Die Hintergründe des Lucas-Abschieds

11.02.2019

RWE

Die Hintergründe des Lucas-Abschieds

Foto: Thorsten Tillmann

Wenige Tage vor dem Restrundenstart gegen Herkenrath hat Essens Sportdirektor Jürgen Lucas seinen Rücktritt bekanntgegeben. Das sind die Hintergründe.


Es dürfte eine der schwierigsten Entscheidungen im Leben von Jürgen Lucas (49) gewesen sein. Vor gut zweieinhalb Jahren hatte der Essener den Job als Sportdirektor „seines“ Vereins Rot-Weiss Essen übernommen. Am Saisonende ist Schluss. RevierSport berichtete von dieser Entscheidung exklusiv.

Vor der Trainingseinheit am Montagvormittag hat Lucas der Mannschaft und dem Trainerteam um Karsten Neitzel seinen Rücktritt zum Saisonende mitgeteilt. Sein Vertrag an der Hafenstraße lief ursprünglich noch ein Jahr länger.

Doch was hat ihn dazu bewogen, den Job aufzugeben, von dem viele RWE-Fans ihr Leben lang träumen? „Meine persönliche Einschätzung ist, dass für diese Chance eine noch höhere Intensität vonnöten ist, als ich sie im dann vierten Jahr parallel zu meinem Hauptberuf aufbringen kann. Hier möchte ich der sportlichen Weiterentwicklung des Vereins nicht im Wege stehen“, begründet Lucas seine Entscheidung in der Pressemitteilung.

Gleichzeitig nimmt er damit die derzeitige Tabellensituation auf sich. Dem starken Saisonstart mit der Tabellenführung folgte eine Schwächeperiode. Mittlerweile befindet sich Rot-Weiss Essen nur noch im Mittelfeld. Zu wenig für die Ansprüche von Rot-Weiss Essen, aber auch zu wenig für seine eigenen Ansprüche. Lucas bekräftigte nach der 1:3-Heimniederlage gegen Düsseldorf II, alles auf den Prüfstand stellen zu wollen. „Jeder muss sich hinterfragen und schauen, dass es wieder besser wird. Ich stehe da an erster Stelle, ich habe schließlich die Verantwortung“, sagte er und deutete damals wohl auch erstmals seinen eigenen Rücktritt an. Zumal er während dieses Spiels erstmals mit Lucas-Raus-Rufen einiger Fans hinnehmen musste.

Lesen Sie auch den Kommentar: Der Rückzug ist für Lucas und RWE richtig

Auch für seinen Sohn Nico waren in der Hinrunde schwierige Zeiten angebrochen. Der Frust der Fans über das Absacken in der Tabelle entlud sich ungerechterweise an der Vater-Sohn-Konstellation. Eine faire, objektive Betrachtung war bei einigen Kritikern nicht mehr gegeben. Viel Druck für einen 21-Jährigen aus dem eigenen Nachwuchs. Diesen nimmt Jürgen Lucas jetzt von ihm. Zumal sein Vertrag am Saisonende ausläuft. Die Frage ist, ob und wie sich die Sicht der Lucas-Kritiker-Fraktion in der Restrunde verändert. Nach RS-Infos sind die Drittligisten Fortuna Köln und der VfL Osnabrück an einer Verpflichtung des 72-fachen Regionalliga-Spielers interessiert. Fest steht bisher aber nur, dass ihn RWE-Trainer Neitzel halten will.

Zum anderen haben auch familiäre Gründe Jürgen Lucas zu diesem schwierigen Schritt bewogen. Zusätzlich zu seinem Manager-Job bei Rot-Weiss Essen, arbeitet er hauptberuflich bei einer Firma für Medizintechnik. Da braucht es keine großen Rechenkünste, um festzustellen, dass da nicht mehr viel Zeit für die Familie bleibt. Neben RWE-Profi Nico hat Lucas schließlich noch einen weiteren Sohn im Grundschulalter. Durch den Rückzug kann er sich nun auch ihm wieder mehr zuwenden. Beispielsweise durch so etwas wie den ersten gemeinsamen Familien-Urlaub seit mindestens drei Jahren. Dafür hat schließlich während der letzten Jahre aufgrund der RWE-Verpflichtungen die Zeit gefehlt.

Autor: Stefan Loyda

Kommentieren

13.02.2019 - 07:07 - elfmeterkiller

So langsam sollten die Artikel über Jürgen Lucas aber reichen. In jedem wird alles wiederholt.
Sogar die lachnummer das Drittligisten an Nico interessiert sind.
Haben die blinde Scouts ? Bei aller Liebe. Das ist doch wieder nur erfunden, damit man eine Vertragsverlängerung mit ihm rechtfertigen will.

