Beim Westfalenligisten aus Wanne-Eickel hat nicht nur der Winter, sondern auch das Verletzungspech zugeschlagen.

LL

DSC Wanne-Eickel weiterhin mit vier Ausfällen

Kevin Lenk
26. Januar 2019, 05:30 Uhr

DSC-Trainer Holger Flossbach. Foto: Walter Fischer

Beim Westfalenligisten aus Wanne-Eickel hat nicht nur der Winter, sondern auch das Verletzungspech zugeschlagen.

Der Winter hat auch vor Wanne-Eickel keinen Halt gemacht. Frost und Schnee sorgten in den vergangenen Tagen dafür, dass beim DSC nicht wie geplant trainiert und gespielt werden konnte.

Gegenüber der WAZ äußert sich DSC-Trainer Holger Flossbach aber keinesfalls genervt von der Situation, die - zugegeben - jedes Jahr aufs Neue zu erwarten ist: „Sicher, die letzten Trainingswochen waren nicht gerade optimal“, betont Flossbach, „aber das ist kein Jammern, schließlich haben die anderen dieselben Probleme.“

Der DSC startet im Gegensatz zum Rest der Liga bereits am ersten Februar-Wochenende wieder in den Spielbetrieb. Dann wartet das Nachholspiel gegen den SV Horst-Emscher 08 auf Flossbachs Mannschaft. Vorher testet der Westfalenligist noch zweimal: Am Sonntag gegen Oberligist SV Schermbeck (So., 14.30 Uhr, Volksbank-Arena II) und am Dienstag gegen den TuS Ennepetal - einen weiteren Oberligisten. 

Die Spiele sollen auch wie geplant stattfinden. „Dann soll es ja wieder Plusgrade geben“, sagt Flossbach. Laut der WAZ soll der Rasen in der Volksbank-Arena auch wieder gut bespielbar sein. 

Personallage fast unverändert

Die Personallage in Wanne-Eickel hat sich im Vergleich zur Vorwoche nicht wirklich verändert. Bei Thomas Hildwein wurde ein Meniskusschaden festgestellt. Sven Preissing musste nach Wiedergenesung seinen ersten Trainingsversuch abbrechen. Ebenfalls noch nicht einsatzfähig sind Dario Gedenk und Lukas Ziegelmeir. Entwarnung hingegen gibt es bei Sebastian Westerhoff und Dzenan Pilica. Beide trainieren wieder mit Ball. kl

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren