schlimmes ist.“ 

Kommentieren

04.11.2018 - 21:38 - soso

Jetzt noch eine Niederlage in Sinsen lieber Lewe und das Mittelmaß
ist perfekt. Dabei wollten die schwarz-roten doch oben angreifen.
Was ist da los?

Wie wäre es mal mit Torschuß-Training.

Mehr zum Thema