Der Westfalenligist DSC Wanne-Eickel steht seit vergangener Woche, unter Einhaltung der Hygienebedingungen, wieder im Training. Wir haben mit Trainer Sebastian Westerhoff über das vom Verein erstellte Hygienekonzept und den Ablauf der Trainingseinheiten gesprochen.

Westfalenliga II

DSC Wanne-Eickel: Neue Saison - es gibt nur das Ziel Aufstieg

RevierSport
25. Mai 2020, 20:00 Uhr
Auch der DSC Wanne-Eickel hat das Training wieder aufgenommen (Foto: Bastian Haumann).

Auch der DSC Wanne-Eickel hat das Training wieder aufgenommen (Foto: Bastian Haumann).

Der Westfalenligist DSC Wanne-Eickel steht seit vergangener Woche, unter Einhaltung der Hygienebedingungen, wieder im Training. Wir haben mit Trainer Sebastian Westerhoff über das vom Verein erstellte Hygienekonzept und den Ablauf der Trainingseinheiten gesprochen.

Der DSC Wanne-Eickel kämpft in der aktuellen Westfalenliga-Saison mit der SG Finnentrop-Bamenohl um Tabellenplatz eins. Seit dem 11. Spieltag versucht die Elf von Trainer Sebastian Westerhoff den aktuell sechs Punkte besseren Spitzenreiter Finnentrop/Bamenohl einzuholen – und hat ein Spiel weniger. Nach 20 absolvierten Spielen kam dann schließlich die Unterbrechung. Laut dem Beschluss zur Saisonwertung würde Wanne-Eickel nicht in die Oberliga aufsteigen (weder Hinrunden-Meister, noch aktueller Tabellenführer) und ist einer der großen Verlierer des Modells.

Nach der fußballfreien Pause steht die Mannschaft nun wieder im Training: „Wir wollen die Jungs endlich wieder an den Ball kriegen und haben in der letzten Woche schon zweimal trainiert. Wir trainieren in Fünfergruppen, weil bei uns die Gegebenheiten, dass wir den Rasen im Stadion und den Kunstrasen nutzen können, vorhanden sind. Drei Gruppen nutzen jeweils eine Hälfte“, sagt DSC-Trainer Sebastian Westerhoff.


Strenges Hygienekonzept

Vor der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs hat der DSC Wanne-Eickel ein Hygienekonzept erarbeitet, welches der Stadt vorgelegt werden musste: „Die Gruppen trainieren im Abstand von einer viertel Stunde, sodass man sich abseits des Platzes nicht zu nahe kommt. Beim Betreten der Anlage müssen die Hände gewaschen und desinfiziert werden. Auch die Bälle und Hütchen werden desinfiziert. Es darf nichts mit der Hand oder dem Kopf angefasst werden“, sagt Westerhoff. Außerdem müssen die Spieler schon umgezogen zum Fußballplatz kommen und diesen auch wieder in Trainingsausrüstung verlassen, da die Kabinen vorerst gesperrt bleiben.

Das aktuelle Training des Westfalenligisten beinhaltet Übungen, die unter Einhaltung des Mindestabstands absolviert werden können. Größtenteils nutzt Coach Westerhoff die Situation, um das Passspiel zu präzisieren. Des Weiteren steht Torschusstraining auf dem Plan.


Saisonziel Platz zwei oder drei - „würde mir keiner abnehmen“

Eine starke Saison spielen und trotzdem nur auf dem zweiten Tabellenplatz abschneiden – das will der DSC Wanne-Eickel in der kommenden Spielzeit verhindern, sagt Westerhoff: “Jetzt zu sagen, wir wollen in der nächsten Saison wieder Zweiter oder Dritter werden – das würde mir keiner abnehmen. Unser Ziel ist aufzusteigen - am liebsten von Anfang an als Erster.“ Autor: Dustin Arnold

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren