3. Liga

Dresden blamiert sich in Unterhaching, Köln punktet in Zwickau

11. April 2021, 16:15 Uhr
Foto: dpa.

Foto: dpa.

Aufstiegsfavorit Dynamo Dresden gerät im Kampf um die Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga zunehmend ins Straucheln - liegt dank der ebenfalls schwächelnden Konkurrenz aber weiter auf Kurs.

Am 31. Spieltag der 3. Liga blamierte sich das Team von Trainer Markus Kauczinski beim Schlusslicht SpVgg Unterhaching mit 0:2 (0:1) und blieb zum dritten Mal nacheinander ohne Torerfolg. Dass Dynamo (59 Punkte) trotzdem Tabellenführer bleibt, ist den Patzern der Rivalen zu verdanken. Der Vorsprung auf Hansa Rostock und den FC Ingolstadt beträgt nach den Hachinger Treffern von Stephan Hain (40.) und Christoph Greger (57., Foulelfmeter) allerdings nur einen Punkt.

Der Tabellenzweite aus Rostock hatte am Samstag das Ost-Duell gegen den 1. FC Magdeburg 0:2 (0:1) verloren. „Wir sind wahnsinnig enttäuscht und erstmal geplättet“, sagte Trainer Jens Härtel: „Wir sind wirklich schlecht in dieses Spiel reingekommen.“ Die Treffer für Magdeburg erzielten Baris Atik (26.) und Sören Bertram (90., Foulelfmeter). Dass Hansa dennoch weiter einen direkten Aufstiegsplatz belegt, lag auch am Ausrutscher der Ingolstädter, die beim 2:2 (0:0) gegen Bayern München II wichtige Punkte liegen ließen. „Nach so einem Spiel die richtigen Worte zu finden, ist schwer“, sagte Trainer Tomas Oral.

Die Ingolstädter Caniggia Elva (75.) und Fatih Kaya (89.) trafen gegen Bayern München, für die Gäste erzielten Sarpreet Singh (85., Handelfmeter) und Jamie Lawrence (90.+2) die Tore. 1860 München und der 1. FC Saarbrücken verkleinerten den Abstand zum Spitzentrio wieder etwas. Die Münchner gewannen 3:2 (2:1) gegen den SC Verl und bleiben mit 54 Punkten Vierter, Saarbrücken setzte sich mit 2:1 (2:0) gegen Türkgücü München durch und liegt auf Rang fünf (49).

Im Kellerduell trennten sich der VfB Lübeck und der 1. FC Kaiserslautern 1:1 (1:0). Kaiserslautern hat auf dem 18. Rang 31 Zähler, Lübeck folgt mit 30 Punkten. Waldhof Mannheim kam beim MSV Duisburg nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Der FSV Zwickau und Viktoria Köln trennten sich 1:2 (0:0). Für 1860 München kam Sascha Mölders zu einem Doppelpack (15./19.) gegen Verl, Richard Neudecker (65.) traf zum Sieg. Die Gäste waren durch Justin Eilers (2.) früh in Führung gegangen, Aygün Yildirim (57.) hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt. sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren