In der Saison 2007/08 stieg Musa Celik mit Rot-Weiß Oberhausen in die 2. Bundesliga auf. Mittlerweile spielt er mit BV Osterfeld in der Kreisliga B, hat aber noch ein großes Ziel. 

Amateure

Einst mit RWO in der 2. Liga: So geht es bei Musa Celik weiter

Tizian Canizales
20. Juli 2020, 14:35 Uhr
Musa Celik (rechts) schirmt bei den Traditionsmasters im Zweikampf den Ball ab. Foto: Thorsten Tillmann

Musa Celik (rechts) schirmt bei den Traditionsmasters im Zweikampf den Ball ab. Foto: Thorsten Tillmann

In der Saison 2007/08 stieg Musa Celik mit Rot-Weiß Oberhausen in die 2. Bundesliga auf. Mittlerweile spielt er mit BV Osterfeld in der Kreisliga B, hat aber noch ein großes Ziel. 

Musa Celik will mit dem BV Osterfeld in die Kreisliga A aufsteigen. Dieses Ziel hat er mit Rang drei in der abgelaufenen Saison knapp verpasst, will nun aber mit 37 Jahren nochmal angreifen. "Natürlich merke ich, dass der Körper nicht mehr so mitmacht wie früher. Verletzungen und Wehwehchen kommen schneller und ich kann nicht mehr jeden Tag auf dem Trainingsplatz stehen. Aber ich habe Osterfeld mein Wort gegeben, und das halte ich auch ein", sagt Celik.

Celik erinnert sich an RWO-Aufstieg: "Unbeschreiblich"

Das Kunststück "Aufstieg" hat Celik in Oberhausen schon einmal vollbracht. Allerdings spielte sich das Geschehen in der Saison 2007/08 einige Ligen höher ab. Da kickte der Mittelfeldspieler mit Rot-Weiß Oberhausen in der damals drittklassigen Regionalliga Nord und schaffte als Tabellenzweiter den Aufstieg in die 2. Bundesliga. "Als wir das entscheidende Spiel gegen Union Berlin gewonnen hatten und dann tatsächlich aufgestiegen sind, war einfach unbeschreiblich. Solche Momente vergisst man nicht", erinnert sich Celik. 


RWO besiegte die Köpenicker am letzten Spieltag seinerzeit mit 3:0. Die Tore schossen Mike Terranova (14., 68.) und Julian Lüttmann (27.). "Wir hatten damals eine tolle Gemeinschaft. Die Mannschaft hat viel privat unternommen, wir treffen uns auch heute noch", erzählt Celik, der in dieser Gemeinschaft den Schlüssel zum damaligen Erfolg sieht. "Ich bin damals in der 2. und in der Regionalliga immer wieder an meine Grenzen gestoßen. Ich war zwar sehr ehrgeizig, aber andere waren einfach besser als ich. Wir haben aber vieles mit unserem Teamgeist kompensiert."

Celik, der neben seiner Zeit bei RWO unter anderem auch beim KFC Uerdingen und dem FSV Duisburg spielte, will seine Erfahrung nun beim B-Ligisten BV Osterfeld einbringen. Wie lange er allerdings noch spielen will, weiß er nicht. "Irgendwann ist natürlich mal Schluss. Aber Stand jetzt kann ich noch nicht sagen, wann das sein wird. Ich will unbedingt noch mit Osterfeld aufsteigen."


Neben BV Osterfeld: Celik will auch Duisburg 08 unterstützen

Neben seinem Engagement im Oberhausener Norden will Celik in Zukunft auch noch einem anderen Kreisligisten unter die Arme greifen. "Zafer Can (Präsident beim A-Ligisten Duisburger FV 08, Anm. d. Red.) hat mich angesprochen, ob ich ihn nicht bei Duisburg 08 unterstützen will. Da ich ihn noch aus meiner Zeit beim FSV Duisburg kenne und sehr schätze, musste ich nicht lange überlegen", erklärt der 37-Jährige. 

Für Celik geht es vor allem darum, den Hochfeldern mit seiner Erfahrung weiterzuhelfen. "Mich überzeugt das Projekt Duisburg 08. Zafer hat schon beim FSV viele Zuschauer zu Landesligaspielen gelockt und ich bin mir sicher, dass er auch bei 08 etwas bewegen kann. Deswegen helfe ich ihm und dem Verein gerne, wo ich kann." 

Celik wird dabei keine verbindliche Aufgabe übernehmen, sondern dem Verein immer wieder bei verschiedenen Dingen unter die Arme greifen. "Ich bin zwar sehr fußballverrückt, aber möchte nun auch mehr Zeit für meine Familie haben. Ich bin mir sicher, dass ich beides so sehr gut vereinen kann", erklärt Musa Celik zuversichtlich. 

Kommentieren

23.07.2020 - 00:00 - Zeitgeist5982

Die Pläne von Musa Celik für die Zukunft klingen dubios...ich werde mit Argusaugen beobachten, welche weiteren „Dinge“ er anstellt, um irgendwelche „Freundschaftsdienste“ zu leisten ???