13.08.2018

FC

28 Festnahmen nach Ausschreitungen in Köln

Foto: firo

Der Zweitliga-Heimauftakt des 1. FC Köln gegen Union Berlin (1:1) wurde in der Nacht zu Dienstag von Ausschreitungen überschattet.

Wie die Polizei mitteilte, hatten nach dem Spiel bis zu 100 Gewaltbereite im Kölner Stadtteil Bocklemünd Reisebusse der Gäste-Fans angegriffen und "gezielt mit Steinen" beworfen. Nach Angaben der Behörden seien die rund 40 begleitenden Beamten sofort dazwischen gegangen und hätten weitere Auseinandersetzungen verhindert. Es habe sich offensichtlich um "einen geplanten Angriff" gehandelt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstagmittag im Rahmen einer Pressekonferenz in Köln mit.

Insgesamt 28 Personen wurden festgenommen, die allesamt dem Kölner Lager zugeordnet wurden. Identitätsfeststellungen fanden im dreistelligen Bereich statt. Zudem stellte die Polizei gefährliche Gegenstände wie Schlagstöcke sowie Pyrotechnik und Mobiltelefone sicher.

Zuvor spielte der 1. FC Köln im ersten Heimspiel der Saison 1:1 gegen Union Berlin. Und das, obwohl es am Tag eien Andacht im Dom gab, wo für den FC gebetet wurde. Akustischer Höhepunkt war einmal mehr die auf der Dom-Orgel gespielte Effzeh-Hymne sein. Auch FC-Vorstand Toni Schumacher schmetterte die Hymne an der Seite von Kölns Geschäftsführer Alexander Wehrle. Hier zu sehen

„Traditionell laden wir alle Fußball-Fans vor dem ersten Heimspiel unseres 1. FC Köln in den Kölner Dom ein, um Gott um seinen Segen für die neue Fußballsaison zu bitten. Dazu gehört die Bitte um einen fairen Umgang miteinander. Zwischen den Spielern auf dem Feld, zwischen Mannschaft und Schiedsrichter und nicht zuletzt auch zwischen den Fans der verschiedenen Mannschaften“, so der Kölner Dom- und Stadtdechant Monsignore Robert Kleine.

Stadtdechant Robert Kleine freut sich, dass die Fan-Andacht im Dom innerhalb weniger Jahre zum Selbstläufer geworden ist. "Wir freuen uns auf alle, die mitbeten und diesen stimmungsvollen Gottesdienst 'in rut un wieß' mitfeiern möchten!" Die "Andacht für alle Fußballfreunde" erlebt in diesem Jahr ihre fünfte Auflage.

Zum fünften Mal fand dieses Spektakel statt, es gab sogar die Möglichkeit, die Andacht live mitzuerleben. Das Domradio berichtete per Livestream aus dem Dom. 

Und wie das aussieht, wenn die Kölner Anhänger die Hymne im Dom singen, kann man hier sehen. Nach dem Abstieg in der letzten Saison hoffen die Kölner nun, dass der Fußballgott dem FC seinen Segen für eine erfolgreiche Saison geben wird.

Autor: Christian Brausch / mit sid


Kommentieren

13.08.2018 - 17:05 - asaph

unfassbar! Götzendämmerung im Kölner Tempel!

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken