07.11.2018

MSV

Duisburgs Cauly Souza fällt aus

Foto: firo

Der Brasilianer laboriert an einem Faserriss und steht für das Kellerduell in Sandhausen nicht zur Verfügung. Zudem fällt Neuzugang Joseph Claude Gyau nun auf unbestimmte Zeit aus. 

Das ist bitter für die Zebras: Mittelfeldspieler Cauly Oliveira Souza fällt beim Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg für das morgige Auswärtsspiel beim SV Sandhausen (18.30 Uhr) aus. Der Brasilianer hatte schon in den letzten zwei Spielen jeweils vorzeitig das Handtuch geworfen. Jetzt geht gar nichts mehr.


MSV-Trainer Torsten Lieberknecht sprach gestern von einer „strukturellen Verletzung.“ Auf Nachfrage erklärte er, dass das muskuläre Problem des 23-Jähringen in Richtung Faserriss ginge. Der Coach hofft, dass Oliveira Souza, der am Samstag im Spiel gegen den SC Paderborn mit seinem Traumschuss in den Winkel den ersten Heimsieg der Zebras einleitete, die Verletzung während der Länderspielpause auskurieren kann. 
 
Gartner im Zeitplan

Cauly Oliveira Souza blieb beim Pokalspiel in Bielefeld am Mittwoch letzter Woche aufgrund eines Pferdekusses zur Halbzeitpause in der Kabine. Im Paderborn-Spiel war nach gut einer Stunde für ihn Schluss. „Als der Muskel in der Pause kalt wurde, verschlimmerten sich die Beschwerden“, erklärte Oliveira Souza die Situation.

Auch von Flügelspieler Joseph Claude Gyau gibt es keine guten Nachrichten. Der Neuzugang aus Großaspach wird aufgrund seiner Entzündung im Fuß nun längerfristig ausfallen. Der US-Amerikaner plagt sich nun schon seit fast vier Wochen mit seiner Verletzung herum. Die Mediziner sollen den Fuß nun genauer unter die Lupe nehmen. Zuletzt war Gyau beim 2:1-Sieg in Köln im Einsatz.

Auch Sebastian Neumann war in der Domstadt letztmalig für die Zebras am Ball. Der Innenverteidiger ist mit Problemen im Hüftgelenk bis auf weiteres außer Gefecht. Die Ärzte behandeln die Sache konservativ. Ob es in diesem Kalenderjahr noch für ein Comeback reichen wird, kann Torsten Lieberknecht derzeit nicht abschätzen. „Ich denke immer positiv und hoffe, dass Spieler früher als geplant wieder fit werden“, erklärte der Trainer.

Bei Mittelfeldspieler Christian Gartner läuft die Reha nach dem Kreuzbandriss im erwarteten Rahmen. „Er liegt im Zeitplan“, so Lieberknecht. Mit dem Comeback des Österreichers, der sich im August in Darmstadt verletzt hatte, wird aber frühestens im Frühjahr zu rechnen sein. 

Autor: Dirk Retzlaff

Kommentieren

09.11.2018 - 17:56 - lapofgods

Logisch, Jürgen Skalicky - an der Entzündung in Gyaus Fuß ist Gruev genauso schuld wie an Souzas Anfälligkeit für Pferdeküsse und Gartners für Kreuzbandrisse. Bei gut vorbereiteten Spielern reisst und entzündet sich nix.

07.11.2018 - 23:37 - Alt Zebra

Herr Lieberknecht tut mir leid ,er muß mit denn vielen Verletzten zurech kommen .Ich glaube das die Spieler von Gruev schlecht vorbereitet wurden auf die Saison.Ich wünsche Lieberknecht alles gute das er die Zeit gut übersteht bis alle Leistungsträger wieder Fit sind.Schönspielen wird es vorest wohl nicht geben ,es muß jedes Spiel 110 Prozent gekämpft werden und ein wenig Glück kann auch nicht schaden.Gegen Sandhausen müssen wir versuchen nicht zu Verlieren damit mann weiter Selbstbewustsein Tankt für die Schweren Aufgaben bis zur Winterpause.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken