Niederrheinpokal

Elfer-Drama! SG Schönebeck wirft Oberligisten raus

Tizian Canizales
31. Oktober 2020, 18:40 Uhr
Schönebeck-Trainer Ulf Ripke (l.) mit seinem Co-Trainer Kevin Busse. Foto: Michael Gohl

Schönebeck-Trainer Ulf Ripke (l.) mit seinem Co-Trainer Kevin Busse. Foto: Michael Gohl

Am Ende eines hochdramatischen Niederrheinpokalspiels steht die SG Schönebeck Essen in der zweiten Runde. Gegen den Oberligisten Cronenberger SC gab es ein 7:6 (1:1, 2:2, 3:3) nach Elfmeterschießen.

Als Schönebecks Torhüter Marcel Ptach den entscheidenden Elfmeter abwehrte, gab es beim Essener Bezirksligisten kein Halten mehr. „Ich bin selbst noch sprachlos", sagte Trainer Ulf Ripke kurz nach Abpfiff ungläubig darüber, was sich in den vergangenen rund 140 Minuten abgespielt hatte.

Da hatten sich Bezirksligist SG Schönebeck und Oberligist Cronenberger SC einen erbitterten Kampf geliefert. Calvin Küper hatte die Gastgeber zunächst in Führung gebracht (4.), ehe Maximilian Eisenbach (30.) und Kouadia Wilfried Taki (79.) die Weichen scheinbar auf Favoritensieg stellten. Tim Seidel schlug jedoch postwendend zurück (82.), sodass die Partie in die Verlängerung ging.

Seidel wird fast zum tragischen Helden

Da wurde es dann richtig dramatisch. Die neuerliche Eisenbarth-Führung (93.) schien zum Sieg des Oberligisten zu reichen, doch mit der letzten Aktion des Spiels war es wieder Seidel, der die Schönebecker rettete. „Dass du zweimal kurz vor Schluss zurückkommst und dann noch in der 120. Minute ausgleichst, ist Wahnsinn. Die Jungs haben einfach eine Riesen-Mentalität und ganz viel Herz. Das haben sie alles reingehauen", lobte ein sichtlich überwältigter Ripke.

Dabei hätte das Elfmeterschießen fast noch eine tragische Geschichte geschrieben. Es war nämlich ausgerechnet Seidel, der mit seinem vergebenen Versuch den Cronenbergern zwischenzeitlich die Steilvorlage zum Sieg gab. „Ab drei Toren muss man hier einen Kasten geben. Deswegen muss man eben auch mal gezielt einen danebenschießen", kommentierte er nach der Partie süffisant.

Wegen Corona: Schönebeck nur mit drei Trainingseinheiten

Mit dem dramatischen Erfolg krönte die SG Schönebeck eine Trainingswoche mit gerade einmal drei Einheiten. Zuletzt hatte es Coronafälle gegeben, weswegen die Essener drei Wochen aussetzen mussten. „Wir haben am Mittwoch bei strömenden Regen trainiert. Da fragte uns jeder nur, was wir hier eigentlich machen. Die Jungs hatten aber einfach richtig Bock hier nochmal zu spielen, die haben den Kunstrasen aufgefressen. Mir fehlen einfach die Worte“, so Ripke stolz.

Einen Wunschgegner für die kommende Runde haben übrigens weder er noch sein Mittelfeldspieler Tim Seidel. „Das ist erstmal völlig egal", lautete die einhellige Antwort. 

Kommentieren

02.11.2020 - 12:27 - Lokutus

01.11.2020 - 16:18 - Fussballer19
schade, dass Aufstiege nicht planbar sind ! Wie man an der Situation jetzt gerade sieht. Und selbst wenn Cronenberg ein schlechter Oberligist ist liegen dennoch 2 Ligen zwischen den beiden. Da kann man schon mal den Hut ziehen !

01.11.2020 - 16:18 - Fussballer19

@Handco
Aufschwung ist es das stimmt, die kommen ja aus der Kreisliga ??Herrenfussball beginnt für mich ab der LL, insofern bin ich mehr als entspannt . Wobei mit der Infrastruktur die sie haben, sollte man den Anspruch haben aufzusteigen. Alles andere wäre eine schlechte Leistung.

01.11.2020 - 08:11 - Handco

@Fussballer19
Wieder so ein Phrasendrescher! Es geht hier nur darum, welchen Aufschwung der Herrenfussball bei der SGS genommen hat.Und ob sie Bezirksligist bleiben, ist auch noch nicht geklärt.Also schön locker bleiben!

31.10.2020 - 20:13 - Fussballer19

schön und gut, aber sie sind Bezirksligist und bleiben es auch. Pokal hat nun mal ihre eigenen Gesetzte, die eine Mannschaft spielt über seine Möglichkeiten und die andere unterschätzt den kleinen.
CSC ist eher ein schwacher Oberligist.

Die beiden stehen da, als würden sie im Finale stehen??SGS ist eher mit ihren Damen relevant

31.10.2020 - 18:53 - Lackschuh

Klasse Sache für die Truppe und damit stehen auch die Herren der SGS mal etwas mehr im Blickfeld... so Teams wie SGS oder RUWA ...spielen als Bezirksligisten sehr ordentlich!