12.02.2019 - 20:01 - Harry de Vlugt

Ehrenmann

12.02.2019 - 18:47 - Bierchen

# siggi33
Aber sonst alles in Ordnung bei Dir?

Wenn Du (und ein paar andere Koryphäen hier) kognitiv Probleme hast meine Kommentare zu verstehen-- man muß nicht antworten nur um des Antworten willens!
JL wird für mich nicht der "heilige Jürgen" werden nur weil er mal 2 Sachen richtig entschieden hat und seine Freizeit geopfert hat. Ich mache ihn, und ein paar andere in der Vereinsführung, für unseren jahrelangen sportlichen Stillstand verantwortlich oder anders gesagt, "Essen macht nichts aus seinen gigantischen Möglichkeiten". Warum das so ist muß auf den Prüfstand und nicht niedergebrüllt werden.

12.02.2019 - 16:31 - siggi33

Dieser Kommentar wurde entfernt.

12.02.2019 - 13:55 - Sch'tis

Frank Kontny ist Vereinslos, hat in der Zeit beim RWO mit wenig Geld gutes erreicht.
Schreibe ich jetzt nicht, weil er mir gefällt, aber denke mal, er ist mit in der Bewerbungs-Trommel.

12.02.2019 - 13:41 - Lokutus

@immerwiederrwe
Bölster hat mit dieser mannschaft einen 6. Platz erreicht ! Dass Sponsoren Zusagen nicht einhalten und die eigentlich zu verfügung stehenden Mittel jetzt nicht mehr da sind, ist nicht ihm anzulasten. Er hat aus weniger mehr gemacht. Auf Platz 6 zu stehen ist eine Leistung und Anerkennung wert

12.02.2019 - 13:39 - Lokutus

mal zur Kritik an Lucas, !
Lucas ist nicht allein verantwortlich dafür, WELCHE Spieler geholt werden, er wird lediglich auch nach seiner Meinung gefragt, er muss sie "nur" verpflichten, wenn der Trainer sie haben will ! Er muss dazu noch die wirtschaftlichen Möglichkeiten ausloten, ob man eine Verpflichtung wagen kann, oder nicht. Im Zusammenspiel mit Präsident und Aufsichtsrat.
RWE wäre zwar nicht in der Kreisliga, aber er hat zwei mal erfolgreich als Feuerwehrmann fungiert, als im Grunde schon die ersten Nägel in der Kiste steckten. Auch den sportlichen Leiter hat er übernommen, weil der Verein, SEIN Verein, klamm und durch die Vorgänger schwer angeschlagen war !
Was bleibt, ist, dass er und der/die Trainer nicht immer das gute Händchen für Verpflichtungen hatten, das ist nunmal Fakt. Aber letztlich ist er ein treuer Rot-Weisser mit dem Herz am rechten Fleck ! Ich wünsche ihm noch eine etwas bessere Restzeit bei unserem RWE und danach alles Gute mit der Familie !

12.02.2019 - 12:35 - immerwiederrwe

Bolster nicht Holsterhausen. Scheiss t9

12.02.2019 - 12:33 - immerwiederrwe

Holsterhausen??.????????
Der mit unseren alten Granaten Malura und Co. aufsteigen wollte und pleite gegangen ist?
Weltklasse

12.02.2019 - 12:00 - Bahnschranke

Zeit über den neuen Mann zu sprechen. Ich weiß aus sicherer Quelle, dass man Manuel Bölstler vom WSV auf dem Schirm hat. Ich finde das gut, da er erstens einen Superjob in Wuppertal macht und zweitens, bezahlbar ist. Bevor hier wieder irgendwer nach einem Hartgen-Kracher schreit, dem sei gesagt, auch die Inkompetenz an der Spitze lernt mal dazu ...

12.02.2019 - 10:35 - Brückenschänke

Und was sind denn jetzt die Hintergünde, die in der Überschrift angekündigt werden? Aus dem Artikel gehen keine entsprechende (neuen) Erkennnisse hervor, vielmehr werden allseits und längstbekannte Bedingungen wiederholt aufgelistet.

12.02.2019 - 10:05 - Gregor

„Ohne Lucas wären wir in der Kreisliga“ ist schon starker Tobak. Lucas hat in all seinen Jahren bei RWE nichts erreicht. Bei Neuzugängen (Spieler wie auch Trainer) zu oft ins Klo gegriffen. Genau so könnte man behaupten „Ohne Lucas wären wir schon in der 3.Liga“. Er war in Essen ein sportlicher Leiter, der nichts bewegt hat. RWE tritt sportlich auf der Stelle.

