Für den FV Engers ist am Samstag der große Tag. Der Oberligist spielt in der 1. Runde des DFB-Pokals beim VfL Bochum - ein einmaliges Ereignis für den Verein.

Pokal

Emotionaler Post: Bochum-Gegner FV Engers bedankt sich beim VfL

10. September 2020, 17:54 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Für den FV Engers ist am Samstag der große Tag. Der Oberligist spielt in der 1. Runde des DFB-Pokals beim VfL Bochum - ein einmaliges Ereignis für den Verein.

Besonders auf unterklassige Fußballer und Vereine übt der DFB-Pokal seit jeher einen großen Reiz aus. Immerhin haben die Amateure hier mal die Chance, gegen die Profis und womöglich die eigenen Idole zu spielen. Der FV Engers, Gegner des VfL Bochum am Samstag (15.30 Uhr) ist so ein Verein - der Oberligist aus Rheinland-Pfalz steht zum ersten Mal in der Hauptrunde. 


Aufgrund der Corona-Pandemie können an diesem Erlebnis die Anhänger des Vereins aber nicht derart teilnehmen, wie es sonst der Fall ist. Zuschauer sind quasi nicht erlaubt, zudem wurde das Heimrecht bekanntermaßen getauscht. Um den Engersern dennoch den Eindruck zu verschaffen, möglichst nah dabei zu sein, will der Verein in den kommenden Tagen seinen Zuschauern möglichst viele Impressionen auf seinen Social-Media-Kanälen liefern.

"So reisen wir, wie ein bekannter Bochumer Sänger so schön sagte, "tief im (in den) Westen". Ein einmaliges Erlebnis!", heißt es auf der Facebook-Seite von Engers. Der Zeitplan der Mannschaft von Sascha Watzlawik wird ebenfalls detailliert beschrieben - von der Anreise nach Bochum, dem Abschlusstraining am Stadion sowie die Hotelübernachtung bis zum Frühstück mit anschließendem Mannschaftsspaziergang am Samstagvormittag. 


Sich einmal wie Profis fühlen, das wünscht sich jedes Kind und bestimmt auch so mancher Amateurkicker. Auch für unsere...

Gepostet von FV Engers 07 e.V. am Donnerstag, 10. September 2020

Klar ist: Eine derartige Auswärtsfahrt mitsamt Aufenthalt im Hotel ist für einen Oberligisten eine ungewöhnliche und normalerweise auch kostspielige Angelegenheit. Doch in dem Fall muss der FV Engers keine eigenen Kosten aufbringen. ,,Der VfL ist uns sehr entgegengekommen", sagte der 1. Vorsitzende Martin Hahn gegenüber der Rheinzeitung. Sowohl Anreise als auch Übernachtung werden vom VfL übernommen. "Deshalb geht an dieser Stelle auch ein sehr großes Dankeschön nach Bochum für dieses tolle Entgegenkommen", schließt der Verein auf seiner Facebook-Seite ab. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

11.09.2020 - 11:30 - Idefix a.D.

Moin, moin zusammen!
So lange wie der VfL Bochum jetzt nicht noch "Entgegenkommen" auf dem Spielfeld zeigt und dort weitere "Geschenke" macht, ist das völlig OK und ich bin da völlig bei KeeperLDSV - hatte gestern sofort die selben Gedanken. ;-)

Ich hoffe jetzt nur, dass es am Ende ein klares Ergebnis für den VfL gibt, wo eine Tordifferenz von 4-6 Toren steht! Das ist nicht überheblich und soll den Gegner nicht schlechter machen als er ist - in der Oberliga können die auch guten Fussball - aber einem 3 Klassenunterschied sollte am Ende pro Klasse ein Unterschied von zwei Toren / Klasse durchaus möglich und umsetzbar sein! Und dann kann der VfL Bochum (also die Mannschaft) den Jungs für die Heimfahrt noch das ein oder andere "Fiegehäuschen" mitgegeben, damit diese zumindest dann ein "tolles Erlebnis" auf der Rückfahrt feiern können! ;-)

1848 blau-weiße Grüße

10.09.2020 - 23:24 - KeeperLDSV

Ich wollte die Aktion auch nicht schlecht reden, kam vielleicht ein wenig blöd rüber.
Ich wollte damit nur aufzeigen, das es für den VfL im Gegensatz zu Engers keinen großen finanziellen Unterschied macht.
Die Geste ist natürlich aller Ehren wert. Da sieht man, das es doch ein paar mitdenkende Leute in unserem Club gibt.
Können sich die anderen, die das Heimrecht mit einem Amateur getauscht haben, auch ruhig ein Beispiel dran nehmen.
Denn den Amateurvereinen geht eventuell das Spiel ihrer Vereinsgeschichte verloren, da könnte man dann als Proficlub ruhig ein wenig unterstützen.
Glück Auf!

10.09.2020 - 22:35 - C-bra

Man kann ja alles relativieren und gegeneinander aufwiegen, da hat Keeper nicht Unrecht. Muss man aber nicht. Und der VfL hätte die Kosten nicht übernehmen müssen. Daher: Daumen hoch!

10.09.2020 - 20:29 - KeeperLDSV

Ich will da jetzt als Bochumer kein Salz in die Wunde streuen, man wäre ja nicht zu dieser Aktion verpflichtet gewesen.
Aber man darf natürlich nicht vergessen, das dem VfL durch den Tausch des Heimrechts auch selber keine Reise- und Unterkunftskosten entstehen. Ist also im Endeffekt eine Null-Rechnung, wobei eine Woche vor Saisonstart sogar noch die Reisestrapazen entfallen.
Und wir haben ja alle, spätestens nach dem Flug der Nationalmannschaft in die Schweiz gelernt, das die hochgezüchteten Rennpferde keine 2 Stunden sitzend in einem Bus oder Zug überstehen würden!
Also im Endeffekt ein Riesenvorteil für unseren VfL. Zumal man ja auch noch der "Hölle von Engers" entgeht.
Wollen wir hoffen, das es sich dann gegen Pauli auch auszahlt!
Glück Auf!

10.09.2020 - 20:22 - Spieko

Ja, da stimme ich gerne zu.
Sehr sympathisch und einmalig vom VfL Bochum.
so etwas lässt Corona ein wenig vergessen.
Bleibt alle gesund!

10.09.2020 - 19:41 - rwoberhausen1969

Ich ziehe meinen Hut vor Bochum und verneige mich. Ein riesen Lob an Euch.
Tolle Aktion, gerade in dieser Zeit.