Der SC Westfalia Herne und Maurice Temme werden nun doch nicht mehr zueinanderfinden. Eigentlich hatten die Herner im Januar dieses Jahres Temmes Rückkehr für die kommende Saison angekündigt. Nun macht der Spieler einen Rückzieher und wechselt zur Liga-Konkurrenz.

OL

Doch keine Westfalia-Herne-Rückkehr: Maurice Temme folgt Tim Eibold

13. Mai 2021, 17:20 Uhr
Maurice Temme. Foto: Klaus Pollkläsener

Maurice Temme. Foto: Klaus Pollkläsener

Der SC Westfalia Herne und Maurice Temme werden nun doch nicht mehr zueinanderfinden. Eigentlich hatten die Herner im Januar dieses Jahres Temmes Rückkehr für die kommende Saison angekündigt. Nun macht der Spieler einen Rückzieher und wechselt zur Liga-Konkurrenz.

Nach nur einem Jahr kehrt Maurice Temme zum SC Westfalia Herne zur neuen Saison 2021/2022 zurück. Der 24-Jährige war im vergangenen Sommer zum Dortmunder Landesliga-Aufsteiger Türkspor gewechselt. So lauteten die Sätze im RevierSport-Artikel vom 19. Januar 2021.

Doch bevor Temme das Westfalia-Trikot überhaupt wieder überstreifen konnte, ist er schon wieder weg. Wie RevierSport erfuhr, wird der Mittelfeldspieler nicht zur Westfalia am 1. Juli 2021 zurückkehren, sondern sich Liga-Konkurrent TuS Haltern, wo Ex-Herne-Manager Tim Eibold neuer Sportchef ist, anschließen. In den kommenden Stunden will Haltern diesen Transfer auch offiziell bekanntgeben.

Knappmann hatte sich auf Temme, der Spieler auf Herne gefreut

Bevor Temme das Schloss Strünkede im Sommer 2020 in Richtung Türkspor Dortmund verließ und Eibold folgte - dieser war auch bei Türkspor Sportchef - spielte er vier Jahre für Westfalia Herne und absolvierte 101 Pflichtspiele für den Traditionsklub. Im Januar 2021 freute sich Temme noch über die Rückkehr: "Ich habe die Westfalia, die tollen Fans und Trainer Christian Knappmann einfach vermisst. Der Kontakt zum Coach ist nie abgebrochen. Ich bin glücklich, dass ich wieder nach Hause komme", sagte Temme.

Und auch Trainer Christian Knappmann war begeistert, dass der "Capitano" zurückkehrt. "Mit Maurice Temme kehrt eine echte Identifikationsfigur, ein Leader, ein herausragender Fußballer und ein überragender Mensch zurück zur Westfalia", freute sich der Ex-Profi auf die Rückkehr seines einstigen Schützlings. Doch dazu kommt es nun nicht. Tim Eibold, einst in Herne Manager, dann bei Türkspor Dortmund und nun bei TuS Haltern darf sich auf die Zusammenarbeit mit seinem ehemaligen Schützling freuen.

Update!!!

Am späten Donnerstagabend hat TuS Haltern den Transfer von Maurice Temme offiziell bestätigt. In der Pressemitteilung heißt es:

Der Kontakt zu Tim Eibold war nach den gemeinsamen Zeiten in Herne und Dortmund nie abgebrochen, weshalb die Gespräche verhältnismäßig schnell über die Bühne gingen. „Ich bin Tim dankbar, dass er mir kurzfristig den Weg zum TuS eröffnet hat und ich zukünftig ein Teil des Vereins sein darf“, sagt der Sechser und fügt an „Darüber hinaus waren die Gespräche mit Timo Ostdorf ebenfalls super. Er hat mir den Weg aufgezeigt, mit dem ich mich voll und ganz identifizieren kann. Ich freue mich sehr auf die Aufgabe.“


Durch die gemeinsame Vergangenheit war die Zusammenarbeit schnell besiegelt. Tim Eibold, Leiter Seniorenfussball, ist voll des Lobes für den neuen TuS‘ler und sagt: „Nach der Verpflichtung von David Loheider ist Maurice Temme sicherlich ein weiterer Königstransfer. Als sich die Chance ergab, Maurice zu bekommen, mussten wir es versuchen. Meiner Meinung nach hat er seine Klasse auf diesem Niveau nachweislich unter Beweis gestellt.“ Doch auch die Qualitäten außerhalb des Platzes sprachen für eine Verpflichtung, wie Eibold verrät: „Zusätzlich bekommen wir mit ihm einen echten Leader, der sich voll und ganz in den Dienst der Mannschaft stellt und auch spielerisch zu überzeugen weiß. Er schließt die große Lücke, die Nils Eisen nach seinem Karriereende hinterlässt und darüber sind wir sehr froh.“ 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken