Der Hamburger SV ändert seine Taktik auf dem Transfermarkt. Statt teurer Stars soll in der Zukunft auf junge Spieler gesetzt werden. Einen solchen hat der Zweitliga-Spitzenreiter beim BVB gefunden. Aus der U17 wechselt Ware Pakia nach Hamburg. 

BVB

Dortmunds U17-Juwel schließt sich dem HSV an

12. Februar 2019, 17:17 Uhr

Foto: getty images

Der Hamburger SV ändert seine Taktik auf dem Transfermarkt. Statt teurer Stars soll in der Zukunft auf junge Spieler gesetzt werden. Einen solchen hat der Zweitliga-Spitzenreiter beim BVB gefunden. Aus der U17 wechselt Ware Pakia nach Hamburg. 

Der 17-jährige Angreifer wechselt von Borussia Dortmund nach Hamburg und unterschreibt einen Vertrag bis Sommer 2021. In der laufenden Saison kam der Angreifer für die U17 des BVB auf 14 Einsätze. Seine Bilanz: Zehn Tore und fünf Vorlagen. Damit steht er zwar auch im Schatten von Dortmunds Superstürmer Youssoufa Moukoko, der bereits 28 Treffer erzielen konnte, trotzdem konnte er auf sich aufmerksam machen. 


Die Belohnung: Der Wechsel zum HSV, der drauf und dran ist, direkt wieder in die Bundesliga aufzusteigen. Wie die Hanseaten mitteilen, gab es viele andere Klubs, die ebenfalls an dem Dortmunder Talent interessiert waren. Hamburgs Sportvorstand Ralf Becker zeigte sich mit der Verpflichtung des 17-jährigen Talents sehr zufrieden: „Es ist schön, dass sich ein deutscher Junioren-Nationalspieler trotz zahlreicher Anfragen für den Weg des HSV entschieden hat. Wir freuen uns sehr, dass er bei uns seine nächsten Schritte gehen will und werden ihn dabei bestmöglich unterstützen."







Hamburgs Sebastian Harms: „Ware Pakia ist ein hochtalentierter Spieler, dessen Entwicklung wir schon seit mehreren Jahren intensiv verfolgen"

Sebastian Harms, sportlicher Leiter im Nachwuchsleistungszentrum der Hamburger, ergänzt: „Ware Pakia ist ein hochtalentierter Spieler, dessen Entwicklung wir schon seit mehreren Jahren intensiv verfolgen. Umso mehr freuen wir uns, dass sich mit ihm eines der Top-Talente des Jahrgangs 2002 für den HSV entschieden hat.“

Der Stürmer, der seit 2009 für den BVB aktiv ist und seit 2017 13 Mal für die deutsche U16 und 17 nominiert wurde, wird ab Sommer im Internat der Alexander-Otto-Akademie aufgenommen. Zuvor hat er aber am Wochenende einen anderen Auftrag. Denn dann steht für die U17 des BVB das Derby gegen den FC Schalke auf dem Programm. Und da will er mit dem BVB die Tabellenführung behaupten. cb

Mehr zum Thema

Personen

Rubriken

Kommentieren

13.02.2019 - 22:19 - Kuk

@coach56
Danke f d Hinweis - mir war nicht bekannt, dass Ware Pakia beim BVB zu wenig Einsatzzeiten hat oder haben wird.

13.02.2019 - 03:19 - Frankiboy51

Wer ist 17. den HSV schon seit Jahren beobachtet ?
Wenn das die UNICEF wüßte.

12.02.2019 - 22:36 - coach56

Ich schon, denn der Junge möchte spielen , und Spielpraxis hat noch niemandem geschadet. Nach Vertragsende , oder eben 1 jahr vorher macht der HSV dann Kasse :

12.02.2019 - 18:10 - Kuk

Es soll eine Belohnung sein, wenn ein Spieler mit Erfahrung in der UEFA Youth League und als Deutscher B-Jugend Meister ein Angebot vom HSV zu bekommen ???
Einen sportlichen Aufstieg kann ich in diesem Wechsel für den Spieler jedenfalls zunächst nicht erkennen ...