12.02.2019 - 09:25 - Sch'tis

Der Mistfink ward eingefangen, sang nimmer zwischen Käfigstangen.

12.02.2019 - 05:34 - rotweissmarkus

Lucas hat in der Not zweimal das Traineramt übernommen mit Erfolg um schlimmeres zu verhindern das fällt jetzt weg. Diese Spieler Einkäufe
sind vom Verein vorgegeben ,er hat wohl keine andere Wahl gehabt . Jetzt sind wir alle mal gespannt was Uhlig vor hat mit der neu angekündigten Top -Mannschaft

12.02.2019 - 03:16 - Bierchen

# mistfink Deinen Kommentar kann man wunderbar mit einem Wort auf den Punkt bringen: Dolchstoßlegende!! Mehr glaube brauch‘ man dazu auch nicht sagen.

12.02.2019 - 01:41 - mistfink

Es fing schon viel früher an, aber irgendwo muss man ja mal anfangen:
Wrobel - vertrieben von "Fans"
Welling - vertrieben von "Fans"
Siewert - vertrieben von "Fans"
Soukou, Pröger, Pires Rodrigues, Dombrowka, Langlitz, Koep etc.

und jetzt Lucas.....

Alle haben "ihren" Weg gemacht, weit, weit weg von RWE.

Und wenn ich mich zum hundertsten Mal wiederhole....."Wir" Fans sind hauptschuldig an der mangelnden Entwicklung von Kader, Verein und Strukturen.

Die Zeiten, dass ein Spieler, ein sportlicher Leiter oder ein Hütchenaufsteller sagt: "RWE ist toll, volles Stadion, geile Fans, Stimmung und Adiole sind schon lange vorbei.

Wäre ich nochmal jung, würde ich eher in Bad Salzdetfurth spielen wollen, als beim glorreichen RWE.

Oder in Marienborg, Rödinghausen, Oberhausen oder Kölle Zwo......

Und so ähnlich sehen das mittlerweile auch viele Nachwuchstalente.

Kommt aber in der Base leider nicht an....

12.02.2019 - 00:39 - Alexiniho07

Als Nachfolger im Gespräch waren Nowak von RWO ht aber langfristig Vertrag und damit zu teuer. 2te Variante wäre wohl Kontny aber mal abwarten.. Quelle: Mitarbeiter von RWE ;)

11.02.2019 - 22:31 - Rotor

Ist wohl die beste Lösung für alle beteiligten. JL hat sich für seine Roten voll reingehängt, aber mehr wahr mit ihm als Teilzeitsportdirektor nicht drin. Nun braucht er auch nicht mehr Kommentare über sich lesen, die teilweise unter die Gürtellinie gingen und zum fremd schämen waren.
Jetzt muss ein Vollzeitprofi her, der den Durchblick und die richtigen Verbindungen hat. Nur, wer soll das sein ? Für`n Appel und `nen Ei gibt es den nicht.
Hat noch jemand einen fetten Sparstrumpf über ?

11.02.2019 - 22:23 - Überdingen

Das sind ja schon fast KFC Verhältnisse.....nur ohne Rubel....;)))

11.02.2019 - 21:43 - Rwe Stars

Alles gut.
Endlich einer der merkt das er nicht mehr erreichen kann und seine Chance bekommen hat und dem Verein nicht länger auf der Tasche hängen will und den schlusstrich zieht.Respeckt Lukas danke für alles bist ne ehrliche Haut.

11.02.2019 - 20:20 - RWERBI

@Ronaldo
"Ohne Lucas wären wir in der Kreisliga" Das ist aber eine kühne These. Deine Begründung würde mich interessieren.

11.02.2019 - 20:11 - 050505

Chaosclub RWE, liebe RS! Muss schon schlimm sein, wenn der Sportchef flüchtet. Einfach weggeekelt den guten Mann und den Sohn respektlos behandelt. Chaosclub RWE!

11.02.2019 - 20:05 - Ronaldo20

Ohne Lucas wären wir in der Kreisliga

11.02.2019 - 19:43 - Carlos1

Trink mal lieber nicht so viele Bierchen ,dann haste einen besseren Durchblick .

11.02.2019 - 19:34 - Bierchen

Diese Einsicht etwas eher und wir hätten eine Chance gehabt um den Aufstieg mit zuspielen.
Bitte um SOFORTIGE TRENNUNG!

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken