Erfolgstrainer verlässt den VfB Kirchhellen

15.01.2019

Bottrop

Erfolgstrainer verlässt den VfB Kirchhellen

Foto: Michael Korte

Der VfB Kirchhellen muss sich zur Saison 2019/2020 einen neuen Trainer suchen. Bartosz Maslon hat zum Saisonende seinen Rücktritt angekündigt.

Der 32-jährige Maslon ist seit dem 1. Juli 2017 für den A-Ligisten aus Bottrop-Kirchhellen verantwortlich und äußerst erfolgreich. In der vergangenen Saison verpasste Maslon mit dem VfB den Bezirksliga-Aufstieg nur knapp. Kirchhellen scheiterte in der Aufstiegsrelegation.


In der laufenden Serie sieht es nach einem direkten Aufstieg in die 7. Spielklasse aus. Zur Winterpause liegen die Blau-Weißen auf Platz eins. Die Bilanz aus 15 Spielen: 14 Siege und ein Remis. Das Torverhältnis: 53:7 Treffer! Der Vorsprung auf den ärgsten Verfolger Spielvereinigung Erle beträgt fünf Punkte. "Ich will mich mit dem Aufstieg aus Kirchhellen verabschieden", betont Maslon im Gespräch mit dem RevierSport.

Dass er den Verein verlässt, entschied er über den Jahreswechsel. Maslon, der zwischen dem 25. September und 1. Oktober 2016 Interimstrainer beim polnischen Zweitligisten Stal Mielec war, will höher hinaus. "Nur deshalb verlasse ich diesen tollen Verein. Der VfB Kirchhellen ist ein seriös geführter Klub, der das ganz besondere familiäre Flair besitzt. Ich danke den Verantwortlichen für das Vertrauen und die Chance hier als Cheftrainer arbeiten zu dürfen. Jetzt habe ich gemerkt, dass das mein Ding ist und ich im Trainerbereich nach vorne kommen will", erklärt Maslon.

An der Loewenfeldstraße kann man den Entschluss des gebürtigen Polen durchaus nachvollziehen. Bartosz Maslon macht einen einwandfreien Job. Wir sind äußerst zufrieden mit seiner Arbeit, die hoffentlich mit der erneuten Meisterschaft und dem Aufstieg in die Bezirksliga enden wird. Aber wir wissen um seine Klasse und seine Ambition für eine höherklassige Mannschaft zu arbeiten", wird Bastian Averesch, Sportlicher Leiter in Kirchhellen, in der Dorstener Zeitung zitiert.

Wer Maslons Nachfolger wird, steht noch nicht fest. Genauso offen ist auch noch die Zukunft des ehemaligen polnischen Junioren-Nationalspielers und Akteurs des Oberligisten SSVg Velbert. "Ich bin natürlich für alle Seiten offen. Aber die neue Herausforderung beginnt erst ab dem Sommer. Bis dahin will ich mit meiner geilen Mannschaft noch viele Siege einfahren und Mitte Mai den Aufstieg in die Bezirksliga feiern", betont Maslon, der im Besitz der Trainer-B-Lizenz ist. 

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken